Mittwoch, 23. August 2017

10 extrem absurde Thesen zur neuen Saison

Nur damit ich hinterher, wenn eine der Thesen zutreffen sollte, behaupten kann: I told you so!!!

Und ja, einer meiner heimlichen Lieblings Seriösen NBA Journalisten aus den USA, Zack Lowe macht das auch jedes Jahr... Also er verzichtet darauf, die wunderbare Solange zu verlinken... aber ab sonsten...
Ernsthaft betrachtet wird es natürlich spannend, wie viele dieser Thesen dann doch so weit wahr werden, dass sie zumindest prägende Storylines der neuen Saison werden.

1. Der FC Augsburg übernimmt die Rolle von Darmstadt 98: Oder die von Hannover... oder die von Paderborn... oder die von Eintracht Braunschweig... oder die von der SpVgg Greuther Fürth... oder die vom 1.FC Kaiserslautern... oder, oder oder...
Es ist schon erstaunlich, wie selten es die Bundesliga schafft 18 bundesligataugliche Mannschaften zu versammeln. Und ich bin ja gewillt den Begriff "bundesligatauglich" extrem weit zu fassen. Also "abstiegskampftauglich" ist da mein einziger Anspruch. Oder anders ausgedrückt... selbst der Hamburger SV war es in all den Jahren.
Aber man hat irgendwie jedes Jahr eine Mannschaft dabei, die gefühlt nach 20 Spieltagen abgestiegen ist. Und für die jeder Sieg eine kleine Sensation darstellt. Und die dann, nach dem Abstieg, auf ein Mal random noch 3-4 Spiele gewinnt, damit der Ewige Rekord von Tennis Borussia Berlin doch bestehen bleibt. Und genau diese Rolle übernimmt dieses Jahr der FC Augsburg.
Was natürlich keine wirklich extreme These ist. Also als Abstiegskandidat Nummer 1 gelten sie eh. Aber selbst all die verdienten Spieler (Altintop, Bobadilla, Verhaegh) wünschten dem Verein vor der Saison mit einem "macht das besser ohne uns" viel Glück. Das sind Spieler, die diesem Verein eigentlich ziemlich viel zu verdanken haben... die aber trotzdem sehen, wie Hoffnungslos das dieses Jahr werden dürfte...
Und ja, Augsburg wird sich nicht nur aus der Bundesliga verabschieden (das wäre die einfache These), sie werden sich frühzeitig vom Abstiegskampf verabschieden...

2. Die Meisterschaft wird erst am letzten Spieltag entschieden: Ich gebe zu: diese These habe ich mir ausgedacht, bevor Ousmane Dembele... genau genommen die Dinge tut, die er schon vor seinem Wechsel zu Borussia Dortmund getan hat... nur dass es jetzt ein Skandal und damals "Verhandlungsgeschick von Michael Zorc" war... Aber ja, eigentlich war abzusehen, dass genau das passieren wird, wenn ein größerer Verein auf Dembele zukommt... aber... SITTENVERFALL NOW!!! (Hey, das klingt doch mal nach nem Deathmetal Album...)
Aber auch ohne Dembele (und obwohl sich die Dortmunder auf den "neuen Stil" ihres neuen Trainers erst noch einstellen müssen) werden die Bayern dieses Jahr länger um ihren Titel zittern müssen. Bis zum 34. Spieltag... nur um ihn dann doch zu sichern...
Was, wenn man bedenkt, dass es in den letzten Jahren nur darum ging mehr als 10 Punkte Abstand zu halten, ein extremer Fortschritt ist...
Das ganze ist nebenbei gar kein "Bayern ist jetzt viel zu dominant" Problem... den letzten theoretischen Meisterschaftskampf am letzten Spieltag hatten wir... 2009/10... Da hätte Schalke nur 3 Punkte und 17 Tore aufholen müssen um die Bayern abzufangen.... was man anderen Bundesligisten zugetraut hätte, aber es war Schalke... Die damals nebenbei ganz souverän 2 ihrer letzten 6 Spiele gewannen um die Meisterschaft zu verspielen... Also selbst dieses "Meisterschaftsrennen" sollte eigentlich nicht zählen...
Dieses Jahr werden wir es allerdings wieder Erleben: 2 Meisterschalen, die am letzten Spieltag vor Ort sein müssen. Die spannende Frage, wo der DFB Präsident sich dann aufhalten wird. Und eine Meisterschafts-Konferenz in der Sportschau...

3. Dieses Jahr wird es das große Hauen und Stechen um die Europa League Plätze geben: Quasi die Saison, auf die wir letztes Jahr gewartet haben... Dass sich am Ende irgendwelche 3 Dummen breitschlagen lassen müssen, weil die eigentlichen Kandidaten nicht auf die Beine kommen... Lasst uns mal kurz durchgehen, wer alles das Saisonziel Europa ausgegeben hat (oder eigentlich ausgeben muss) und sich damit um die Plätze hinter Bayern und Dortmund prügelt: Schalke, Gladbach, Leverkusen, Wolfsburg haben alle den Vorteil, dass sie sich nur auf die Liga konzentrieren können. Sie wollen oder müssen aber zurück nach Europa. Hoffenheim und RB Leipzig werden auf Grund der Doppelbelastung nachlassen... aber nicht so sehr, dass sie komplett aus dem Rennen um die Europa League fallen. Dazu kommt Werder Bremen, die es letztes Jahr ohne Saisonvorbereitung dank starker Rückrunde fast noch geschafft hätten. Wenn die das Niveau halten, könnten sie der eine Überraschungsgast in der Runde werden. Das macht dann 7 1/2 Mannschaften, die um 4 Plätze kämpfen.
Die Zeiten, wo einfach nur die am wenigstens schwachen Mannschaft nächstes Jahr nach Europa müssen, sind jedenfalls für ein Jahr vorbei. Dafür müssten zu viele dieser Mannschaften einbrechen.

4. Der große Jugendtrainer-Hype wird sein Ende finden: Genau so, wie irgendwann auch die "Wir holen einfach alle Schweizer Trainer, die klingen wenigstens lustig" Phase vorbeigegangen ist.
Dieses Jahr ist definitiv der absolute Höhepunkt des neuen Trends... was hauptsächlich an dem Erfolg von Julian Nagelsmann liegt... also dass alle Vereine so übertreiben... Maik Walpurgis ist bereits entlassen und fällt auch noch in diese Kategorie. Und in Ingolstadt werden sie jetzt anfangen sich zu fragen, ob ein erfahrenerer Trainer letztes Jahr vielleicht mehr Punkte geholt hätte. Hannes Wolf ist hauptsächlich wegen der hohen individuellen Klasse des VfB Stuttgarts aufgestiegen und ist jetzt auf ein Mal wirklich gefordert. Hannover 96 ist schon einen Schritt weiter und hat die scheinbar unmotivierte Rolle rückwärts bereits begonnen, als man Andre Breitenreiter für Daniel Stendel holte. Das klingt erst Mal nach nem üblen "Horst Heldt Move"... Es kann aber auch sein, dass wir in 6 Monaten feststellen, dass der einfach seiner Zeit voraus war...
Mainz steht ebenfalls vor einem extrem schwierigen Jahr... Sandro Schwarz trotzdem dürfte den sichersten Arbeitsplatz all dieser Jungtrainer haben, da er als einer der wenigen sogar absteigen darf, solange "das Drumherum" stimmt... Zu Manuel Baum wurde unter 1. eigentlich alles gesagt... aber dass Augschburg nicht mal einen guten Trainer hat, macht deren Aufgabe nicht einfacher.
Heiko Herrlich... fällt eigentlich gar nicht in diese Kategorie, hat aber nach 23 Bundesligaspielen eine Punkteschnitt von 0,9... Und könnte demnächst seinen Vorgänger Tayfun Korkut jagen... also dessen Serie ohne einen Bundesligasieg. Bei 11 Spielen ist er schon angekommen... Domenico Tedesco... ist Schalke Trainer... selbst wenn der einen ordentlichen Job macht, wird man dort Wege finden ihn zu entlassen... Beide haben das Problem von Punkt 3., dass irgendjemand am Rennen um Europa scheitern muss... bei Tedesco sogar doppelt, da sogar Platz 5 als Scheitern gelten könnte... es ist schließlich Schalke...
Und Werder Bremen wird im Saisonverlauf noch eine Ablöse für Florian Bruns zahlen, weil sie auf ein Mal einen Nouri Nachfolger suchen... Wenn Werder die Schießbude aus dem Saisonfinale reanimiert, werden sie den Bruns noch dringender brauchen als ihnen lieb ist...
Etwas übertrieben? Bestimmt. Also all diese Trainer werden nicht entlassen werden. Aber es werden genügend die Saison nicht überleben, dass sie die Verantwortlichen hinterher bei Trainerverpflichtungen vermehrt denken "Ok, wir suchen doch wieder nach Leuten, die schon mal eine Bundesligamannschaft geführt haben."

5. RB Leipzig qualifiziert sich wieder für die Champions League... aber nicht über die Liga: Und ja, das geht... genau so: In der Liga wird RB die angekündigten Erwartungen erfüllen... oder total enttäuscht sein, weil ihre eigenen Prognosen zutreffen. In der Champions League kommen sie mit Chelsea und Barcelona in eine Gruppe... oder mit Real und Manchester City... Oder Juventus Turin und Paris St.Germain. Und da haben wir die Teams aus dem Lostopf 3, die auch ziemlich heftig werden können, noch nicht mal eingerechnet... oder Atletico Madrid... Die Wahrscheinlichkeit, dass RB in einer absoluten Todesgruppe (und dort dann auf Platz 3) landet, ist einfach wesentlich größer als die "Schachtar Donezk, FC Porto, Besiktas Istanbul" Gruppe...
Aber wenn man dann auf Platz 3 gelandet ist (und in der Liga nach der Hinrunde auf Platz 9 liegt...), wird es in der Europa League überraschend weit gehen, bevor man dort auf einen ähnlich guten Gegner trifft.

6. Klaus-Michael Kühne wird Markus Gisdol entlassen: Das schöne an der These: Das wird er unabhängig vom Saisonverlauf. Also entweder der Kühne hat jetzt so viel Unruhe gestiftet, dass der HSV wieder direkt in den Abstiegskampf rutscht... Dann hat Kühne nur die Entwicklung, die zur Entlassung führt, direkt angetrieben.
Oder der HSV landet im Mittelfeld und Kühne lässt so Sätze fallen wie: "Ich würde ja investieren, aber nur, wenn wir einen Trainer haben, der diese Mannschaft dann auch entwickelt"...
Oder, oder: Der HSV spielt um die Internationalen Plätze mit... und stellt dann auf ein Mal fest: Nice, Thomas Tuchel ist ja arbeitslos... lasst uns doch den holen...

7. Eintracht Frankfurt und Hertha BSC Berlin werden das Rennen um den Relegationsplatz austragen: Schon in der Saisonvorschau habe ich ja quasi angekündigt, dass es für beide Mannschaften dieses Jahr eher nach unten gehen wird. Beide werden in der Hinrunde nicht genügend Punkte sammeln um den fast schon traditionellen Einbruch in der Rückrunde (bei der Hertha Trainerbedingt, bei der Eintracht steckt das halt in den Trikots... Sorry, Phil...)
Bei beiden war es eigentlich überraschender, dass das letztes Jahr so funktioniert hat... beide setzen darauf, dass es dieses Jahr schon wieder klappen wird.

8. Die Hertha "gewinnt" dieses Rennen, weil sie länger an ihrem Trainer festhalten: Und als Hauptgewinn gibt es: 2 zusätzliche Spiele als extra Einnahmequelle, herzlichen Glückwunsch. Aber ja: Die Hertha wird sich, wenn sie unten reinrutschen, extrem schwer damit tun die eigenen Vereinsikone zu entlassen. Und dann muss Pal Dardai auf ein Mal genau das liefern, woran er (der Saisonvorbereitungen anscheinend kann, denn Hertha spielte ja unter ihm richtig gute Hinrunden) bisher immer gescheitert ist: Den Bock innerhalb einer Saiosn umstoßen, wenn die Tendenz nach unten zeigt.

9. Union Berlin schlägt dann die Hertha (oder wen auch immer) in der Relegation: Es ist einfach mal an der Zeit, dass die Gerechtigkeit im Fußball mal wieder siegt. Und wer wenn nicht Union, die dann als klassischer Ostverein und 56. Bundesligist zur Liga stoßen... um dann 2019 TeBes Rekord zu brechen, aber immer eine Saison nach der anderen...

10. Deutschland wird im Sommer nach der Saison nicht Weltmeister: Jetzt könnte ich mit absurden Theorien wie "eine zu Hohe Belastung, wenn Bayern - Dortmund und Hoffenheim - Leipzig vor dem Turnier noch die Champions League und Europa League Finalspiele austragen müssen" Theorien kommen... dabei ist die Lösung hier doch viel einfacher und offensichtlicher: Der Confed Cup Sieger hat noch nie im Jahr darauf die WM gewonnen.

Montag, 21. August 2017

Worst of des "Darauf haben wir also so lange gewartet?" Bundesligastarts

Es ist doch immer schon, wenn die Bundesliga kollektiv mit einem Minusrekord beginnt... Und 15 Tore zum Saisonauftakt sind genau das. Geht kollektiv gut los...

Aber hey, immerhin... wird uns die Illusion verkauft, dass die Liga spannender werden dürfte... schließlich vermied der FC Bayern es sich an die Tabellenspitze zu setzen... Auch wenn es nach 53 Minuten genau danach aussah...
Jetzt... darf Bayer Leverkusen sich einen Fortschritt einreden, wo eigentlich keiner war... Zitat Rudi Völler: "In den vergangenen Jahren waren wir oft chancenlos in München." So... präsentiert sich doch ein Anwärter aufs Internationale Geschäft: Hey, guckt mal, hier wird alles besser, schließlich haben wir dieses Mal schon aufs Tor geschossen, bevor wir aussichtslos zurück lagen... Fortschritte sind was tolles!!!
Realistisch gesehen... lag man nach 18 Minuten mit 0:2 zurück... ohne dass die Bayern sich wirklich anstrengen mussten...

Aber die eigentliche Geschichte des Spieltags... ist ja Christian Streichs "Da hat nichts funktioniert und wären doch in Führung gegangen." Witz... Also dass Freiburg am Samstag unter anderen Voraussetzungen gespielt hat (mit funktionierenden Videobeweis) als die Mannschaften am Samstag Nachmittag... sollte einem eigentlich nicht passieren. Also eigentlich war das ja eines der Hauptargumente gegen die Einführung dieser Innovation: Es müssen halt alle auf der Welt dieses Spiel unter den gleichen Voraussetzungen spielen. War eines der völlig absurden Mantras von Sepp Blatter, weil es halt total unrealistisch ist... aber es wäre zumindest nett, wenn alle Mannschaften einer Liga an einem Spieltag unter den selben Regeln spielen... ich erwähn's ja nur...

Und hey... ein Konstanter Videobeweis könnte die eine oder andere Situation schon von vorne herein vermeiden... wie zum Beispiel...

Michael Gregoritsch, Vollidiot der Woche: Bei dem ist die Memo, dass Strafraumsituationen jetzt überprüft werden, anscheinend noch nicht angekommen... oder anders ausgedrückt: Wie dumm muss man eigentlich sein um in Zeiten des Videobeweises es noch mit einer dreisten Schwalbe im Strafraum zu versuchen? Selbst wenn Schiedsrichter Daniel Siebert darauf reingefallen wäre, hätte er innerhalb von 30 Sekunden den Hinweis bekommen, dass er doch bitte Gregoritsch verwarnen sollte...
Aber hey, es ist Augsburg, irgendwas müssen die ja versuchen... Und schließlich war die Analyse von Geroritsch nach dem Spiel mehr als treffend: "Grundsätzlich bis zum Strafraum haben wir es heute ganz gut gespielt." Was da noch fehlte war ein "Solange der HSV nicht angegriffen hat, was er zum Glück selten tat, haben wir heute echt souverän verteidigt"...

Wo wir schon beim Thema sind: Warum schreibe ich eigentlich noch Worst Case Szenarien für den HSV? Ich meine, diese Gedankengänge sollen völlig absurd sein... und dann kommt der HSV und braucht 8 Minuten in der neuen Saison (und ein entsprechendes Vorspiel), damit er jegliches Worst Case Szenario ganz elegant toppt... Ich sehe ja jetzt schon das Interview von Klaus Michael Kühne aus dem Sommer 2018 vor mir... in dem er sich ausführlich darüber beschwert, wie den das aktuelle Management einem Vollpfosten wie Bobby Wood so viel Geld anbieten konnte... und die HSV-Führung kann dann nicht mal offiziell mit einem "Weil du uns gesagt hast, dass wir genau das tun sollen" antworten... Weil dann ja endgültig allen auffallen würde, dass Kühne als Investor in Hamburg gegen die Grundsätze der DFL verstößt...
Und ja, Kühne fordert heute genau das (mutige, langfristige Vertragsverlängerungen), was er gestern im Fall Pierre-Michel Lasogga kritisiert hat. Das sind echt so Geschichten, die kannst du dir nicht ausdenken...
Oh und wo ich schon dabei bin... Dass dann jetzt alle Nicolai Müller vorwerfen, dass er sich bei seinem "überdrehten Torjubel" verletzt hat... Irgendwie tun alle so, als wäre Müller über 3 Werbebanden gesprungen, auf den Zaun geklettert und dann mit einer Spidermanmaske vom Stadiondach zu springen, während er eine Wolfsburg Fahne anzündet... Was er alles seit 3 Jahren geplant hat... Dabei, das muss man an der Stelle auch mal erwähnen dürfen, war es einfach nur Pech, dass er bei seinem spontan naiven Torjubel über die Eckfahne gestolpert ist... Da gibt es nun echt keinen Grund für irgendwelche Vorwürfe...

VfL Wolfsburg: Die gute Nachricht: Das Saisonziel von Andries Jonkers ("Tore, Spektakel, Siege") wurde quasi voll erfüllt... Also ein tolles Spektakel durften die Wolfsburg-Fans 60 Minuten lang sehen... Das werden sie auf diesem Niveau auch nicht mehr oft zu sehen bekommen... dass das Spektakel zu 100% vom Gast ausging... ist doch nur ein kleines Detail, dass man ignorieren muss...
Mein absolutes Highlight des Wochenendes war ja das aktive Nicht-Verteidigen vor dem 0:1. Das lief nach dem Motto "Hey. Mario Götze, können wir dir was gutes tun?" Und der so "Ja... also... ihr könntet mal nach nem einfachen Querpass von mir die Abwehrarbeit so weit einstellen, dass ich danach meine erste Torvorlage bejubeln kann." Und Wolfsburg so "Das kriegen wir hin..."

Florian Kainz, Gomez der Woche: Es gab ja an diesem Wochenende so nen paar Experten, die sich für diesen Titel beworben habe... aber keiner hat sich so viel Mühe gegeben, wie der Bremer. Schließlich löste er mit seinem Fehlversuch direkt Flashbacks bei seinem Sportdirektor aus... oder wie Frank Baumann das formulierte: "So was soll mir ja auch schon mal passiert sein."
Ich sag das mal so: Wenn dein Fehlschuss Erinnerungen an eine der größten vergebenen Torchancen der Bundesligageschichte weckt... hast du dir diesen Titel verdient.

Reinhard Grindel, der gnadenlose Berufsoptimist. Also wie soll man das sonst nennen... schließlich sah er am Freitag einen riesigen Fortschritt, als er die Plakate zum Saisonauftakt sah. Schließlich heißt es nicht mehr "Krieg dem DFB"... es heißt stattdessen jetzt "FICK DICH, DFB!" Und das ist doch ein Slogan voller Liebe und Zuneigung. Die Fans wollen nur noch das Beste für den DFB... das ist doch schön.

Freitag, 18. August 2017

Saisonvorschau: Bayern München

Ausgangslage: Das Problem der Bayern ist halt: Eigentlich kann es nur nach unten gehen. Auch wenn sich die letzte Saison nicht so an gefühlt hat. Genau genommen gab es eine einzige Mannschaft, die den Bayern letzte Saison das Wasser reichen konnte... und gegen diese musste man halt im Viertelfinale antreten. Dass man daraus dann einen Verschwörungsmythos machen musste und sich übelst beschissen gefühlt hat... liegt eher daran, dass man halt überhaupt keine Ahnung hat, wie man mit einem frühzeitigen Ausscheiden umgehen muss...
Und das ist halt das absurde: Ein Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League ist für die Bayern ein unvorstellbares Ereignis. Da kann es nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Selbst wenn es gegen den späteren Titelverteidiger geht.
Mich wundert es ja bis heute, dass Karlheinz Rummenigge noch keine Setzliste gefordert hat, damit gesichert ist, dass er erst im Finale auf Real Madrid treffen kann...
Da sind wir auch schon beim eigentlichen Problem: Genau genommen wartet man beim Rekordmeister nur auf die Möglichkeit zu dieser einen Revanche. Alles andere sind halt Aufgaben, die man im Wesentlichen im Vorbeigehen erledigt. Und das scheint derzeit ja für beide Partein zu gelten.
Den Rest des Jahres ist die wichtigste Aufgabe doch, die Motivation und die Form hoch zuhalten. Aber auch nicht zu hoch, damit man dann, wenn es wirklich zählt, noch in einen Extragang schalten kann.
Und ja, die einzige Variante, wie die Bundesliga wieder spannend wird, sind Nachlässigkeiten beim designierten Titelträger.

Wer soll's richten? Na Niklas Süle und Sebastian Rudy natürlich... also zumindest die Nationale Dominanz sollten die beiden weiter absichern... Für eine spannendere Liga wäre es bestimmt besser gewesen, wenn die nach Dortmund oder Leipzig wechseln... und hey, vielleicht machen die das sogar im Sommer 2018... Aber man kann den Bayern gerade bei Süle auch keinen wirklichen Vorwurf machen: Dass sie sich dieses große Abwehrtalent mal aus der Nähe ansehen wollen, erscheint vollkommen nachvollziehbar.
Diese Transfers machen aber auch deutlich, wie schwer es für die Bayern ist, ihren Kader noch zu verbessern... und nicht mehr nur die Konkurrenz zu schwächen. Denn in der Bundesliga gibt es nur ganz wenige Spieler, die sich die Bayern als echte Verstärkungen gönnen könnte. Und bevor ihr fragt: Aubameyang (als Mittelstürmer) und Dembele gehören nicht dazu. Also Dembele noch nicht, der wäre ebenfalls im Sommer 2018 ein Kandidat...
Und so kommt es, dass man Namen wie James auf der Neuzugänge-Liste liest und nur mit den Schultern zuckt... Der wird keinen entscheidenden Unterschied ausmachen...

Wen werden sie vermissen? Und da... ist es ihnen ganz am Ende doch noch aufgefallen: Phillip Lahm ist in seiner aktiven Karriere nie Deutschlands Fußballer des Jahres geworden. Für mich... beweist das im großen Rahmen, wie verlogen unsere Journalisten doch sein können... also... könnt ihr euch noch daran erinnern, wie viel Lobbyarbeit die geliefert haben, als Manuel Neuer Weltfußballer des Jahres werden sollte? Falls ihr es vergessen habt, hier ein kleines Update. Und jetzt fiel genau den Journalisten plötzlich auf, dass der beste Deutsche Fußballer der letzten 20 Jahre nie entsprechend gewürdigt worden ist. Und Lahm sagte selber vollkommen richtiger Weise, dass er schon wesentlich besser gespielt hat als letzte Saison.
Und ich mag den Lahm ja nicht mal... aber rein Fußballerisch... Dass der es nie auf diesen ominösen Dritten Platz bei der Weltfußballer (aka den Titel als Bester der Normalsterblichen) geschafft hat... darüber hätte man mal nachdenken können. Aber wenn man noch nicht mal anerkennen kann, dass er den Titel in Deutschland gewinnen könnte... Und diesen Titel hätte er mindestens 4 Mal gewinnen müssen...
Aber ja... Die größte Hoffnung für den Deutschen Fußball ist, dass die Bayern Lahm nicht ersetzen können...

Leischtugschträgscher: Jetzt... mal was komplett anderes... oh warte, es ist komplett dasselbe, aber es ist halt anders, weil... ihr jetzt alle mit Rummenigge rechnet... aber:
Ich saß ja letztens vor meinem Fernseher und war kurz davor, meine Schrotflinte zu suchen. Gut, das geht mir häufiger so, aber dieses Mal war es schon verdammt dringend. Denn ich schaltete bei den Öffentlich Rechtlichen rein und dachte mir so: Bei den ganzen Scheiß, der gerade in der Welt los ist... und bei der Bundestagswahl, die in 2 Monaten ansteht... da werden die bestimmt irgendwas informatives zeigen. Und die so.... Lasst uns mal einfach über Fußball reden. Bevor wir uns mit den wichtigen Dingen in der Welt beschäftigen, zeigen wir lieber den FUCKING AUDI CUP. In der sich der FC Bayern abschießen lässt... und dann am Tag darauf eine B-Mannschaft der Bayern zu zeigen...
Wie abgefuckt muss deine Gesellschaft sein, wenn ein verfluchtes Tests-Turnier wichtiger sind als Debatten und Diskurse, die man dringend mal führen müsste...

Best Case Szenario: Rummenigge, Perez und Bartomeu kriegen endlich ihren Willen: Eine eigene Liga, in der sie mit dem Segen der Fifa in 35 Spielen gegeneinander über den ganzen Globus verteilt ausspielen, wer der Champion wird. Klar, man muss sich dafür aus der Bundesliga verabschieden... aber Pflicht-Heimspiele gegen Real in Peking und Los Angeles... wie viel Kohle man damit scheffeln kann. Ein Traum. Und für die Champions League werden die 3 so gesetzt...
Die Bundesliga zuckt nur kurz mit den Schultern und macht weiter. Und während die Bayern mehr und mehr in der Bedeutungslosen Fußballprovinz verschwinden und keine Starspieler mehr verpflichten kann (weil die genau genommen keinen Bock drauf haben, permanent um den gesamten Globus zu reisen), erfreut sich die Bundesliga an einer spannenden und abwechslungsreichen Meisterschaft.

Worst Case Szenrio: Was für eine Sensation. Also dass man den Supercup erst nach Elfmeterschießen gewonnen hat... und beim Audi Cup und auf der Asien Tour so gar nichts gerissen hat... hat uns ja allen schon Hoffnung gemacht. Aber dass man jetzt seinen Bundesligaauftakt mit 0:3 in den Sand setzt... gegen Bayer Leverkusen. ZU HAUSE... Die ganze Nation so: Dieses Jahr wird es wieder spannend!!! Weckt Sepp Herberger, der muss das sehen... Nur Carlo Ancelotti lächelt hinterhältig in die Kamera: Wie leichtgläubig von denen. Jetzt habe ich sie genau dort, wo ich sie haben will. Jetzt kann ich die Aufgebauten Hoffnungen systematisch zerstören... die Bayern gewinnen 32 der 33 ausstehenden Bundesligapartien und der Sepp fragt entsetzt im Aktuellen Sportstudio: Dafür habt ihr mich jetzt wieder ausgegraben? Wie langweilig ist das denn?

Donnerstag, 17. August 2017

Saisonvorschau: RB Leipzig

Ausgangslage: RB Leipzig steht vor einer spannenden Frage: Wie viel von dem Gelaber nehmen die jetzt eigentlich wirklich ernst? Also all dieses "Es geht uns darum, eine Mannschaft zu entwickeln..." und das macht man natürlich nicht an einer Platzierung fest.
Sein wir kurz ehrlich. Wenn Ralf Rangnicks "Eine sorgenfreie Saison wäre großartig" wirklich umgesetzt wird, kriegt Ralph Hasenhüttl Probleme. Auch wenn das jetzt keiner Zugeben will... Also wenn man zur Winterpause in die Europa League abgestiegen ist und in der Liga auf Platz 9 liegt... ist man eigentlich voll im Soll...
Das Problem ist halt: Das letzte Mal, als man im Winter "voll im Soll" lag, war dann im Februar der Trainer entlassen... weil er keine externen Neuzugänge haben wollten, die seine doppelten Aufstiegshelden auf die Tribüne verdrängen... sondern die Mannschaft organisch wachsen lassen wollte...
Genau vor der Frage könnte RB in 6 Monaten wieder stehen. Und dann wird sich zeigen, wie sehr sie sich für ihre eigenen Ansagen interessieren.

Wer soll's richten? Und dann... dürfte einem auch bewusst werden, dass man in die "VfL Wolfsburg Falle" geraten könnte. Also wenn man das pessimistisch betrachtet, steckt man da schon voll drin. Naby Keita und Emil Fosberg wollen eigentlich schon weg sein. Nicht so dringend wie ein Ousmane Dembele, aber artikuliert haben sie das schon. Und es wird irgendwie davon ausgegangen, dass sie dann im nächsten Sommer einen neuen Arbeitsplatz suchen.
Wenn Leipzig dann auf ein Mal zur Winterpause auf Kurs "Offizielles Saisonziel" liegt... Wird es noch einigen anderen einfallen, dass sie ja eigentlich lieber für einen Traditionsverein spielen würden...
Und natürlich hat man dann (und genau genommen auch sowieso) das Geld um die Abgänge durch neue, junge Leute zu ersetzen. Man stolpert aber halt irgendwann über ein Problem, dass man genau genommen jetzt schon hat, welches aber vom Erfolg überdeckt worden ist: Man hat einfach keine Alteingesessenen Profis in seiner Mannschaft. Also Dominik Kaiser und Fabio Coltori sind seit 2012 da... spielen aber auf dem Platz keine Rolle mehr und dürften deswegen nicht mehr all zu lange bleiben. Yussuf Poulsen ist der einzige Stammspieler, der noch 4. Liga gespielt hat... Was nur halb so schlimm wäre, wenn das nicht auch die 3 einzigen Spieler aus Drittligazeiten sein... Drumherum wurde 4 Jahren der komplette Kader ausgetauscht.
Und solange man Erfolg hat, ist das alles kein Problem. Solange man die Champions League hat, um die Jungs bei Laune zu halten, ist alles super. Wie schnell es allerdings abwärts gehen kann, wenn dieser Motivationsfaktor fehlt, hat halt Wolfsburg in den letzten 2 Jahren bewiesen. Da wird einem dann bewusst, wie viele in der eigenen Mannschaft den Verein nur als Durchgangsstation betrachten...
Und bevor jetzt alle mit einem "Ja, aber wir haben doch kompetente Leute, unter denen kann so was doch gar nicht passieren!" kommt... Klaus Allofs und Dieter Hecking zählten ebenfalls zu den fähigsten Köpfen der Liga und sie konnte diese Entwicklung trotzdem nicht aufhalten...
Aber auf ein Mal ist die Frage "Wie reagiert man in der Winterpause, wenn man das Internationale Geschäft mit dem aktuellen Kader verpassen würde?" eine verdammt schwierige. Denn es gibt keine gute Antwort darauf, da beide Möglichkeiten ihre Schattenseiten mit sich bringen.
Natürlich ist das für RB auch verdammt schwierig... also die Bayern können es sich halt leisten mit Thomas Müller, Franck Ribery und Arjen Robben 3 Führungsspieler in ihren Reihen zu haben, die schon länger im Verein sind, als es RB überhaupt gibt. Und so extrem, wie die Aufstiegskurve von RB war, musste man Zwangsweise den Kader austauschen. Jetzt könnte man aber feststellen, dass man zu schnell zu gut geworden ist...

Wen werden sie vermissen? Da zeigt sich nebenbei die andere systematische Lüge von RB: Der selbst auferlegte "Salary Cap", weil man ja natürlich wachsen will. Also wenn dann ein Davie Selke zur Hertha wechselt... (einem der natürlichen Konkurrenten, wenn sich RB auf einer normalen, gesunden Entwicklung befinden würde) dann muss dieser Davie dafür auf Gehalt verzichten. Und ja, wir reden hier von einem Vertrag, der zu Zweitligazeiten abgeschlossen ist.
Es ist schön, dass RB bei jeder Gelegenheit darauf hinweist, dass sie noch viel mehr Geld ausgeben könnten. Sie sollten allerdings auch bei der Gelegenheit mal erwähnen, dass sie jetzt schon wesentlich mehr ausgeben als ein Großteil der Konkurrenz. Die 4,5 Millionen als Gehaltsmaximum sind doch mehr Selbstschutz als alles andere.

Leischtungschträgscher: Ob sie bei RB gerade entspannt aufatmen? Also... jetzt, wo allen bewusst wird, das RB gar nicht alleine verantwortlich für den Untergang des Fußballs ist... das andere Vereine wie Paris St. Germain viel schlimmer sind... irgendwo habe ich letztens den Satz gelesen, dass es schon absurd ist, dass die Pariser Bürger einem Verein zujubelt, der dem Katar gehört... also einem Staat, dem immer wieder vorgeworfen wird, er würde das, wovor die Pariser so viel Angst haben (Terrorismus), fördern... Und ja, die machen das bewusst. Also zumindest das "sich mit dem Fußballverein assoziieren", damit sie selber besser aussehen...  Da wirkt RBs "Wir wollen euch halt Dosen verkaufen" auf ein Mal gar nicht mehr sooo furchtbar...
Und hey, RB ist auch nicht der Verein, der die Eskalation der Streikkultur fördert. Die Traditionsvereine wie Barcelona (aka "die Guten") stiften Spieler von anderen Vereinen zu solchen Aktionen an. RB schafft es dagegen ihre wechselwilligen Spieler motiviert und an Bord zu halten...
Wo wir schon dabei sind: RB spricht sich gegen Auslandsreisen in der Vorbereitung aus... Also ja, das bedeutet auch: RB ist die eine Spitzenmannschaft, die nicht bereit ist die erste Pokalrunde für die fortschreitende Kommerzialisierung aufzugeben
Und auf ein Mal sind das die Guten... Da merkt man mal, wie am Arsch der Fußball ist.

Best Case Szenario: Es passiert wirklich. RB ist nach der Hinrunde Neunter. Und beendet die Saison auf Platz 7. Was auf Grund des überraschenden Pokalsiegs von Union Berlin nicht mal zum Einzug in die Europa League reicht... Und natürlich wechseln deswegen Keita und Fosberg... aber die ganz große Fluchtbewegung bleibt überraschender Weise aus. Und so kann Ralph Hasenhüttl seine Mannschaft 2019 zurück in die Champions League führen.

Worst Case Szenario: Es passiert wirklich. RB ist nach der Hinrunde 10. Und Hasenhüttl verabschiedet sich mit einem kryptischen "Ich würde den Weg mit dieser Truppe gerne weiter gehen" in die Weihnachtspause. Er weiß bereits, dass Rangnick 8 Neuzugänge plant, auf die er selber eigentlich keinen Bock hat. Zum 3.1. wird Hasenhüttl wegen "unüberwindbaren Differenzen" geschieden... die 8 Spieler kommen und RB wird in der Rückrundentabelle Dreizehnter... Was zum großen Exodus im Sommer führt... und dazu, dass sich niemand mehr mit Vornamen ansprechen kann, sondern immer erst gucken muss, welcher Name eigentlich hinten auf dem Trikot steht... "Du, ähm, wer warst du noch? Dreh dich mal um... ah... natürlich, also Du, mach mal Das"... RB steigt 2019 ab...

Dienstag, 15. August 2017

Saisonvorschau: Borussia Dortmund

Ausgangslage: Es hätte so schön werden können. Es war ja alles angerichtet. Auf der einen Seite musste der Abo-Meister wichtige Führungsspieler ersetzen. Auf der anderen Seite schien es so, als hätte der größte Herausforderer seine Stars frühzeitig vom Markt genommen...
Und dann kam Neymar. Ein Transferwahnsinn, der auf den ersten Blick nichts mit der Bundesliga zu tun hat. Weil das ja ganz andere Dimensionen sind. 2 Wochen später ist Ousmane Dembele suspendiert und Pierre-Emerick Aubameyang fiel auch auf, dass diesen Sommer erstaunlich wenig über ihn und seine Wechselabsichten geredet worden ist... Dazu ist Maro Reus mal wieder verletzt... Und auf ein Mal erwartet man sehnsüchtig den 1.September... weil dies das Datum ist, wo man wirklich eine Saisonvorschau über die Borussen schreiben kann. Denn dann entscheidet sich, ob Dortmund die Meisterschaft wirklich spannend gestalten kann oder ob Andre Schürrle ihr bester Offensivakteur der Hinrunde sein wird...

Wer soll's richten? Nuri Sahin... schließlich war die Ausbootung Sahins aus dem DFB-Pokal Finalkader so was wie der letzte Sargnagel für Thomas Tuchel. Und jetzt muss man sich auf Peter Bosz einlassen, was Monate dauern soll... auch wenn er gefühlt denselben Fußball spielen lässt.
Dass Tuchel und Dortmund nur 2 Jahre lang funktioniert hat, könnte eines der größten "Was wäre wenn" Dramen der Fußballgeschichte werden... wenn Bosz nicht funktioniert, wird sie das auf jeden Fall. Dabei gibt es ja an der Stelle nicht mal den einen Schuldigen, auf den man die Steine schmeißen kann... auch wenn Joachim Watzke stark danach aussieht. Aber es ist halt auch sein Job in solchen Moment nach außen das Gesicht des Vereins zu geben....
Die Situation war am Ende halt... drücken wir es diplomatischer als Watzke aus... kompliziert.

Wen werden sie vermissen? Kann ich diese Stelle bis zum 1. September leer lassen? Nein? Na dann... Sven Bender. Also ich bezweifele irgendwie, dass Dortmund den "Bender-Toprak-Trade" gewonnen hat. Dass die Dortmunder jetzt besser aufgestellt sind, als vorher... Aber hey, 500000 mehr als vorher haben sie auf dem Konto...
Uh und von Emre Mor könnte man sich gerade vorschnell verabschieden.
Und dann dachten sich die Bayern noch: hey, wir haben ja lange nicht in Dortmund gewildert, lasst uns dort mal jemanden abwerben... wen nehmen wir dieses mal? Wie wär's mit dem Chefscout?

Leischtungschträgscher: Also ganz ehrlich... Als Dortmund-Fan muss man ja wirklich darauf hoffen, dass die ganz großen Leistungen schon vollbracht sind. Also dass Watzke nicht noch mehr Interviews an entscheidenden Spieltagen veröffentlichen lässt... und dass Dembele zurück zur Vernunft kommt.

Best Case Szenario: Peter Bosz ist Holländer... von daher weiß er ziemlich genau, dass sich niemand für die Nationale Liga interessiert. Wenn er mit Ajax Amsterdam Meister geworden wäre, müsste er noch immer in den Niederlanden trainieren, da er aber das Europa League Finale verloren hat, will ihn jetzt jeder haben. Diese Logik wendet er auch auf Dortmund an... und wird mit 35 Punkten Rückstand auf die Bayern 4., was aber niemanden stört, da er das Champions League Finale gewinnt...

Worst Case Szenario: Was ihn aber nichts bringt... Aubameyang will trotzdem immer noch unbedingt nach Mailand, obwohl dort nicht mal Champions League gespielt wird... aber die bezahlen halt Fabelpreise. Dembele bleibt trotz seines Dreierpacks gegen Barca beim "Ich will da unbedingt hin." Die Aufkommenden Jungstars wie Felix Passlack wechseln lieber zu Stoke City als die frei werdenden Stammplätze zu übernehmen... Marco Reus wird doch der Arjen Robben Nachfolger im Bayern-Lazarett... und Dortmund hat 600 Millionen Transfereinnahmen... Aber der Fußball im Allgemeinen hat den Punkt erreicht, wo man selbst als König von Europa einen großen Ausverkauf erlebt.

Montag, 14. August 2017

Saisonvorschau: TSG 1899 Hoffenheim

Und ja, ich könnte jetzt auch erst Mal über den HSV lachen... aber... die haben mein vollstes Vertrauen, die werden dieses Jahr noch mehr Scheiße bauen...

Ausgangslage: Es ist doch faszinierend, wie viel so ein guter Trainer ausrichten kann... Ich meine, die wesentlichen Neuzugänge im letzten Sommer waren Sandro Wagner und Karem Demirbay. Für eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt spielt, waren das sogar Verstärkungen... Julian Nagelsmann bastelte aus dieser Kombination einen Champions League Teilnehmer.
Das faszinierendste ist ja... dass seine Vorgänger Markus Gisdol und Huub Stevens auch als brauchbare Bundesligatrainer gehandelt werden... ok, bei dem einen glauben sie das auf Schalke, beim anderen wollen sie sich das in Hamburg einreden. Aber das waren beides keine Michael Oennings... trotzdem ist der Effekt des Trainerwechsels eklatant. Unfassbar groß.
Und jetzt... sucht jeder nach seinem persönlichen Nagelsmann. Auf ein Mal ist es gar nicht mehr sooo ungewöhnlich, dass der Trainer jünger ist als der eine oder andere Spieler. Und dass er keine Erfahrungen im Profibereich hat. Man riskiert lieber die Verpflichtung eines jungen Trainers, der dann versagt, als dass man sich den nächsten Nagelsmann durch die Lappen gehen lässt...
Das ganze wird so absurd... dass der Plan seine Trainer in der eigenen Jugend auszubilden immer schwerer umsetzbar wird... Weil die Vereine halt nicht mehr auf den Tribünen der Bundesliga, sondern auf den Ersatzbänken der Leistungszentren nach dem Retter ihres Vereines suchen.
Und ja, das wird auch wieder vorbei gehen, wenn Tedesco und Herrlich keine vergleichbaren Erfolge einfahren, sondern einfach nur ganz normale Leistungen abrufen lassen... Und dann wird es doch zu einer Renaissance der Weinzierls und Luhukays kommen...
Aber in Hoffenheim hat man ja derzeit das Problem nicht... man muss nur hoffen, dass man nicht zu gut wird, denn sobald Carlo Ancelotti entlassen wird, weil er den Meistertitel verspielt hat, braucht Hopp halt einen neuen Trainer...

Wer soll's richten? Hmm... Hansi Flick? Als wäre Jogi Löw nicht schon so ein Anhänger dieses Vereins... jetzt dürfte es noch einfacher werden in Sinsheim zum Nationalspieler zu reifen... was nur bedingt gut ist, denn das führt ja dazu, dass diese Spieler bei der Konkurrenz beliebter werden.

Wen werden sie vermissen? Und dann passiert einem das, was einem diesen Sommer passiert ist: Die Bayern holen sich deine Spiele um ihren eigenen Kader in der Breite zu verstärken... diesem Lockruf nach einem Bankplatz konnten Niklas Süle und Sebastian Rudy halt nicht widerstehen.
Und ja, angeblich werden die zum Saisonauftakt beide spielen... aber sie werden nicht langfristig die Lösungen für die Probleme der Bayern sein... jedenfalls nicht dieses Jahr... die Probleme der Bayern heißen halt Cristiano Ronaldo...
Während die Bayern kaum einen merkbaren Unterschied feststellen werden... wird Hoffenheim den beiden noch ne Weile nachtrauern.  Denn einen Süle bildet halt selbst ein Nagelsmann nicht so nebenbei aus...

Leischtungschträgscher: Könnt ihr euch noch an Zeiten erinnern, als Dietmar Hopp die unbeliebteste Person des Deutschen Fußballs war... mittlerweile... wurde er einfach mal abgehängt... von Mateschitz, Kind, Kühne und Sanz... Hopp wird gar nicht wissen, wie er regieren soll, wenn er nicht mehr ständig angefeindet wird...

Best Case Szenario: Was für eine Saison. Eigentlich sollte ja schon Liverpool in der Quali Endstation sein. In der Gruppenphase schickt man dann Pep Guardiolas Manchester City in die Europa League. Im Achtelfinale ist Basel eigentlich wirklich keine Höhe... aber im Viertelfinale muss doch bei Barca Schluss sein... aber dann doch wenigstens bei den Bayern im Halbfinale... schließlich steht da eine alte Männerfreundschaft auf dem Spiel... das ist Nagelsmann aber egal... und als man dann völlig verkatert mit einer Silbermedaille und dem Ronaldo Trikot vom Finale zurück kommt...

Worst Case Szenario: Wird einem plötzlich bewusst: Verdammt, wir müssen ja noch das 0:3 vom Hinspiel in der Relegation aufholen... wie konnte uns das den passieren?

Freitag, 11. August 2017

Saisonvorschau: 1.FC Köln

Ausgangslage: Könnte ich nicht alles, was ich gestern über die Hertha geschrieben habe, hier wiederholen? Also auf den ersten Blick schon. Die Ausgangslage der beiden Vereine ist quasi identisch. Und beide haben den Hang zur übertriebenen Euphorie im Umfeld. Um das mal optimistisch auszudrücken...
Trotzdem gehe ich davon aus, dass Köln zwar eine schlechtere Saison als letztes Jahr spielen wird,  aber dennoch nicht in die Problemzonen rutschen wird... der Grund dafür ist auch ziemlich einfach:

Wer soll's richten? Peter Stöger ist halt definitiv ein verdammt guter Trainer. Während Niko Kovac eine Mannschaft derzeit nur zu einer guten Halbserie coachen kann, liefert Stöger seit Jahren konstant gute Arbeit ab. Auch wenn es dieses Jahr zum ersten Mal nicht weiter nach oben gehen wird... wird es nicht so weit nach unten gehen, dass es unruhig wird. Es ist kein Zufall, dass Stöger als Thomas Tuchel Nachfolger gefühlt schon in Dortmund war.
Was natürlich auch an Jörg Schmadtke liegt. Dessen Name wird bei der Liste der besten Manager der Liga viel zu oft vergessen. Man kann es sich gar nicht vorstellen, dass die beiden eine Saison so sehr verkacken, dass man in den Abstiegskampf rutschen wird.

Wen werden sie vermissen? Die Kölner müssen eine ganz elementare Frage beantworten: Wer hat hier eigentlich von wem profitiert? Also bevor Anthony Modeste an den Rhein gewechselt ist, war er ein durchschnittlicher Bundesligastürmer, der nach guten Phasen immer wieder abtauchte... In Köln entwickelte er sich (im relativ hohen Alter) dann plötzlich zu einem der besten Torjäger der Liga. Mit einem völlig absurden Abschluss.
Die Frage ist halt: Lag es am Kölner System oder an Modeste selbst, dass dieser in Köln so steil ging? Die Antworten wird Jhon Codrdoba geben...

Leischtungschträgscher: Auch wenn ich mich an der Stelle definitiv wiederhole: Es ist absoluter Wahnsinn, wie schnell sich die Kölner von einem "DER CHAOSVEREINE" der Liga zu dem seriösen Vorzeigeprojekt in Sachen "Wiederaufbau eines Traditionsvereins" entwickelt hat... am Besten verdeutlicht man dies an dem Volkshelden der Chaostage: Lukas Podolski. Köln hat jetzt bereits zum 2. Mal der "Wir könnten den doch einfach zurück holen" Verlockung wiederstanden. Jeweils völlig unaufgeregt. Mittlerweile müssen wir deswegen die japanische J-League verfolgen... hätte der nicht wenigstens in die USA wechseln können, dann hätten wir die verlorenen Helden in einen Artikel abarbeiten können...

Best Case Szenario: Läuft nicht so... also natürlich nicht in Köln, da geht es wie immer aufwärts... aber in Paris... die sind trotz der 220 Millionen Euro für Neymar nicht wirklich besser geworden... dies führt zu einem Umdenken bei den Scheichs: Wir müssen das ganze Geld gar nicht unbedingt in Spieler pumpen... und sie bieten 130 Millionen Euro Ablöse für Peter Stöger... Schmadtke versucht seinem Trainer den Wechsel öffentlich schmackhaft zu machen und verplant das Geld bereits....

Worst Case Szenario: Aber Stöger... bleibt lieber in Köln. Dem gefällt das halt in der Stadt. Gibt keinen Grund zu fliehen. Diese Entscheidung ändert alles... also dass Stöger sein persönliches Wohlbefinden über die Mannschaft stellt, sorgt für einen Bruch mit dieser... oder die ganzen Jungmillionäre können einfach nicht verstehen, wie man derartige Summen ausschlagen kann, eins von beidem. Auf jeden Fall erreicht Stöger seine Mannschaft nicht mehr und muss ab Sommer 2019, weil er Köln so sehr mag, Viktoria Köln übernehmen... und im Jahr 2022 spielt er wieder gegen den EffCeh... in der 2. Liga...

Donnerstag, 10. August 2017

Saisonvorschau: Hertha BSC Berlin

Ausgangslage: Hmm... lasst mal die Liste abarbeiten: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten die wirkliche Zusatzbelastung Europa League Gruppenphase? Check!
Wichtige Leistungsträger in der Offensive (Vedad Ibisevic und Salomon Kalou) die auf der Falschen Seite der 30 stehen und ihren letzten großen Vertrag bereits unterschrieben haben? Doublecheck!!
Einen Trainer (Pal Dardai ist Rekordspieler der Hertha), dem man blind vertraut? Tripplecheck!!!
Ein neuer Rekordtransfer auf der Abgängeseite? Quadruplecheck!!!!
Den Hang dazu, in der Rückrunde einzubrechen (Unter Dardai wurde man in den Rückrundentabellen 17. und 13.... Immerhin eine Steigerung ist erkennbar... aber im wesentlichen zerrte man 2 Jahre in Folge von den 30 Punkte Hinrunden)? Quintuplechek!!!!
Und wo wir schon dabei sind: Die Möglichkeit auf Leistungsträger zu verzichten um seinen eigenen Sohn zu fördern ? (Klar, das würde Dardai nie machen... es sei denn wir stellen in 5 Jahren fest, dass Sinan Kurt das überragende Talent war und Dardai Junior eigentlich nur ein Regionalligaspieler ist... Die Möglichkeit besteht) BeivieleienAusrufezeichensindwirmittlerweileCHECK!!!!1ELF!
Anders ausgedrückt: Die Hertha ist der Spitzenkandidat für die "Rutscht völlig überraschend in den Abstiegskampf, obwohl das keiner hat kommen sehen" Rolle.

Wer soll's richten? Also ja... im wesentlichen vertraut die Hertha darauf, dass Ibisevic und Kalou nicht nachlassen. Davie Selke dürfte zu einer brauchbaren Alternative zu Ibisevic werden... aber wenn man beide zeitnah ersetzen muss... also ich sag das mal so: Alexander Esswein ist gut genug um im Abstiegskampf einen Unterschied auszumachen... mehr aber nicht...Mathew Leckie konnte letzte Saison nicht mal das... und ja, das sind die Alternativen, auf die die Hertha sich in den englischen Wochen verlassen muss...

Wen werden sie vermissen? Ich finde es ja immer noch irreal, dass man als junger Spieler wie John Anthony Brooks nach so einem Saisonverlauf nach Wolfsburg wechselt... obwohl es dort wohl letzte Saison das toxischte Umfeld der jüngsten Bundesligageschichte gab... Was denkt der sich dabei? Glaubt er wirklich, er würde seinen Marktwert ruinieren, wenn er ein Jahr vernünftig in der Europa League spielt, dort ins Achtelfinale einzieht und dann einem Premiere League Scheich auffällt? Also nicht mal finanziell macht diese Entscheidung wirklich Sinn... Da hätte man doch eher auf die "Ich präsentiere mich auf der internationalen Bühne und kassiere danach richtig ab" setzen können... Geschadet hätte das auf keinen Fall...
Wenn Wolfsburg wenigstens ein klarer Kandidat für die Champions League Gruppenphase 2019 wäre... Aber die Ziele bei VW sind so viel bescheidener geworden... Jetzt muss Brooks irgendwie darauf hoffen, dass er nicht im Bundesliga-Mittelmaß versinkt...

Leischtungschträgscher: Die nächste "Gefahrenquelle", die bisher verschwiegen worden ist... ist ja der überragende Sommer der einzelnen Hertha Spieler. Also Marvin Plattenhardt ist Confed Cup Sieger!!! Mitchell Weiser ist jetzt Siegtorschütze im U21 EM Finale!!!! Beide können damit jetzt wunderbar "ich kann dann jetzt eine Führungsrolle übernehmen" Interviews in der Hamburger Morgenpost (die drucken so was gerne...) geben. Aber ob sie die entsprechenden Erwartungen auch erfüllen können, ist eine ganz andere Frage.

Best Case Szenario: Wir schreiben das Jahr 2024. Palko Dardai wird gerade wenig überraschend zu Europas Fußballer des Jahres gekürt, nachdem er die Hertha ins Champions League Halbfinale und Ungarn zum Europameistertitel (in der großen "Rache für Bern", 70 Jahre später) geschossen hat. Die Hertha wäre sogar bereit diesen verdienten Spieler für 450 Millionen Euro, die Paris St.Germain bietet, gehen zu lassen... aber Palko hat ja noch nicht mal eine Berater, weil er überhaupt kein Interesse daran hat, seine Hertha zu verlassen...
Was den großen in Europa aber wirklich sorgen macht... ist der Nebensatz, dass sein kleiner Bruder Bence, der gerade aus der A-Jugend hoch kommt, noch viel talentierter ist als er selbst...

Worst Case Szenario: Eigentlich... hat Pal Dardai ja nur ein einziges Ziel: Seine eigenen Kinder in einer Herrenmannschaft zu trainieren. Deswegen wollte er auch Ungarns Nationaltrainer werden, da hätte er die einfach ein Mal nominieren können... aber dann kam diese dumme Berufung zum Bundesligatrainer dazwischen...
Leider sind die Dardai Söhne einfach nicht gut genug... es traut sich aber auch niemand, Dardai zu entlassen, als er die Mannschaft zielgerichtet in die 3. Liga führt... dort startet man dann mit der Dardai Achse als Leistungsträger 2022 den Angriff auf den Wiederaufstieg.

Mittwoch, 9. August 2017

Saisonvorschau: SC Freiburg

Ausgangslage: Wie man auf Englisch so schön sagen würde: "We dodged that bullet"... Also irgendwie... sind sich doch alle einig, dass das frühzeitige Ausscheiden der Freiburger in der Europa League eher ein Segen als ein Fluch ist... Denn Freiburg wird dieses Jahr alles ausreizen müssen um den Klassenerhalt zu sichern. Am besten die scheiden auch noch im Pokal in Runde Eins aus... Dann haben sie 34 Spieltage Zeit um 36 Punkte zu holen... und müssen dann halt hoffen, dass das reicht.
Und ja, Freiburgs EKG wird fast schon traditionell nach unten gehen. Wie weit kann halt keiner voraussagen. Aber die "Sicheren Absteiger" fehlen dieses Jahr halt... Freiburg steht beim Bundesligaetat endlich wieder an der letzten Stelle, seit Ingolstadt und Darmstadt wieder dort spielen, wo sie hin gehören... Freiburg ist halt der Bundesligist, der absteigen könnte, ohne sich am Ende irgendwelche Vorwürfe machen zu müssen. Dort kann man halt auch als Zweitligist in den Spiegel schauen, solange man den Trainer nicht entlässt...

Wer soll's richten? Also genau genommen... Philipp Lienhart. Das wird wohl der einzige Neuzugang in der Startformation. Nebenbei ist es faszinierend, dass selbst im beschaulichen Freiburg im nächsten Sommer (für die Leihspieler Lienhart und Bartosz Kaputska) 9 Millionen Euro Ablöse anstehen könnten... Yapp... selbst Freiburg zahlt mittlerweile Millionenbeträge. Selbst die brauchen ein Transferbudget von 10 Millionen... Auch wenn sie sich die meisten Spieler vorher durch Leihverträge genauer angucken (siehe Florian Niederlechner und Pascal Stenzel).
Was halt irgendwie absurd wirkt... denn die wichtigsten Verstärkungen müssen am Ende doch aus der eigenen Jugend kommen. Deswegen klingt "1 externer Zugang für die Startelf bei 2 abgegebenen Stammspielern" auch nicht wie die ganz große Drohung. Wer diese jungen Spieler sein werden... wird der Trainer schon rausbekommen...

Wen werden sie vermissen? Angeblich niemanden... weil das ja alles Teil des Konzeptes ist. Der entscheidende Unterschied ist: Wenn man (wie Gladbach, die ja dasselbe Konzept in Teuer fahren) nicht in den Abstiegssumpf gerät, lässt sich so was leichter sagen. Und egal wie oft sie in Freiburg behaupten, dass die Bundesliga ja die Sahne auf der Torte ist... die stehen im Breisgau schon auf Sahne. Auch wenn sie es nicht zugeben wollen. Und ihre Torte lässt sich mit der Sahne auch besser verfeinern... Schließlich beschäftigt man sich auch in Freiburg mit einem neuen Stadion...

Leischtungschträgscher: Wer fehlt? Christian Streich natürlich. Es müssen ja nicht immer alle Leischtungschträgscher negativ auffallen. Und weil ich mich bei Streich garantiert wiederholen würde... kommt hier jetzt einfach seine Reaktion zum Neymar Transfer:

Best Case Szenario: Das kann doch alles gar nicht wahr sein... also bei diesem CDU Typen gingen wir ja irgendwie davon aus, dass er bei jeder Gelegenheit die Hand aufhält... auch wenn er den Titel ehemaliger Bundespräsident trägt... Aber der gute Sozialdemokrat? Der Steinmeier? Auch du, Frank Walter? 
Jetzt reicht's... denkt sich zumindest die Partei Die Partei und stellt (dank des gewonnenen Direktmandates von Rudi Völler ist dies möglich) Christian Streich als Bundespräsidenten-Kandidat auf. Endlich ein integrer Mensch auf diesen Posten... Die restlichen Parteien können sich den "Wir haben diesen perfekten Kandidaten nicht gewählt" Imageschaden (nicht schon wieder) leisten und Streich kann endlich hauptberuflich das machen, was er eh am besten kann: Pressekonferenzen zur Lage der Welt geben. Ganz Deutschland sitzt jeden Montag um 19 Uhr vorm Fernseher, weil Streich da seine wöchentliche Pressekonferenz gibt.
Und in Freiburg? Übernimmt einfach Florian Bruns den Cheftrainerposten und da läuft alles so wie bisher... Die Leute, die die eigentliche Arbeit im Trainerteam machen, können in Ruhe weiter am Bundesligastandort Freiburg basteln.

Worst Case Szenario: Ist das denn wirklich möglich? Ja ist es. Freiburg springt am letzten Spieltag auf Platz 4. Und qualifiziert sich für die Champions League. Jetzt gibt es keine Bierduschen mehr, jetzt muss Sekt herhalten. Und Fritz Keller sagt irgendwas von "Dieses Niveau müssen wir jetzt halten!" Worauf hin der SC 50 Millionen Euro in Spieler investiert...
Christian Streich emigriert darauf hin nach China... also wirklich zu dem einzigen Verein dort, der keine Millionenbeträge in die Hand nimmt, auch wenn der Kreisliga spielt. 2019 steigt Freiburg dann ab...

Dienstag, 8. August 2017

Saisonvorschau: Werder Bremen

Ausgangslage: Welches Werder werden wir jetzt zu sehen bekommen? Die Schießbude, die die Hinrunde als Abstiegskandidat beendete? Oder die Version der Rückrunde, die das Halbjahr auf Tabellenplatz 4 beendete?
Diese Frage ist unfassbar wichtig, wenn man das angehende Jahr von Werder richtig bewerten will. Denn die Wahrheit wird wahrscheinlich in der Mitte liegen. Also nach dem man den Fehlstart verkraftet hat (Die ersten Wochen sehen echt fies aus...). Das größte Problem dürfte aber werden, dass niemand unzufrieden wird, wenn man nicht (wie in der Rückrunde) in die Spitzengruppe schießt, sondern "nur" eine durchschnittliche Bundesligamannschaft stellt... denn

Wer soll's richten? Max Kruse und Fin Bartels haben halt beide ihre Schwächen... deswegen spielen sie ja für Werder... Kruse hat natürlich im letzten halben Jahr mal wieder sein Nationalmannschaftsniveau ausgepackt... aber dieses Niveau hat er noch nie länger als ein halbes Jahr gehalten. Und das Fin Bartels mit 30 Jahren noch mal so einen Entwicklungssprung weg vom "Der sollte vielleicht besser 2. Liga spielen" hin zum "vernünftigen Bundesligaspieler" machen würde... Beide müssen das Rückrundenniveau halten, damit Werder nicht in unbequeme Problemzonen rutscht... Denn die beiden... haben halt mehr Bundesligatore erzielt, als der restliche Kader zusammen (83:59, es ist also nicht mal knapp)... Und ja, damit Werder besser als Platz 9 abschneidet, müssen die beiden zusammen 30 +x Tore erzielen... Das ist bei einem absolut idealen Saisonverlauf machbar... wenn beide 34 Spieltage lang in Form sind... aber man kann sich auch gewaltig verpokern...

Wenn werden sie vermissen? Also ganz ehrlich... ich versteh die Aufregung um den Felix Wiedwald Wechsel nicht... Also der hat über Jahre hinweg nachgewiesen, dass er kein brauchbarer Bundesligatorhüter wird... dann legte er, nachdem die Geschichte eigentlich schon durch war, bei seiner aller letzten Chance eine überragende Serie hin. Aber Alexander Nouri wollte sich halt nicht darauf verlassen, dass diese Serie wirklich bestand hat, wenn er Wiedwald einen Stammplatz garantiert. Also verpflichtet er einen Konkurrenten, der sehr schnell zum Nachfolger wurde. Aber ganz ehrlich: Nur mit Wiedwald als definitive Nummer 1 in die Saison zu gehen... wäre noch naiver gewesen als vorne nur auf das Sturmduo Bartels-Kruse zu setzen.
Werder hat halt bei der Bewertung der Torhütersituation mehr aufs Gesamtbild als aufs letzte halbe Jahr geachtet...
Oh und Claudio Pizarro und Clemens Fritz werden die Antwort auf die unangenehme Frage "Wie viel sind Veteranen, die auf dem Platz keine Rolle mehr spielen, wirklich wert?" Gerade, dass man sich von Pizarro verabschiedet, bevor man seinen 3. Angreifer verpflichtet hat... Die Rolle als Stand By Einwechsler hätte Pizarro ja problemlos übernommen und den jungen Haufen in der Kabine trotzdem angeführt. Aber irgendwann muss man sich halt auch emanzipieren...

Leischtungschträgscher: Am Ende wird die Saison doch genau an diesen beiden Personalentscheidungen (und dem Fakt, dass man Aron Johannsson gar keine Chance geben will...) hängen. Denn an der Stelle zeigte sich, dass Alexander Nouri nicht unbedingt der liebe Onkel von nebenan ist, sondern richtig harte Entscheidungen treffen kann. Aber: Diese Entscheidungen muss er seiner Mannschaft verkaufen. Und er muss bei ihnen richtig liegen. Wenn Jiri Pavlenka in den ersten 4 Pflichtspielen 2 mal patzt, wird sich der eine oder andere im Kader fragen, was eigentlich Felix Wiedwald macht... Und dann wird Werder als ganzes ganz schnell zum Leischtungschträgscher.

Best Case Szenario: So richtig kann die Entscheidung von Marco Bode niemand verstehen... warum entlässt man Alexander Nouri auf Platz 11 liegend nach dem 9. Spieltag? Und verpflichtet den bisher überall gescheiterten Dieter Eilts? Bode faselt irgendwas von "Werder Familie" und "komplizierteren Rechnungen", ohne dass ihm irgendjemand folgen kann... Was Bode halt ziemlich genau weiß: Werder leistet sich immer 4 "Fehlgriffe", bevor sie den nächsten "Ära-Coach" wie Otto Rehagel und Thomas Schaaf finden. Werder wird unter Dieter Eilts Pokalsieger im Jahr 2025 und Meister 2031...

Worst Case Szenario: Man muss auch als Werder mit der Zeit gehen... und sich daran orientieren, was die Konkurrenz aus dem Norden so macht... also... steuert man zielsicher in Richtung Relegation. Da Wolfsburg und Hamburg sich wieder gefangen haben, ist man auch der einzige Norddeutsche Kandidat, der die Ehre der Nordklubs in diesem Wettbewerb retten könnte. Einen ganz besonderen Trick hat man sich da beim Rivalen aus Hamburg abgeguckt: der eigentlich seit Jahren aussortierte Johannsson schießt einen am Ende zum Klassenerhalt.
Das wirkliche Problem: Da man Eintracht Braunschweig den Zugang zur Liga verwehrt, muss man 2019 wieder den Norden in diesem für ihn geschaffenen Wettbewerb vertreten...

Freitag, 4. August 2017

Saisonvorschau: Borussia Mönchengladbach

Ausgangslage: Borussia Mönchengladbach ist derzeit wohl DER Weiterbildungsverein Europas... Was halt faszinierend ist... also wenn euch die Medien etwas von "Der neuen Fohlen Elf" erzählen... vergesst bitte nicht, dass ganze 3 Spieler (Patrick Herrmann, Tony Jantschke und Tsiy William Ndenge) wirklich Gladbacher Fohlen sind... Der Rest sind junge Talente, die Gladbach als den nächsten wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung ansehen...
Max Eberl hat sich da echt eine Nische geschaffen. Denn das man in Gladbach deutlich besser wird, haben ja sowohl die Spieler als auf die anderen Vereine mitbekommen... Also Chelsea London wird zeitnah keine interessanten Spieler an den HSV mehr ausleihen, aber an Gladbach? Gerne wieder. Ein Matthias Ginter hätte sich für beinah jeden Verein in Deutschland entscheiden können... Aber er verzichtet aufs Internationale Geschäft oder den Abstiegskampf und wechselt nach Gladbach... als 2. amtierender Weltmeister... Vincenzo Grifo verzichtet ebenfalls auf das eine Jahr Europa League, weil ihm ein Wechsel nach Gladbach trotzdem mehr bringen könnte...

Wer soll es richten? Das liegt natürlich hauptsächlich an einem Mann: Max Eberl. Dass der das Angebot als Handlanger von Uli Hoeneß und ohne großen Aufwand Titel zu erringen um in Gladbach sein Werk weiter voranzubringen... auch wenn es wahrscheinlich nie in einem Titel enden wird... Ist eine der ganz großen Überraschungen der letzten Jahre. Da entscheidet sich jemand gegen das Geld und gegen die Titel... aber für die Liebe.
Und Eberl ist halt einer dieser Manager, denen man mittlerweile blind vertrauen kann... der bei Beliebtheitsumfragen selbst Angela Merkel schlagen könnte... Und zwar nicht nur in Gladbach.
Dazu hat er mit Dieter Hecking den Gegenentwurf zum Jugendwahn gefunden: Den wohl einzigen aktuellen Bundesligatrainer, der sich nach einer Entlassung keine Sorgen ums nächste Angebot machen muss... Um mal eine absurde Zahl in den Raum zu werfen: 14 von 18 Bundesligatrainern haben vor ihrer derzeitigen Anstellung nie einen Bundesligisten in leitender Position geführt. Die Ausnahmen sind Hasenhüttl (seine 2. Station), Gisdol (ebenfalls mit seiner 2. Chance), Breitenreiter (der seine 3. Chance schon "nur" bei einem Zweitligisten bekam) und eben Hecking... Der bei seinem 5. Bundesligisten unter Vertrag steht... nur um mal zu verdeutlichen, wie schnell sich das Trainerkarussell derzeit wirklich dreht: Die jungen Leute werden bewusst verpflichtet, bekommen höchstens 2 Chancen und dann kommt der nächste Junge... die gute alte Armin Veh, Felix Magath oder Peter Neururer Trainerkarriere, in der man gefühlt überall mal war, wird es heutzutage kaum noch geben... Früher war das die Regel. Und Hecking wirkt da wie ein Relikt aus einer vergangenen Zeit.

Wen werden sie vermissen? Das ist ja genau die Vereinsphilosophie: Wenn niemand weg wechseln würde, hätte man definitiv was falsch gemacht...Mahmoud Dahouds Wechsel schmerzt im ersten Augenblick. Aber einen Dahoud nicht gehabt zu haben hätte mehr weh getan. Und Dahoud war ja auch schon "nur" der Granit Xhaka Ersatz. Jetzt will man mit Denis Zakaria den nächsten groß machen. Und sich darauf verlassen, dass man den 2019 dann vermissen wird. Gladbach wird dann Probleme bekommen, wenn sie es nicht mehr schaffen, interessante Leute weiterzubilden...

Leischtungschträgscher:In Gladbach? Also wie lange kann man den auf dem "Stefan Effenberg wollte Eberl mal enthaupten" Pferd noch rumreiten... Ich meine, Eberl hat seit dem ein Angebot der Bayern abgelehnt und Effenberg war mal Trainer in Paderborn... ist nicht so gut gelaufen... Aber ganz ehrlich: Seit diesen Tagen ist gefühlt nichts mehr passiert in Gladbach...

Best Case Szenario: Von wegen Loyalität... die Bayern haben einfach nicht genug bezahlt... muss ganz Mönchengladbach entsetzt fest stellen, als Max Eberl sie Richtung Paris St.Germain verlässt. Was soll daran so gut sein? Nun ja, das eigentliche Genie Steffen Korell wird befördert und nicht mehr durch Max's Arbeit eingeengt und behindert. Gladbach wird 2020 Meister.

Worst Case Szenario: Abnutzungserscheinungen? So was gibt es doch nicht bei einem Manager. Dieses Jahr hatte man einfach nur Pech... Mit Verletzungen, Schiedsrichterentscheidungen, den Platzverhältnissen, dem Regen, der Sonne... aber am Management kann das nicht gelegen haben... das versuchen sich die Gladbacher zumindest nach ihrem überraschenden Abstieg einzureden... Aber Eberl hat seine Magie anscheinend wirklich verloren... bis sie dass allerdings gemerkt haben, stehen sie mit einem Bein in der Dritten Liga...

Donnerstag, 3. August 2017

Saisonvorschau: Schalke 04

Ausgangslage: Ist das der ultimativste "Dead Coach Bounce" in der Geschichte des Sports? Vor einem 3/4 Jahr war Domenico Tedesco noch Jugendtrainer in Hoffenheim... dann übernahm er als Feuerwehrmann in Aue... und ein halbes Jahr später soll er schon der große Gestalter auf Schalke sein... ohne dass er jemals eine Saisonvorbereitung im Profisport geleitet hätte...
Ich sehe nicht, wie das schief gehen könnte... vor allem nicht auf Schalke, wo Ralf Rangnick, Mirko Slomka, Jens Keller und Andre Breitenreiter trotz guter Arbeit (und dem erreichen der Saisonziele) entlassen worden sind...Tedesco stellt sich auf jeden Fall gleich den ganz schwierigen Aufgaben... Da fragt man sich schon: Hat nicht irgendwo ein einfacherer Verein einen Trainer gesucht?
Dass er so schnelle wie möglich aus Aue weg wollte, kann ich ja sogar nachvollziehen... das ist halt Aue. Aber hatte er keine vernünftigen Angebote... jetzt wechselt er halt vom "Du wirst entlassen, wenn du nur deine Saisonziele erreichst" Regen in die "Du wirst entlassen, wenn du nur deine Saisonziele erreichst" Traufe.
Nebenbei... sind alle Trainerwechsel, die Heidel durch seinen "Ich werbe Markus Weinzierl ab" in Gang gesetzt hat, 12 Monate später schon wieder entlassen... aber hey, weil das so gut funktioniert hat, versuchen wir das nochmal...
Das andere geringfügige Problem ist ja... der einzige Grund, warum auf Schalke jetzt alles besser werden soll... ist ja der neue Trainer. Also quasi wie immer seit der Entlassung von Jens Keller...
Und das ist halt das wirklich beruhigende für Fußball-Deutschland: Selbst wenn Tedesco wirklich "Der bessere Nagelsman" ist, als der er angekündigt wurde, wird Schalke einen Weg finden, ihn zu entlassen... Und ja... selbst ein Christian Heidel lässt sich davon ja anstecken...
Nur um das mal festzuhalten: In den letzten 14 Jahren auf Mainz (also seit der Installation von Jürgen Klopp um genau zu sein) hat Heidel einen einzigen Trainer (Jörn Andresen) entlassen... jetzt in einem Jahr auf Schalke genau genommen schon 2. Und die Schalker DNA ist halt so ergreifend, dass der Trainerwechsel, den Heidel forciert hat, natürlich einen negativen Effekt auf die Mannschaft hatte..
Jetzt... soll natürlich alles besser werden. Mal wieder.

Wer soll's richten? Warum? Nun ja, Breel Embolo ist wieder da... Und... das war es fast schon. Also im Wesentlichen gibt Schalke dieses Jahr das Geld für die Fehler aus dem Vorjahr aus... Für Nabil Bentaleb und Yevhen Konoplyanka gibt man alleine 31,5 Millionen Euro an Ablöse aus, nur damit die Mannschaft nicht besser wird... Autsch. Dazu kommen dann noch 2 Leute, deren Namen ihr vorher noch nie gehört habt und Bastian Oczipka, zu den ich mich ja gestern ausführlich geäußert habe...
Anders ausgedrückt: Die einzige entscheidende Verstärkung soll halt der Trainer sein...
Aber hey (und das wollte ich nur mal erwähnen): Naldo ist nicht nur älter als der Trainer, sondern auch der beste Torjäger in Schalkes Kader...

Wen werden sie vermissen? Ähm... ja... Schön wär's... Hat sich Schalke heimlich in die HSV-Position manövriert? Also dass man haufenweise teure Altlasten im Kader rumliegen hat, die man am liebsten los werden würde? Ich nenne erst Mal die "Die sollen definitiv weg" Kandidaten: Sidney Sam, Franco di Santo und Felix Platte... dann kommen noch die Fehlgriffe Stambouli und Konoplyanka, gegen deren Abgänge bestimmt niemand was einzuwenden hätte... All das in einer Mannschaft, die in 2 Wettbewerben startet... Ich sehe nicht, wie das schief gehen könnte...

Leischtungschträgscher: Das ging verdammt schnell... also Donis Avdijaj Fall vom großen Talent und Hoffnungsträger zur Persona non Grata... was war genau passiert? Niemand weiß was genaues... vielleicht hat er sich einfach nur mit Kevin Großkreutz getroffen... was ja auf Schalke noch mehr eine Totsünde ist als für die restlichen Jungstars... aber zunächst wurde er als einziger Spieler bei einem Freundschaftsspiel nicht eingesetzt (wo man sich noch denken kann: Ok, ist halt nen Denkzettel, passiert) und dann fuhr er als nächstes nicht mit ins Trainingslager (Wo man sich dann schon denkt: WTF!?!)

Best Case Szenario: Tedesco verzaubert Schalke. Und zwar direkt in einen Meisterschaftskandidaten. Er nutzt die Wochen zur perfekten Vorbereitung und seine Mannschaft zerlegt die Gegner, da sie sich einfach nur an die Anweisungen halten. So geht man als Tabellenführer mit 6 Punkten Vorsprung in die Winterpause. Ganz Gelsenkirchen springt auf den "Wir werden Meister" Zug auf...

Worst Case Szenario: Aber dann macht er im großen Kicker-Interview den entscheidenden Fehler: "Trainer zu sein ist eigentlich ganz einfach, das kann quasi jeder!" Wenn das so ist... denkt sich Clemens Tönnies und erfüllt sich seinen eigentlichen Lebenstraum: Selber Schalke trainieren... Am 33. Spieltag wird man von Dortmund überholt und doch nicht Meister... Da es aber niemand schafft, Tönnies zu entlassen, steigt Schalke 2019 ab...

Mittwoch, 2. August 2017

Saisonvorschau: Eintracht Frankfurt

Ausgangslage: Warum sollte man sich von einem Erfolgskonzept verabschieden? Das hat doch letzte Saison auch so gut funktioniert... Ok, genau genommen nur in der Hinrunde... aber guckt euch noch mal das DFB Pokal Finale an... das war es doch wert!!!
Aber ja, Eintracht Frankfurt entwickelt sich gerade zum neuen Energie Cottbus... Aber während die einen im tiefsten Brandenburg leben und dementsprechend mehr Wölfe als Talente in ihrem Umfeld finden dürften... leben die anderen in einer der reichsten Metropolen des Landes... Trotzdem fährt man derzeit in Frankfurt die "Wir können uns halt keine deutschen Spieler leisten, wir müssen uns Leute aus dem Ausland... ausleihen"... Und dass das so ist, mag ja durchaus stimmen... aber wie das passieren konnte, ist die wichtigste Frage.
Nur mal so als Vergleich: Borussia Mönchengladbach hat sich diesen Sommer den 2. amtierenden Weltmeister "gegönnt"... und verglichen mit Frankfurt ist Gladbach Provinz... Neben der Frage, wie man so eine Söldner-Truppe zusammenhalten kann, sollte sich Frankfurt also ganz dringend fragen, wie man aus dieser Konstellation wieder raus kommt. Hilfreich wäre es natürlich... größere Talente als Timothy Chandler und Marco Russ auszubilden... Und ja, Ayman Barkok könnte da ein Anfang sein...
Aber das andere Problem ist halt... die fehlende Perspektive. Also Gladbach hat sich halt (dazu dann später mehr) zum ultimativen Weiterbildungsverein, der sogar hin und wieder international spielt, entwickelt... Frankfurt ist dagegen der Verein, den man möglichst nach der Hinrunde verlassen sollte, denn die Rückrunden ruinieren gerne mal die Marktwerte... Das "Wir können uns gute deutsche Spieler halt nicht leisten" ist halt nur eine Seite der Medaille... Die andere Wahrheit lautet halt: Wir können keine deutschen Spieler ausbilden und den externen keine Perspektive bieten... Um mal eine anderes Beispiel zu bringen: Werder Bremen zahlt nicht so viel mehr an Gehältern, hatte aber letztes Jahr trotzdem ein Sturmduo aus Max Kruse und Serge Gnabry. Dieses Problem machen wir (um mal die Statik etwas aufzubrechen) an besten an

Wen werden sie vermissen? Bastian Oczipka fest. Dabei geht es noch nicht mal darum, dass Schalke natürlich mit mehr Geld bieten kann. Das größere Problem ist halt auch, dass Oczipka die Blaupause für eine deutschsprachige Verstärkung der Eintracht ist: In seinem ersten Jahr als (ausgeliehener) Stammspieler stieg er mit dem FC St.Pauli ab. Danach stellte man bei seinem Stammverein ein weiteres Jahr lang fest, dass es für höhere Aufgaben wahrscheinlich nicht reichen wird... also ließ man ihn zu einem anderen Bundesligisten gehen... und die erste Reaktion der Frankfurter dürfte eher ein "Der? Wirklich?" gewesen sein... Und dieser Spieler muss dann funktionieren, damit Frankfurt funktionieren kann... Gleichzeitig darf er nicht "zu gut" werden, denn dann kommt ja doch wieder die Konkurrenz und holt den sich. Anders ausgedrückt: Deine Führungsspieler müssen eine Stufe unter dem "könnte für die Nationalmannschaft interessant werden" Niveau spielen, damit sie überhaupt für Frankfurt spielen... Jetzt (und das ist das eigentliche Problem) ist einer der wenigen Spieler, der diese Kriterien über Jahre erfüllen konnte, weg... und hinterlässt eine Lücke, die man in der Hierarchie irgendwie stopfen muss... am offensichtlichsten mit:

Wer soll's richten? Alex Meier, Fußballgott!!! Und ja, bei Meier wurde ganz kurz darüber diskutiert, warum der eigentlich nicht Nationalspieler ist. Wie viele Tore der noch erzielen muss, damit er mal eine Chance kriegt... Das "Problem" waren dabei weniger die Tore, als das Drum Herum. Davon hätte halt mehr kommen müssen. Damit passt Meier allerdings genau in das Schema. Wenn er wirklich ein Außenseiter-Kandidat für Jogi gewesen wäre, wäre er auch sofort nach Leverkusen gewechselt. Die sammeln solche Kandidaten ja gerne. Da er dafür aber nicht gut genug war (und es ist ja nicht so, dass nur Jogi den nicht wollte... es wollte auch keiner der regulären Europa League Kandidaten ihn verpflichten...), ist er jetzt "Die Legende der Neuzeit" in Frankfurt...
Und nebenbei derzeit verletzt... und alt...
Wir halten also kurz fest: Dein Kapitän wird die meiste Zeit zwischen Lazarett und Bank rotieren, dein Vize spielt auf Schalke... damit bleibt dann... Lukas Hradecky, der spätestens nächstes Jahr weg ist... ich sehe nicht, wie das schief gehen könnte...

Leischtungschträgscher: Was mich ja am meisten unterhält... sind diese "Die Konkurrenz verschärft sich" Artikel... die dann Branimir Hrgota als "Druckmittel" erwähnen... haben die nicht mitbekommen, dass Frankfurt dieses Jahr nicht an der Europa League (in der Hrgota echt überragend ist) teilnimmt? Und ja, mit Hrgota ist Frankfurt in der Offensive echt gut aufgestellt... falls sie absteigen sollten, haben sie ihren Stammstürmer, der sie zum Wiederaufstieg schießen sollte, bereits in den eigenen Reihen... So was ist... unbezahlbar. Und so ganz alt ist der Schwede ja auch noch nicht... vielleicht entwickelt er sich ja doch noch zu einem brauchbaren Bundesligastürmer. Stand jetzt davon auszugehen, halte ich aber für... naiv.

Best Case Szenario: Kommunikation wird doch überbewertet. Vor allem die gemeinsame Sprache... Die Eintracht übernimmt einfach das Grundkonzept einer erfolgreichen deutschen Ehe: Wenn man nicht miteinander spricht, kann man auch nichts kaputt machen.
So zaubert sich Frankfurt durch die Hinrunde und ist zu Weihnachten Bayern-Jäger Nummer Eins...

Worst Case Szenario: Was Niko Kovac zu seinem entscheidenden Fehler bringt: Beim Weihnachtsgebet bedankt der sich bei seinem höchsten Vorgesetzten für das "babylonische Sprachgewirr"... was ursprünglich als "Strafe" für die Menschheit gedacht war, entpuppte sich doch als Segen für deren Entwicklung.
Gott hört dies und runzelt die Stirn: "Nee, das war schon als Strafe gedacht!" Und zum Trainingsauftakt 2018 verstehen die Frankfurter Spieler auf ein Mal jedes Wort ihrer Mitspieler... Damit ist die Diva vom Main zurück, weil jetzt auf ein Mal jeder im Kader weiß, was der andere von ihm hält... und das ist nicht viel... Frankfurt holt in der Rückrunde 10 Punkte... und das "Projekt" wird 2019 auf die Gesamte Menschheit erweitert...

Dienstag, 1. August 2017

Saisonvorschau: Bayer Leverkusen

Ausgangslage: Man kann sich jahrelange Aufbau halt so leicht wieder einreißen... man muss nur... 2 Trainer, die danach nie wieder einen Job in der Bundesliga sehen werden, als leitende Angestellte verpflichten. Oder an ihnen festhalten... und während Roger Schmidt vielleicht ein guter Trainer ist, ist Tayfun Korkut dafür vielleicht ein netter Mensch. Zusammen wären sie vielleicht sogar ein guter Trainer...
Und während die Verpflichtung von Schmidt noch nachvollziehbar war... so muss Rudi Völler am Ende zugeben, dass er einfach nicht der erste war, der auf die "Korkut könnte ein Bundesligatrainer sein" Illusion reingefallen ist...
Lustiger Nebengedanke: Hat Völler Schmidt am Ende durch das krampfhafte Festhalten die Zukunftsperspektive verbaut? Man könnte halt wunderbar dabei zugucken, wie es Stück für Stück bergab ging... und wie Schmidt immer unfähiger wirkte. Dass er menschlich schwierig war, wurde ja ziemlich schnell klar, aber am Ende sah er nicht mal fachlich wie ein guter Trainer aus... sondern ziemlich hilflos... Wenn Völler den vor der Winterpause entlässt... denken sich alle "Der hatte halt mal nen schlechtes halbes Jahr... und ist menschlich eher auf der Tuchel Schiene, aber halt trotzdem nen guter Trainer." Da wir den Niedergang des Trainers dann mitverfolgen durften (und alle außer Rudi das wahr genommen haben), muss Schmidt jetzt nach China ins Exil fliehen... Ich erwähne es ja nur...
Das wirkliche Problem: Heiko Herrlichs "Konzept" scheint im wesentlichen aus "Party in meinem Garten" zu bestehen... im wesentliche sagt der 2 Mal (Im Kicker-Sonderheft und in der aktuellen Socrates), dass alle Spieler problemlos bei ihm feiern können, sie müssen nur Koks und Nutten mitbringen... Das wird bestimmt problemlos laufen...
Vor allem... könnte Rudi Völler jetzt den dritten "Der kriegt nie wieder nen Jobangebot" Trainer in Folge anstellen... Und ja, mit dem Jahn Regensburg ist er gerade so oft hintereinander aufgestiegen, dass er am Ende keinen gültigen Vertrag mehr für die neue Liga hatte... man muss aber auch mal zugeben, dass dies seine erste Erfolgreiche Trainerstation im Herrenbereich war. Es wäre vielleicht sinnvoller für ihn gewesen, erst Mal zu gucken, ob er mittlerweile die 2. Liga, an der er 2010 noch gescheitert ist, mittlerweile meistern kann... Aber hey, es ist ja nicht so, dass Bayer einen schwierigen Kader hätte...

Wer soll's richten? Hmm... Also das Beste, was Bayer Leverkusen in den letzten 12 Monaten geleistet hat... war ja, dass man die Bender-Zwillinge jetzt nicht mehr verwechseln kann... also falsch... dass es jetzt egal ist, wenn man sie verwechselt... denn jetzt kann der eine die Verletzungen des anderen auskurieren, während der andere die Sperren des einen absitzt... oder so...
An der Stelle wird einem bewusst, dass Sven sich so oft die Nase gebrochen hat, dass er nicht mehr mit seinem Zwillingsbruder Lars verwechselt werden kann... Oder anders herum, wer weiß das schon genau. Die Zeiten, wo man in der Halbzeit schnell das Trikot gewechselt hat, damit "der andere" Gelb vorbelastet ist, sind jedenfalls vorbei...
Das klingt jetzt alles völlig absurd... aber in der NBA wurde gerade darüber gerätselt, dass 2 Zwillinge genau das durchgezogen haben... Es ist nicht ausgeschlossen, dass Rudi über diesen Artikel gestolpert ist und sich dachte "Wie geil, so was muss man doch ausnutzen"... wundert euch jedenfalls nicht, wenn Bayer dieses Jahr keine Benachrichtigungen zu Verletzungen der Benders angibt... Wenn einer von denen was hat, dann "Grippe ähnliche Symptome"... 4 Wochen am Stück. Aber in der einen Woche, wo der andere Gelb gesperrt fehlt, ist der eine auf ein Mal gesund...

Wen werden sie vermissen? Hakan Calhanoglu war der beste Bayer Akteur der gesamten Rückrunde... er war zumindest der einzige, dessen Ruf nicht gelitten hat... Und jetzt... ist er weg. Wie immer, wenn er ein Angebot eines besser positionierten Vereins in seinem Postfach findet... deswegen war er ja auch das letzte halbe Jahr gesperrt...
Ähnliches gilt für Chicharito, der seinen Ruf aber so weit ruiniert hat, dass er keine Angebot von einem ordentlichen Verein mehr bekommt, sondern zu West Ham United muss... Vor seinem Wechsel zu Leverkusen war die Teilnahme an der Champions League das einzige Ausschlusskriterium für einen Wechsel... Ich sag's ja nur...

Leischtungschträgscher: Jetzt, wo Franz Beckenbauer nichts mehr zu sagen hat, weil ihm immer die unangenehmen Fragen gestellt werden würden... muss Rudi Völler sich vor den nächsten "Wir wollen Gastgeber werden" Karren spannen lassen. Auf jeden Fall muss er jetzt die Rolle des alten, leicht verwirrt wirkenden Mannes, der sinnlosen Scheiß erzählt, übernehmen. Und auf die Rolle hat er sich ja Jahrelang vorbereitet...

Best Case Szenario: "Bisher läuft das ja alles nicht so gut..." denkt sich Martin Sonneborn. Unser Kanzlerkandidat Serdar Somuncu zieht nicht annähernd so gut für die Partei "Die Partei", wie er sich das erhofft hat... man braucht mal einen richtig Sympathischen Deutschen, der richtig viel Scheiße labern kann, ohne dass ihn das jemand übel nimmt... Aber der Beckenbauer geht halt nicht ran und langsam wird die Zeit eng... 2 Monate später... zieht der frisch gekürte Spitzenkandidat Nordrein-Westfalens über sein Direktmandat in Leverkusen wirklich in den Bundestag ein... was ist passiert? Nun ja, ganz Leverkusen hat verstanden, dass sie einen kompetenten Sportchef bekommen, wenn sie Rudi Völler in den Bundestag schicken...

Worst Case Szenario: "Bisher läuft das ja alles nicht so gut..." denkt sich Rudi Völler, als man die Hinrunde auf Platz 10 beendet. Gefolgt von einem "langsam reicht das auch, mit diesem Jugendwahn auf der Trainerbank... wir brauchen jetzt mal einen erfahrenen Mann auf der Kommandobrücke!" Am 22.12. stellt man dann Peter Neururer als neuen Hoffnungsträger vor...