Montag, 29. August 2016

Worst of des "Start-Ziel-Sieg" Wochenendes

Für Bayern? Wen interessiert's? Viel spannender ist doch die Frage, ob Werder Bremen den 18. Platz noch mal abgeben wird... DAS ist die Frage, die die Liga beschäftigt.
Und klar, gegen die Bayern kann man verlieren... aber das man sich so gar nicht wehrt... kennt man sonst doch nur vom Hamburger SV... was eine der faszinierendsten Entwicklungen im Fußball ist: Nachdem die einen Hanseaten jahrelang dem erfolgreicheren Nachbarn hinterher gejagt sind...  hat Werder jetzt die Rolle des Jägers übernommen. Das Dumme daran: Die jagen die negativen Erfolge des HSVs... das ist nen Scheiß-Konzept...
Das ist allerdings auch kein neuer Trend. Also weder die absteigende Leistungskurve in Bremen, noch die Klatschen in München... Steffen Simon war schließlich wohl der einzige, der ein Feuerwerk gesehen haben will, "wie wir es unter Guardiola nie gesehen haben"... Gut, dass der Mann nicht fürs Fußball gucken bezahlt wird... oder darüber reden muss... never mind...

Der Teil der Welt, der sich ein bisschen mit Fußball beschäftigt, weiß, dass sich Werder auch letztes Jahr in München 5 Tore eingefangen hat... und im Jahr davor auch 6... Und in Peps Debütsaison kassierte man in 2 Spielen 12 Tore... in München allerdings "nur" 5... Was lernen wir daraus? Man muss sich halt nicht mit Fußball beschäftigen um im Deutschen Fernsehen Fußball zu kommentieren... das ist auch keine neue Erkenntnis.

Neu ist die Erkenntnis, dass ich persönlich mit meinen absurden Prognosen auf ein Mal recht bekomme... Schalke hatte in der Anfangsphase 10% Ballbesitz... und persönlich keine Erklärung, warum man so unfassbar schlecht in dieses Spiel gestartet ist... Den vernünftigsten Ansatz findet man in meiner persönlichen Wochenendvorschau... Und als man nach 20 Minuten festgestellt hat, dass es hier keine Erinnerungsstücke mehr gibt... fing man tatsächlich auch an mitzuspielen... da hätte es schon 3:0 für Frankfurt stehen können... aber besser spät als nie...

Noch viel absurder: Die Hoffenheimer "Ultras" glänzten dieses Wochenende wirklich mit zahllosen Protest-Transparenten gegen RB Leipzig... Wie ich das schon in meiner Saisonvorschau vorhergesagt habe: Die werden im Herzen der Fußball-Gesellschaft aufgenommen werden.
Und ja, wenn dir selbst auf dem Dorf so etwas passiert... wobei... RB Leipzig kommt ja aus Sachsen... und der andere Alternative Verein der Stadt Leipzig wird dir bestätigen können, dass das auf den Dörfern immer viel viel schlimmer ist als in der Stadt... Und ich werde als nächstes von der Bildfläche verschwinden, weil ich RB und Roter Stern Leipzig gleich gesetzt habe... spannend ist nur, welches Fanlager mich dafür verschleppen wird...

Mich fasziniert ja immer am meisten, wie unreflektiert und platt die Abneigung gegen RB ist. Immer frei nach dem Motto: Man muss sich mit dem Thema nicht beschäftigen, man muss es nur hassen... Das Zitat der Woche dazu kommt von Leo Malyssek in den Leserbriefen: "Zudem geht statt des eine Region infizierendem VfB Stuttgart der Werbe-Aufkleber eines Brauseherstellers an den Start." Für einen Menschen aus Mainz ist es halt unvorstellbar, wie eine andere Region von diesem Werbe-Aufkleber infiziert wird. Und selbst wenn im Schnitt 40.000 Zuschauer zu den Heimspielen gehen, was kein unrealistischer Wert ist, wird der gemeine Mainzer verneinen, dass dieser Verein hier von den Fans angenommen wird...
Und dann... wird als nächstes bekannt gegeben, dass der "El Plastico" (warte... muss bei einem El Plastico nicht Bayer Leverkusen mitspielen? Aus Prinzip? Das ist doch kein Wanderpokal, den man für jedes beliebige Retortenduell verwenden kann...) mehr Menschen eingeschaltet haben, als bei Hertha BSC Berlin gegen SC Freiburg... So viel zu dem "Grüße an die 4 Sky Zuschauer"... Am Ende wird der gemeine Fan doch eher an gutem Fußball interessiert sein...


Und davon gab es dieses Wochenende wahrlich wenig... Klar, war ja auch viel zu heiß. Das Beste an dem Wochenende war doch... die Leistungen der Schiedsrichter. Die werden sich sagen: "Eine 4,5 im Kicker als schlechteste Note? So kann's weiter gehen..."
An der Stelle hätte der Kicker ja mal echt die Eier in der Hose haben können und Marco Fritz zum "Spieler des Spieles" beim Duell Hamburger SV - FC Ingolstadt 04 machen können... mit der Begründung: Er war der einzige, der hier gehobenes Bundesliganiveau zeigte"... Es wurde stattdessen... Filip Kostic mit der Kicker-Note 3...
Was will man allerdings auch erwarten, wenn das eine Tor vom Torwart vorbereitet worden ist... und das andere von

Cleber. Woran erkennt man, dass die Bundesligasaison wieder losgeht? Na klar: Es gibt endlich wieder Torvorlagen zu Gegentoren. Und das wunderbare Direktspiel zwischen Tobias Levels, Cleber und Lukas Hinterseer war schon ein absolutes Paradebeispiel für das Phänomen: Die Torvorlage musst du eigentlich dem Hamburger gutschreiben.
Vielleicht kriege ich es ja dieses Jahr hin, wirklich ordentlich Buch zu dieser stark unterschätzten Statistik zu führen. Und sonst zählt die ja keiner...
Bei der Gelegenheit fällt mir auf, dass auch das Traumtor durch Xabi Alonso zum 1:0 wunderbar durch Luca Caldirolas Kopfball eingeleitet wurde... ein Tor des Monats, dass ohne den engagierten Einsatz des Bremers gar nicht möglich gewesen wäre...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen