Freitag, 24. April 2015

Vorschau auf den 30. Spieltag

Der Freitag Abend:
1.FSV Mainz 05 - Schalke 04: Ein Nebensatz im Kicker erklärt nebenbei wieder, warum Christian Heidel einfach der bessere Bundesliga-Manager als sagen wir Dietmar Beiersdorfer ist: "Ein entsprechender Passus (in dessen Vertrag als Trainer der 2.) darin sah die Verlängerung bis 2016 vor, sofern Schmidt in den Profi-Stab aufrückt." Was wiederum bedeutet: Schmidt war nie eine "bis auf Weiteres" Lösung. Im Gegenteil, Heidel hat schon bei den Verhandlungen als Reservetrainer die interne Aufstiegschance dargelegt, den Vertrag sogar als entgegenkommen (falls sich woanders früher eine Möglichkeit eröffnet, die Schmidt ergreifen will) den Vertrag als Trainer in der 2. kurzfristiger gestaltet (weil man einen Reserve-Trainer halt einfacher ersetzen kann, als den Profi-Trainer). Besser kann man mit seinen nicht so direkt leitenden Angestellten nicht umgehen. Und gleichzeitig kann Heidel jetzt bei Vertragsverhandlungen mit dem nächsten jungen Trainertalent, dass allerdings noch etwas Entwicklungszeit braucht, auf die Präzedenzfälle Tuchel und Schmidt verweisen und sich so dieses Talent für die eigenen Reihen sichern.
Es gibt halt gute Gründe, warum solche Strategien in Mainz funktionieren und in Hamburg nicht...

Der Samstag Nachmittag:
Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt: Warte, hat Jürgen Klopp eigentlich als Danke Schön der DFL nur noch Heimspiele? Wirklich spannend ist nebenbei auch die "Versicherung gegen das Verpassen der Champions League", die direkt an Klopp gebunden zu sein scheint... könnte es am Ende sein, dass diese Versicherung der einzige Grund ist, dass man sich auf diese Rücktrittslösung zum Saisonende "geeinigt" hat, anstatt Klopp zu entlassen? Denn Fakt ist: Eine Entlassung von Klopp wäre für den BvB absurd teuer geworden...
Und als letzter Gedanke zu Thomas Tuchel... für diese Woche... dass sich die Borussia jetzt mit Johannes Geis (Die eine Ausnahme, die ich am Donnerstag unterschlagen habe... der war mit 20 Jahren Stammspieler unter Tuchel) und Conzalo Castro (Der könnte mit 10 Millionen Ablöse ein Jahr vor Vertragsende eigentlich zu teuer und mit 27 zu alt für die ganz großen Entwicklungssprünge sein.. ist aber trotzdem oder gerade deswegen ein perfekter Transfer für Tuchel) beschäftigt, erscheint erstaunlich logisch...

VfB Stuttgart - SC Freiburg: Hey, irgendwann wird es bestimmt auch wieder um Fußball gehen... aber gerade sind die Trainer einfach relevanter... Und Christian Streich ist der einzige Bundesliga Trainer, der es sich leisten kann, primär ein Ausbilder seiner jungen Spieler zu sein...Denn der wird nicht in Frage gestellt, wenn seine Mannschaft nach der Hinrunde Tabellenletzter ist... und er 25 Spieltage braucht, um eine bundesligataugliche Defensive zusammenzustellen. Denn in Freiburg ist das Zutrauen in diesen Ausbilder so groß, dass jeder in dem Verein daran glaubt, dass Streich diese Probleme im Training unter der Woche beheben kann. Und ja, deswegen ist Freiburg auch der einzige Bundesligist da unten, der seinen Trainer nicht entlassen hat...

Hannover 96 - TSG Hoffenheim: Sollte vielleicht jemand der HSV Führung mitteilen, dass es nicht unbedingt clever ist, sich die Strategien beim Namensvetter aus dem noch höheren Norden und tabellarisch noch tieferen Niederungen anzueignen... aber ja, auch Hannover setzt "bis auf weiteres" auf Michael Frontzeck, während sie im Hintergrund nach einem richtigen Bundesligatrainer suchen... Und Didier ya Konan übernimmt die Rolle von Ivica Olic als "aus der Versenkung geholter Offensiv-Retter"... Und Jan Schlaudraff ist dann der "Eigentlich schon aussortierte jetzt doch wieder Messias"... Das wäre alles kein Problem, wenn diese Taktik die Hamburger nicht auf den letzten Tabellenplatz geführt hätte...

Hamburger SV - FC Augsburg: der Lewis Holtby Transfer ist jetzt schon der schlechteste des nächsten Sommers... nur um das mal nachzurechnen: Hamburg hat die 6 Millionen Ablöse schon fest verplant, weil sie die Millionen nicht in die Bilanz dieser Saison schreiben konnten/wollten. Jetzt könnte es ihnen passieren, dass sie diese 6 Millionen in die Bilanz ihrer Zweitliga-Saison schreiben müssen, während sie krampfhaft versuchen den Spieler und sein absurd hohes Gehalt irgendwie wieder loszuwerden... für solche Transfers wurde der Titel "Meier des Jahres" erfunden...

1.FC Köln - Bayer Leverkusen: Das traurigste Rhein-Derby seit langem? Auf jeden Fall das Rheinderby, in dem die Südkurve gesperrt bleibt... bleibt zu hoffen, dass die Fans merken, dass das Kacke ist, und deswegen demnächst auf sinnlose Aktionen wie in Gladbach verzichten... denn genau genommen tut man sich selbst am meisten weh...

Das Spitzenspiel am Abend:
Bayern München - Hertha BSC Berlin: Die Bayern könnten zum 2. Mal in Folge im Spiel gegen die Hertha den Meistertitel sicher stellen... kleiner Tipp an die DFL: Legt diese Ansetzung das nächste Mal doch bitte auf den 34. Spieltag...
Aber hey, wen interessiert das? Das eigentliche Thema wird doch Barcelona sein: Die beiden im Moment besten Mannschaften auf aller höchstem Niveau für 180 Minuten im direkten Duell? Bring it on!!! Und die beste Nachricht für alle: Lionel Messi spielt dann am besten, wenn Pep Guardiola im Stadion ist... warte, reicht diese Erkenntnis, um eine "Guardiola muss sofort entlassen werden" Debatte zu starten? Bestimmt...

Der Sonntag:
SC Paderborn 07 - SV Werder Bremen: Aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, dass ich vorhin behauptet habe, dass Freiburg der einzige Bundesligist im Tabellenkeller ist, der seinen Trainer bisher nicht entlassen hat und auch nicht entlassen wird... Und bevor jetzt jemand kommt und sagt "Ja, aber Andre Breitenreiter..." Der ist kein Bundesliga-Trainer... sondern Trainer in Paderborn... Das zählt nicht wirklich...

Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg: Die Wolfsburger Saison ist offiziell vorbei. Die spielen nur noch um zu üben... Woran man das fest machen kann? Eine Nachricht, die vorige Woche noch die übelste Katastrophe war (Kevin de Bruynes Ausfall), wird mittlerweile (vor einem Spiel gegen eine Spitzenmannschaft) als "interessant" bezeichnet...

Mittwoch, 22. April 2015

Das Dunkle Geheimnis des Thoms Tuchel

Zunächst mal muss man eines erklären: Thomas Tuchel ist die richtigste Wahl als Nachfolger für Jürgen Klopp bei der Borussia. Und ja, Tuchel wird sich ständig mit Klopps Arbeit vergleichen müssen... Aber das müsste in dieser Situation quasi jeder. Egal ob man Pep Guardiola oder Peter Neuruer heißt: Wer einem derart überragenden Trainer folgt, wird immer mit den Leistungen seines Vorgängers konfrontiert werden... und ja, die meisten Trainer scheitern daran. Selbst an sich gute Trainer wie Aad de Mos (seines Zeichens Europapokal Sieger) scheiterten an dem Projekt Otto Rehagel in Bremen zu ersetzen.

Und Dortmund hatte quasi die Freie Wahl: Man konnte sich für einen x-beliebigen Trainer entscheiden, der sich an Klopp misst, daran scheitert, und spätestens nach 16 Monaten ersetzt werden muss... oder man setzt auf den einzigen (verfügbaren) Kandidaten, dem es zuzutrauen ist, Klopp zu ersetzen... und es ist nicht davon auszugehen, dass Trainer von einem solchen Kaliber in 16 Monaten gerade verfügbar verfügbar... Genau genommen ist das eine einfache Entscheidung.

Aber: Thomas Tuchel hat ein dunkles Geheimnis: Er ist nicht gut darin, Spieler weiterzuentwickeln. Er entwickelt sein System weiter und schafft es, dass vorhandene Spielermaterial effektiv zu nutzen.

Glaubt ihr mir nicht? Guckt euch einfach mal die Bilanz der Spieler, die Tuchel ausgebildet hat, an. Das berühmteste Beispiel, an das sich jeder erinnert, sind die Bruchweg-Boys. Aber: Einzig Andre Schürrle wurde unter Tuchel so viel besser, dass er für andere Vereine interessant wurde und sich dort auch noch durchsetzen konnte. Und ja, Schürrle ist der einzige ehemalige Tuchel-Schüler, der im Sommer Weltmeister wurde.
Adam Szalai konnte sich in Schalke nicht durchsetzen und schafft es auch jetzt in Hoffenheim nicht, sich unumstrittener Stammspieler zu nennen... Lewis Holtby steht vor seinem 2. Abstieg in 2 Jahren... Keine gute Billanz.
Und das sind ja nur die Speerspitzen: Arisitde Bance sucht verzweifelt nach fußballerischen Halt, seit dem er Mainz für mehr Geld verlassen hat. Christian Fuchs ging als zweitbester Linksverteidiger nach Schalke... dort wartet man jetzt seit 2 Jahren darauf, dass sein Vertrag ausläuft, denn man hat sich halt entschieden, ihn dementsprechend zu bezahlen.
Eugen Polanski ist das strahlende Beispiel... weil er als einziger zumindest nicht schlechter geworden ist...
Und Nicolai Müller...

Ok, lasst es uns mal ganz konkret am Beispiel Nicolai Müller festmachen: Der kam 2012 vom Aufsteiger Fürth für relativ teures Geld nach Mainz. Und ging 2 Jahre später für mehr Geld nach Hamburg. Aber: Er ist genau genommen noch derselbe Spieler wie damals, als der Fürth verlassen hat: Ein brauchbarer, aber beschränkter Offensiver Außenspieler, der in einem funktionierendem System Mitlaufen kann, aber selber nicht so ein System prägen kann. Dementsprechend geht er in Hamburg mit unter.
Wenn sich Müller unter Tuchel wirklich weiter entwickelt hätte, wäre er jetzt ohne Tuchel ein besserer Spieler und könnte den Hamburgern weiter helfen. Aber Tuchel hat es halt nur hinbekommen, Müller in sein System und Matchplan zu integrieren, nicht ihn besser zu machen... er hat ihn so gut integriert, dass Müller sich sogar Nationalspieler nennen darf. Aber er hat ihn nicht so viel besser gemacht, dass er ohne den Matchplan funktioniert.

Und gute "Ausbilder" zeichnen sich aber auch dadurch aus, dass ihre Azubis jenseits ihrer eigenen Firma funktionieren. Thomas Tuchels Bilanz ist in dieser Hinsicht katastrophal.
Aber er ist der Beste darin, einen beliebigen Spieler in einem System zum Funktionieren zu bringen. Das Paradebeispiel ist doch die Mainzer Viererkette unter ihm: Tuchel ist wohl der einzige Trainer, der es schafft aus Nikolce Noveski und Niko Bungert ein brauchbares Innenverteidiger-Pärchen zu basteln. Und flankiert wurden die beiden von Junior Diaz und Zdenk Pospech... Diaz ging bei seiner Verpflichtung bereits auf die 30 zu, Pospech war bereits weit drüber... Dennoch waren es perfekte Transfers für Tuchel: Gestandene und souveräne Profis ist genau das, womit er am besten Arbeiten kann.
Und Mainz war im Durschschnittsalter der Startelf immer extrem weit vorne.
Denn Tuchel schaffte es lange nicht auf jüngere und talentierte Spieler zu setzen. Ein Noveski wurde erst unter Hjumland durch Stefan Bell, auf dem genau diese Attribute zutreffen, ersetzt. Unter Tuchel kam dieser nie am fitten Innenverteidiger Duo vorbei.
Nur so zum Vergleich: Klopp wurde damals mit einem legendären "Kinderriegel" um Hummels und Subotic Deutscher Meister... Dass Tuchel konsequent auf diese Talente gesetzt hätte, ist eher unwahrscheinlich. 
Ein weiteres Beispiel ist Yunus Malli, der auch erst diese Saison so aufblüht, dass er für größere Vereine interessant werden könnte. Tuchel konnte mit Malli, der seit 2011 in Mainz und auch schon 23 ist, nie wirklich was anfangen.

Das wichtige für Dortmund ist jetzt: sie müssen sich dessen Bewusst sein, wenn sie ihren Kader für die nächste Saison planen. Nehmen wir die vielleicht wichtigstes Personalien Henrikh Mkhitaryan und Ciro Immobile. Beides sind definitiv keine schlechten Fußballer, gelten aber als Fehleinkäufe... hauptsächlich, weil sie die best-möglichen Transfers waren, aber trotzdem keine Chance hatten, ihre wesentlich besseren Vorgänger zu ersetzen... das Problem daran: Einen Götze und Lewandowski kann halt niemand ersetzen... zumindest niemand, denn Borussia Dortmund bezahlen kann... Aber im Endeffekt ist Klopp an diesen beiden Personen gescheitert: er konnte sie nicht im System konstant zum funktionieren bringen, was seine Aufgabe war.

Jetzt hat Dortmund die Wahl: Sie können Mhkidingens als Verlustgeschäft verkaufen und sich jüngeren und talentierten Ersatz holen... und hoffen, dass Tuchel diese Spieler entwickelt. Oder sie können darauf setzen, dass Tuchel Mhkhitaryan effektiv in sein System integriert. Und ja, ich habe gerade Mhkitaryan und effektiv in einen Satz geschrieben. Aber wer wenn nicht Tuchel soll das schaffen?
Es ist auf jeden Fall wahrscheinlicher als die Alternative: Dass Tuchel Jonas Hofmann zu einem Spieler von internationalem Formart formt. Schließlich hat er Ersteres mit den Müllers dieser Liga oftmals geschafft, letzteres mit Andre Schürrle nur ein mal...

Dienstag, 21. April 2015

Die Bayern stehen vor der wichtigsten Woche ihrer Vereinsgeschichte

Ok, zumindest seit den 70er Jahren... Übertrieben? Vielleicht...

Aber die Bayern müssen in dieser Woche nachweisen, ob sie wirklich das absolute und alles dominierende Überteam sind... oder doch nur eine sehr gute, aber von einzelnen Offensivspielern abhängige, Mannschaft... Oder anders ausgedrückt: Doch nur so gut, wie Barcelona um Lionel Messi...

Denn so gut Pep Guardiola als Trainer auch sein mag... im Endeffekt kam Barca immer nur so weit, wie Messi sie tragen konnte... Ok, ein Messi schießt 400 Pflichtspiel Tore in 471 Spielen... Aber wenn er denn mal abgemeldet wurde (meistens auf Englischen Boden... ernsthaft, die ersten 5 Jahre seiner Karriere war der einzige Konter für Messi englischer Rasen...), wurde es auch verdammt schnell verdammt eng für Barca...

Und der Messi der Bayern ist halt Arjen Robben... und ja, auch wenn das bei mir einen extremen Würgereiz auslöst... man muss Robben für die in dieser Saison gezeigten Leistungen einfach mal loben. Um das mal zu relativieren: der hat schon alles gewonnen, was auf Vereinsebene relevant ist. Im Sommer ist er dann auf brutalst mögliche Weise an seinem vielleicht letzten großen Traum gescheitert: im Elfmeterschießen. Mit 31... Es ist also eher unwahrscheinlich, dass er noch mal eine Chance bekommt, Weltmeister zu werden. Und selbst dann ist es eher Unwahrscheinlich, dass er mit den Niederlanden wieder so weit kommt.
Trotzdem hat er die Motivation gefunden um sein Spiel noch mal auf ein neues Level zu heben. Was in dem Alter und auf dem Niveau, auf den Robben so spielt, absurd ist. Es hätte ihm wohl niemand einen Vorwurf gemacht, wenn er Thomas Müllers Steilpass zu den Motivationsproblemen nach dem Turnier im Sommer aufgenommen hätte, in ein Kevin Großkreutz-esques Loch gefallen wäre und den Staffelstab an Mario Götze weitergegeben hätte... aber er ist immer noch der wichtigste Mann in Bayern Offensive. So unsympathisch der mir immer noch ist... DAS muss man respektieren.

Und ich respektiere das so weit, dass ich es Schade finde, dass er gerade verletzt ist. Ein Bayern mit diesem Arjen Robben gegen ein Barca mit einem in 2015 auch wieder voll motivierten Lionel Messi in einem Champions League Finale? Oder über 180 Minuten in einem Halbfinale? Wer Fußball liebt, muss sich eigentlich solche Spiele hoffen... auch wenn man die Bayern eigentlich hasst...

Aber hey, wir stellen ja allesamt sicher, dass die Bayern es so schwer wie möglich haben... Allein schon das "Bullshit Bingo", dass sich Pep Guardiola so anhören muss...
Darf man sich einem Trainer so ausliefern? Wenn der doch 2016 eh bei Manchester City unterschreibt? Oder doch in Katar... Weg ist er ja auf jeden Fall!!! Warte was?
Gibt es von Guardiola oder den Bayern selbst irgendwelche Anzeichen, dass Guardiola geht? Das ist ungefähr ein so reale Bedrohung wie Peter Neururer als Coach in Hannover. Und ja, es wird jedes Jahr zu dieser Jahreszeit Gerüchte geben, dass Guardiola als Trainer irgendwo hingehen wird... so wie es jedes Jahr Gerüchte gibt, dass es ein Wahnsinnsangebot von Roman Abramowitsch für Messi geben soll... oder dass sich dieser oder jener Scheich Cristiano Ronaldo holen wird...
Auch hier gilt: Die Medien erschaffen sich ihr Parallel-Universum, in dem sie dann munter vor sich hin spekulieren... nur sind es in diesem Fall nicht mehr nur der Kicker und Sport1, sondern englische und spanische Medien... und man will natürlich nicht der Einzige sein, der davon nichts wusste... Also veröffentlicht man eine täglich aktualisierte Bilderserie und freut sich, wenn man in 4 von 20 Fällen richtig gelegen hat..Damit man hinterher behaupten kann "Wie Sport1 berichtete"... anstatt es ehrlich auszudrücken "Wie Sport1 zufälliger Weise richtig spekulierte"...
Irgendwie ist diese Woche anscheinend bei mir Medienkompetenz-Training angesagt...

Aber zurück zu Guardiola: Wem, wenn nicht ihm, soll man sich als Verein ausliefern? Könnt ihr mir alle Vereine nennen, bei denen Guardiola angestellt war? Also außer Barca und Bayern? (Es sind überraschend viele, weil er halt auf Wanderschaft ging, nach dem er von einem gewissen Xavi abgelöst wurde... so wie dieser das jetzt auch vor hat...).  Er hat sich bis jetzt immer als loyaler und treuer Angestellter ausgezeichnet. Anspruchsvoll ist er bestimmt, aber er ist niemand, der beim erst besten Angebot das Schiff verlässt... Dass er wie Jose Mourinho mit Real Madrid verhandelt, während er mit Inter Mailand vor einem Champions League Finale steht, ist unvorstellbar...
Und vor allen Dingen: Der Trainer Guardiola hat 18 Trophäen gesammelt... in 6 Jahren Nur so als Vergleich: Jupp Heynckes kommt auf 11... in gefühlt 50 Jahren. Deswegen kann er Aussagen wie "nur das Triple ist genug" bringen. Weil er dieses Triple braucht, um seinen Schnitt von 3 (in Worten DREI) Titeln pro Jahr zu halten.
Jetzt kann man natürlich behaupten: "Mit Barca und Messi könnte das jeder"... Nein, kann es nicht. Alle anderen Barca-Trainer haben nicht annähernd eine so gute Bilanz. Nur um das mal zu relativieren: Barca hat in den 5 Jahren mit Pep als Trainer 2 Mal die Champions League geholt... Oder anders ausgedrückt: Genau so oft wie in den 111 Jahren ohne ihn... Das sind Bilanzen, die sind absolut absurd. Vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass er 92 selber als Spieler dabei war...

Aber was muss sich ein Guardiola in Deutschland anhören? Dass er bescheuert sein muss, weil er Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger gemeinsam im Mittelfeld ausprobiert... Die beiden haben jeweils ein Champions League UND ein WM-Finale gewonnen. Als Stammspieler. Da ist es auch einfach nur logisch, dass man als Trainer mal unter Wettbewerbsbedingungen guckt, ob die beiden nicht zusammen funktionieren... Da würde sogar Michael Oenning drauf kommen... Aber Guardiola wird dafür kritisiert... Weil es ja offensichtlich ist, dass 2 angeblich Weltklasse repräsentierende Mittelfeldspieler nicht zusammen funktionieren können... wenn es die eigentlich richtige Reaktion wäre, Bastian Schweinsteiger zu kritisieren (also auf extrem hohem Niveau): Wenn der wirklich (Wie Phillip Lahm, für den ist das kein Problem, der findet neben Alonso seine Räume um effektiv zu sein) Weltklasse wäre, wäre er auch in der Lage, neben einem Alonso zu funktionieren... denn richtig gute Spieler kriegen das zum Laufen... aber den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft zu hinterfragen? Dann doch lieber den erfolgreichsten Trainer aller Zeiten...

Montag, 20. April 2015

Worst of des "Jetzt erreicht das Trainer-Beben offiziell Katastrophen-Ausmaße" Wochenendes

Ernsthaft... demnächst wird sich der Katastrophenschutz mit diesem Vorfall beschäftigen müssen... wenn die Gerüchte wirklich wahr sein sollten... und als Ergebnis dieser historischen Woche Peter Neururer wieder Bundesliga-Trainer wird... ja, DER Peter Neururer ist seit neustem wieder im Gespräch... wer vor einer Woche vorausgesagt hätte... Das sind so Prophezeiungen, an die sich nicht mal Nostradamus getraut hätte...
Wobei es wirklich faszinierend ist, wie solche Gerüchte entstehen... denn dieses Mal war man Live dabei, als mitten im Doppelpass einer der eingeladenen Experten (also weder der Kabarettist, noch der Philosoph, sonder Ivo Hrstic) auf ein Mal bekannt gab, dass Tayfun Korkut entlassen wird... und dass man jetzt über Peter Neururer nachdenken müsse... Weil er "die Verhältnisse in Hannover" kenne... ja genau...
Neuruer war eine Saison lang Trainer in Hannover... vor knapp 20 Jahren... und ja, Martin Kind ist nur deswegen noch nicht alleiniger Besitzer von Hannover 96, weil er noch keine 20 Jahre in dem Verein "engagiert" ist... sprich: Das letzte Mal, als Neururer in Hannover tätig war, war Kind noch nicht in dem Verein... es waren also ganz andere Verhältnisse als heute...
Viel interessanter ist ja, dass Neururer auch als "Experte" bei Sport1 geführt wird... An der Stelle muss man mal erwähnen, dass Sport1 nicht ESPN.com ist... (Um das kurz zu erklären: deren Statistik-Guru John Hollinger ist ohne jegliche Vorqualifikation oder -leistung und nur wegen seiner journalistischen Arbeit vom Schreiberling ESPN zum Chef einer NBA Franchise aufgestiegen). Sport1 Experte wird man eher, wenn einem sonst keiner mehr nimmt... wie Thomas Strunz, der 2 Mal als Manager/ Sportlicher Leiter gescheitert ist, bevor als Sport1 Experte geführt wurde... Was mich direkt zu der Frage bringt: Was will eigentlich Thomas Helmer dort? Das ist nun wirklich der einzige Fußballer, dem man ansieht, dass er doch eigentlich zu höherem berufen ist als Sport1-Experte zu spielen... aber ich schweife ab, zurück zu Neururer:

 Man bringt quasi seinen eigenen Kollegen ins Spiel und veröffentlicht das natürlich auch als nächstes Online... Der Kicker muss dann ja beinah schon nachziehen, damit sie hinterher nicht zugeben müssen, von nichts gewusst zu haben, falls Kind wirklich so bekloppt ist und auf diese Idee eingeht... so verschafft man sich selber das Gerücht, dass man dann hinterher verbreitet und gegenseitig legitimiert... ohne dass Hannover und Neururer (bis jetzt) wirklich irgendwie in Kontakt miteinander standen... Man schafft sich also völlig an der Realität vorbei seine eigenen Nachrichten-Welten...


Vor allem: Warum sollte Hannover 96 auf ein Mal anfangen, die Strategien der Hamburger zu übernehmen? Wenn die doch eindrucksvoll nachweisen, dass diese Strategien, wenn man sie überhaupt so nennen will, nicht funktionieren? Und wenn man sich schon bei einem Trainer, den man schon mal entlassen hat, bedienen will... sollte man Mirko Slomka nehmen... Auch wenn Kind dann zugeben müsste, dass dessen Entlassung ein Fehler war...

Aber hey, zum Glück ist der Rest der Liga so irrelevant, dass man das Allgemeine Worst of ziemlich kurz fassen kann. Mit einem:

Hamburger SV: Die Hamburger haben jetzt (endlich und gemeinsam) einen Schuldigen für ihre Misere gefunden: Wolfgang Stark. Der war aber auch schlecht... schließlich hätte er in der Anfangsviertelstunde einen Platzverweis verteilen und einen Elfmeter geben müssen... jeweils gegen Rafael van der Vaart und Slodoban Rajkovic... Man hat also bereits nach 15 Minuten extremst von den Schiedsrichterfehlern, über die man sich hinterher aufgeregt hat, profitiert... Und dann heulen sie auch noch rum, weil Stark sie am Ende von dem "Problem Velon Behrami" erlöst? Dankbar sollten sie sein, dass der nächste Woche gesperrt fehlt... eine Verlängerung der Strafe sollten sie beantragen... und ganz ehrlich: Es gibt für mich nichts erbärmlicheres, als Profis, die sich nach solchen Vorfällen über Schiedsrichterleistungen aufregen...
Aber hey... es gibt auch positives. Die Hamburger haben ihren erst in dieser Saison aufgestellten Torlos-Rekord erneut verbessert. Auf jetzt 586 Minuten... Mindestens... der beste Satz zu diesem Thema steht im Montags-Kicker: "Der BL-Rekord des 1.FC Köln (1034 Minuten in der Saison 2001/02) wäre theoretisch in den letzten Minuten dieser Saison noch möglich." GO FOR IT!!! Diese Mannschaft hat die historisch einzigartige Chance den letzten Bundesliga-Dino mit einer noch nie erreichten Fehlleistung absteigen zu lassen... wenn das kein lohnenswertes Ziel ist...

Freitag, 17. April 2015

Vorschau auf den Spieltag danach...

Und ja, es wird das gesamte Wochenende nur über den Mittwoch geredet werden... es sei denn, es kommen noch mehr Steine ins Rollen...
Der Freitag Abend:
Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach: Gerade als man sich darüber freuen will, dass der Freitag Abend mit dem Trainer-Beben so gar nichts zu tun hat... fällt auf Sportbild.de der Name Lucien Favre als Wunschtrainer in Dortmund... wenn selbst die stabilsten Vereine betroffen sind... Was mich nicht dazu motiviert, eine Bild Seite zu verlinken... Bemerkenswert ist es trotzdem...

Der Samstag Nachmittag:
Borussia Dortmund - SC Paderborn 07: Um jeglicher "jetzt reißen sie sich für Klopp noch mal richtig den Arsch auf" Theorie entgegenzuwirken... die spielen gegen Paderborn... ein Sieg in diesem Heimspiel sollte eine Selbstverständlichkeit sein... Wie Dortmund im DFB Pokal Halbfinale in München auftritt, wird die wirklich spannende Frage sein... schließlich können sie in der Woche beinah frei entscheiden, ob sie länger als unbedingt nötig mit Klopp zusammenarbeiten wollen...

Bayer Leverkusen - Hannover 96: Sagen wir es mal so: Dass die Hamburger das erste Mal seit dem 3. Spieltag einen richtigen und erprobten Trainer auf der Bank sitzen haben, dürfte die Jobgarantie für Tayfun Korkut nicht unbedingt erhöhen... Und spätestens wenn Hannover auf einen Relegationsplatz zurück fällt, werden alle Aussagen von Martin Kind genau so lange Bestand haben... wie die von Dietmar Beiersdorfer...

TSG 1899 Hoffenheim - Bayern München: Hoffenheim hat noch nie gegen die Bayern gewonnen... oh und auch bei den Bayern gab es als Reaktion auf das "Trainerbeben" einen Rücktritt... jetzt könnte man behaupten, dass das "nur" der Mannschaftsarzt Müller-Wohlfahrt war... bis einem bewusst wird, dass der als "Maester Pycelle" gefühlt 15 Trainer überlebt hat, bevor Pep Guardiola ihn zu Fall brachte das Vertrauen in ihn in Frage stellte...

Hertha BSC Berlin - 1.FC Köln: Ach ja... da ist es... das eine Spiel, auf dass das "Trainerbeben" keinerlei Einfluss haben wird... beide sollten eigentlich zu stark sein um von den Hamburgern noch abgefangen zu werden... gleichzeitig dürften beide Vereine weder für Klopp noch für Tuchel ein relevanter Ansprechpartner sein... aber hey, falls die nächste Saison einen jungen und unverbrauchten Retter brauchen, könnte Joe Zinnbauer noch frei sein...

SC Freiburg - 1.FSV Mainz 05: Ich habe ja immer meine Probleme mit Trainern und Funktionären (wie Christian Steich das gerne macht), die vor übertriebener Kommerzialisierung warnen... Das liegt vielleicht daran, dass ich ein einziges mal im alten Osteestadion in Rostock war... als dieses noch ein legitimes Bundesligastadion war... Und seit dem nur das für die WM 2006 renovierte Zentralstadion aus Leipzig kenne... Was wiederum auch nur beweist, dass ich kein Stadiongänger bin... Trotzdem kann ich anerkennen, dass sie die Stadien als Teil dieser Kommerzialisierung (also seit dem sie nicht mehr "Westfalenstadion" sondern "FügeZufälligeMarkeEin-Stadion" heißen) wesentlich verbessert haben... und dass mittlerweile auch echte Weltstars wie Arjen Robben in die Bundesliga wechseln oder dort bleiben... Wenn man eine "Was hat uns die Kommerzialisierung denn bitte gebracht?" Diskussion anfängt, endet man ganz schnell bei dem "Was haben die Römer je für uns getan?" im Leben des Brians...

Das Spitzenspiel am Abend:
FC Augsburg - VfB Stuttgart: Augsburg könnte echt zum Schlüssel im Abstiegskampf werden... seit sie auch offiziell von Europa träumen, kriegen sie kaum noch ein Bein auf die Erde... gegen Hertha, Mainz, Freiburg und Paderborn hat man deswegen schon verloren... Stuttgart, Hamburg, Köln und Hannover stehen noch auf dem Programm... dies bedeutet: Der Moment, in dem die Augsburger wieder zu sich und ihrem Spiel finden, könnte zum entscheidenden werden... wenn das schon dieses Wochenende der Fall ist, wird es für Stuttgart eng, wenn das erst in Hannover der Fall ist, könnte es für Hannover verdammt eng werden... und wenn die ach so starken Augsburger nie wieder kommen, haben wir unseren Spitzenkandidaten für den Abstieg 2016 gefunden...

Der Sonntag:
Werder Bremen - Hamburger SV: Ja, klar. Diese Derby ist in den letzten Jahren immer mehr zum Elendsgipfel verkommen. Aber dies könnte trotzdem das epischte aller Derbys sein. Gerade für die Bremer... Wer will denn nicht dabei gewesen sein, als Uwe Seelers Enkel den HSV in die 2. Liga schoss? Und ja, dies könnte das letzte echte Bundesliga-Nordderby sein...

VfL Wolfsburg - Schalke 04: Autsch... Und ja, die Wolfsburger haben lange nicht mehr verloren... und lange nicht mehr heftig verloren... aber nach einer 1:4 Heimpleite in der Europa League die Ansetzung des Schiedsrichters zu hinterfragen... Hätten die eher einen Schweizer schicken sollen, da die Schweiz ja so ziemlich direkt zwischen Italien und Deutschland liegt? Und die Wolfsburger mehr Schweizer als Spanier in ihren Reihen haben? Und wenn ich dann lese, dass das 0:1 "entscheidend" war... Du kassierst zu Hause 4 Tore... im wesentlichen, weil die Mannschaft den Rückschlag des ersten Tores nicht verkraftet hat... aber ist daran der Schiedsrichter Schuld? Oder die Mannschaft, die nach dem 0:1 aufhört, vernünftig zu verteidigen?

Donnerstag, 16. April 2015

Game of Coaches

Valar entlassis... oder so...

Jetzt Titelmelodie summen:
De de dededee de dede de...

Frei nach Tayfun Korkut: "Man spielt das Spiel um zu gewinnen, oder man wird entlassen."

Aber ernsthaft, selbst der notorische Serienmörder George R.R. Martin wird sich nach diesem Tag umgucken und fragen: "War das nicht ein bisschen übertrieben?"

Wobei auch jede Nachricht an diesem Tag völlig überzogene Reaktionen nach sich ziehen muss... ich sage nur Martin Kind's "Wir bleiben Handlungsfähig"... Hat an und für sich gar nichts mit dem Trainerbeben zu tun... aber ich sehe Kind wirklich auf heißen Kohlen in seinem Büro sitzen... nach dem Motto: "Ich muss irgendwas machen... ich kann das ja nicht ohne eigenen Beitrag so stehen lassen... aber wenn ich jetzt den Trainer entlasse, gelte ich entweder als Trittbrettfahrer... oder es kriegt überhaupt niemand mit..." Da entschied er sich, der Welt mitzuteilen, dass man durchaus noch Handeln kann, auch wenn man diese Woche als gefühlt einziger nicht handeln will...

Oder Bruno Labbadias "Ich war mit meiner Frau in Frankfurt." Wie jetzt, Thomas Schaafs Stuhl hat auch gewackelt? Wobei die bedenklichste Aussage ja das "Ich habe Bock drauf" ist... Fetisch Confirmed?

Oh und nur so nebenbei: Die Zorniger-Stuttgart Geschichte geht in dem ganzen Drama völlig unter... Und wäre eigentlich irgendjemand wirklich überrascht, wenn am Wochenende auf Schalke ein neuer Trainer sitzt...

Aber dass das Rennen um Tuchel auf ein Mal zu einem Rennen um Tuchel und Klopp erweitert werden würde... für die 17 anderen Bundesligisten gibt es jetzt im Sommer 2 gute Gründe seinen Trainer zu entlassen... Irgendwo sitzt Horst Heldt und lacht gehässig: "Und ihr habt all die Jahre gedacht, ich würde auf Tuchel aussein.... NEIN! Ich wollte die ganze Zeit Klopp haben..."

Dass Jürgen Klopps Pressekonferenz im wesentlichen aus einem "All die Gründe, die euch so einfallen, gibt es gar nicht, aber ich trete trotzdem zurück" besteht... Wenn es keinen Riss in der Mannschaft gibt und er nicht Müde ist... warum tritt er dann zurück? Und ein Sabbat-Jahr will er ja auch nicht einlegen... Was hat der vor?
Und vor allem: Bevor die Bayern 3:1 in Porto verlieren... und damit ganz plötzlich auch noch zum Mitspieler werden könnten... Wusste Klopp vielleicht einfach mehr als wir? Und das wirkliche Beben könnte erst noch folgen, wenn die Bayern im Rückspiel genau so spielen wie gestern... Dortmund sollte alles daran setzen, dass sie Tuchel unter Vertrag nehmen, bevor das Rückspiel stattfindet... Nur um sicher zu sein... Natürlich gibt es aus München aussagen, dass man Pep Guardiola niemals entlassen würden... aber wir reden von dem Verein, der Ottmar Hitzfeld entlassen hat... Und Felix Magath, weil er "nur 2 Mal das Double" geholt hat... Wenn man diese Maßstäbe an ein mögliches Viertelfinal-Aus gegen Porto ansetzt... ich sag's ja nur...

Aber der epischte Verlierer in diesem Spiel ist wie immer... der Hamburger SV... Denn die haben ja (laut eigener Pressemitteilung) Thomas Tuchel abgesagt, um Bruno Labbadia zu verpflichten... Nur um zu beweisen, dass sich die Geschichte (also falls Tuchel nach Dortmund geht) immer wiederholt. Die älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch: Vor ziemlich genau 7 Jahren beschäftigte man sich in Hamburg schon mal mit einem jungen und aufstrebenden Trainer aus Mainz. Auch damals verhandelte Dietmar Beiersdorfer mit jenem Jungstar... und am Ende gab es eine Absage und der Trainer entschied sich für die Dortmunder... Hamburg musste sich mit Marin Jol begnügen hatte in den nächsten 7 Jahren 14 Trainer... 2 davon doppelt... Dortmund wurde dagegen mit einem Trainer 2 Mal Meister... jetzt steht man wieder vor derselben Entscheidung und kriegt es einfach nicht hin, den besten Mann zu verpflichten... denn der geht lieber nach Dortmund...
Oh und ganz nebenbei... verpflichtet man den wohl besten Co-Trainer der Liga, nur damit der nach 2 Spieltagen wieder entlassen wird... Frei nach dem Motto: "Kompetente Hilfe? Brauchen wir hier nicht..."
Wenn man dann noch bedenkt, dass man sich das ganze Drama hätte ersparen können, wenn man entweder Mirko Slomka nicht nach 3 Spieltagen völlig über-motiviert entlassen hätte... oder sich dann wenigstens gleich für Labbadia entschieden hätte... Und ja, bei diesem großen Spiel um die Trainer gibt es nur einen großen Verlierer: Dietmar Beiersdorfer...

Mittwoch, 15. April 2015

Christian Heidel ist der Beste Manager der Bundesliga

Ok, auch nur, weil Uli Hoeneß den Job gerade nicht machen kann... Aber in diesen Tagen beweist Christian Heidel wieder, warum er besser ist als der Rest... und Schuld ist ein Trainer, der nicht mal mehr für ihn arbeitet...

Das "Thomas Tuchel geht im Sommer zum Hamburger SV" Gerücht hat ja wirklich Ausmaße angenommen, die genau genommen für den HSV und für Tuchel schädlich sind... der HSV traut sich deswegen nicht einen richtigen Trainer wie sagen wir Jens Keller (und ja, ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Keller viele Probleme lösen könnte) zu verpflichten...

Und es habe so viele Experten gesagt, dass Thomas Tuchel den HSV jetzt übernehmen muss, dass er selber eine Pressemitteilung veröffentlichen musste, um seinen eigenen Ruf zu retten...

Schuld daran ist... Christian Heidel... denn mit dem hat Tuchel eine Absprache getroffen, an die er sich jetzt halten muss... was ja viele vergessen: Tuchel ist nicht entlassen worden. Er ist nicht arbeitslos... denn das Arbeitsverhältnis zu den Mainzern ruht nur. Und ja, das ist damals auch so kommuniziert worden... Dummer Weise haben unsere Experten im Doppelpass, die dafür bezahlt werden, dass sie sich mir Fußball beschäftigen, das schon wieder vergessen. Ernsthaft, ich war am Sonntag morgen mehr als ein Mal kurz davor meinen Bildschirm anzuschreien, weil scheinbar keiner in dieser Talkrunde, in der es um Tuchel gehen sollte, sich mal mit seiner Vertragssituation in Mainz beschäftigt hat.... wäre es nicht deren Aufgabe gewesen, sich mit so etwas zu beschäftigen, bevor er sich zu dem Thema äußert? Ich frage ja nur...

Meine Theorie ist folgende: Heidel hat einen Vertrag aufgesetzt, der Tuchel von seinen Pflichten entbindet. Musste er ja quasi. In diesen Vertrag steht dann wahrscheinlich auch, dass er nur mit der Zustimmung der Mainzer vor dem 1.7.2015 einen neuen Arbeitsplatz annehmen kann... Und wenn er das nicht tut, darf Heidel ihm eine Hand abhacken... ok, wahrscheinlicher ist, dass Tuchel dann eine saftige Ablösesumme an die Mainzer zahlen muss... Eine derart saftige Ablöse, dass Tuchel, der ja letzten Sommer durchaus beweisen hat, dass Verträge für ihn nicht das heiligste Sakrileg auf der Welt sind, dazu bringt, sich jetzt an diese Absprache zu halten... Auf jeden Fall kann er keinen neuen Trainerposten annehmen, bevor der Vertrag mit den Mainzern aufgelöst oder abgelaufen ist...

Und machen wir uns nichts vor: Tuchel ist ein Karrieremensch. Und ein Egoist. Das werfe ich ihm gar nicht vor... ich finde das sogar genial. Vor allem, weil er als Trainer gut genug ist, dass es sich für jeden Verein lohnt, das Risiko einzugehen.
 Welches Risiko? Nun ja... Thomas Tuchel wird an keinem Verein der Welt hängen, wenn ihm sich woanders eine bessere Chance eröffnet. Und Tuchel ist gut genug, um für jeden Trainerposten in Deutschland interessant zu sein. Sprich: Er würde so lange HSV Trainer bleiben, wie Pep Guardiola oder Jogi Löw Bock auf ihre derzeitige Anstellung haben... und wenn einer der beiden sagt "ich höre nächsten Sommer auf..." wird der Name Tuchel bei entsprechenden Vorgesetzten relativ schnell fallen. Und dann wird sich der HSV fragen müssen, wie sie Tuchel (motiviert) halten können...
Aber Tuchel ist neben Dieter Hecking (der schon mal mitten in der Saison und innerhalb der Bundesliga gewechselt ist... ein vor Hecking unvorstellbarer Vorgang.) und Jürgen Klopp (der von sich behaupten kann, dass er in 14 Jahren als Trainer noch nie entlassen worden ist... das dürfte vor ihm nur Thomas Schaaf geschafft haben...), den man als Manager quasi anstellen muss, obwohl man dieses Risiko kennt, dass dieser Vertragsbrüchig werden könnte... den solange wie er da ist, bringt er deine Mannschaft definitiv nach vorne und an ihr Limit... das hat im Hamburg seit Ewigkeiten keiner mehr geschafft...

Aber zurück zu Christian Heidel: Der könnte wahrscheinlich Tuchel sogar aus seiner Absprache entlassen... aber warum sollte er? Als Joe Zinnbauer entlassen worden ist (und Tuchel damit zum konkreten Thema wurde), stand Mainz 5 Punkte vor den Hamburgern... 2 Spieltage später (als alle geschrien haben, dass Tuchel den HSV auf jeden Fall und jetzt gleich übernehmen sollte) steht man 4 Punkte vor dem Relegationsplatz... natürlich sind die Mainzer nicht in akuter Abstiegsgefahr... aber immerhin sind sie noch so dicht dran, dass meine in der Saisonvorschau fallen gelassener Spruch, dass Tuchel vielleicht ja in Mainz als Feuerwehrmann für 8 Spieltage übernehmen muss, nicht mehr ganz so abwegig war... Den Trainer hat man sicherheitshalber schon mal gewechselt, man hat sich halt "nur gegen Tuchel entschieden"...

Die Mainzer sind noch nicht gerettet... und was ist der sicherste Weg zum Mainzer Klassenerhalt? Genau: Schwache Konkurrenten aus Hamburg und Stuttgart... das letzte, was Heidel gerade erleben will, ist, wie ein quasi sicherer Abstiegskandidat in spe durch einen richtig guten Trainer zu einer echten Bedrohung wird... und die Mainzer überholt.

Heidel ist kein Manager, der seine Konkurrenten freiwillig stärkt... Und wenn die Mainzer 15. werden sollten (was keineswegs unrealistisch ist), kann Heidel behaupten, dass seine Absprache mit Tuchel, die verhindert hat, dass einer der Traditionsvereine im Keller einen Rettungsanker bekamen, zu diesem Klassenerhalt beigetragen hat... und die Unruhe, die die Person Tuchel in deren Reihen verursacht hat, war auch nicht schädlich für das eigene Ziel...

Nun mag das völlig übertrieben und konstruiert wirken... bis einem bewusst wird, dass die Mainzer immer noch hauptsächlich um den Klassenerhalt spielen. Um mehr kann es mit den Mainzer Möglichkeiten auch einfach nicht gehen (deswegen wollte Tuchel ja auch nicht mehr dort bleiben...). Nur weil man lange keine richtig Schwache Rückrunde mehr hatte, hat in Mainz keiner vergessen, dass es genau genommen nur eine solche Runde braucht um wieder abzusteigen... deswegen hat man Kaspar Hjumland ja entlassen, obwohl man noch nicht mal auf einem Abstiegsplatz stand...
Wenn man zusätzlich davon ausgeht, dass jedes Jahr eine Mannschaft mit eigentlich viel größeren Möglichkeiten als die Mainzer unten reinrutscht... letztes Jahr waren das Hamburg und Stuttgart. Das Jahr davor die Hoffenheimer, im Jahr davor die Hertha usw.-
Es war quasi davon auszugehen, dass mindestens ein Verein mit wesentlich besseren Mitteln als die Mainzer bei Heidel anfragen würde, ob sie Tuchel nicht als Retter verpflichten könnten... Und Heidel hat sicher gestellt, dass er dann "Nein" sagen kann...

Wirklich interessant wäre an der Stelle nebenbei, wie Heidel reagieren würde, wenn Clemens Tönnies heute noch mal anfragen würde... Denn die Schalker werden kaum noch einen Einfluss auf die Mainzer Saison haben und Tönnies ist einer dieser Macher, die ich für genau so clever halte, dass sie eine Ablösesumme für 8 Spieltage zahlen (die sich nebenbei auch voll rentiert, wenn Tuchel es schafft, wenigstens die Europa League für die Schalker zu sichern...) und Heidel könnte das Geld als Reingewinn verbuchen... ich sag's ja nur... falls Schalke in 2 Wochen in Mainz verliert und damit auf Platz 7 zurückfällt... könnte noch mal der eine oder andere Anruf aus Gelsenkirchen bei Heidel eingehen... Und auch dann hält Heidel wieder die Fäden in der Hand...