Freitag, 27. Februar 2015

Vorschau auf den 23. Spieltag

der Freitag Abend:
Bayern München - 1.FC Köln: Die Kölner könnten die erste Mannschaft sein, die beim Halten eines 0:1 Rückstandes gegen die Bayern alles richtig machen... Schließlich gibt ihnen das um 10 Tore bessere Torverhältnis einen imaginären Pluspunkt auf Hamburg, Paderborn, Berlin und Stuttgart... dass man sich vor einem Besuch in München mittlerweile über imaginäre Pluspunkte, die es zu verteidigen gilt, Gedanken machen muss... aber ja, Köln könnte einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt nehmen, wenn sie nur 0:2 verlieren...

Der Samstag Nachmittag:
Borussia Dortmund - Schalke 04: Wird sich die Sportschau von solchen Spielen demnächst verabschieden müssen? Fakt ist: Die einfachste Variante Sky mehr Geld aus den Taschen zu ziehen, ist es doch, jegliche Quoten und Einschränkungen vom Spitzenspiel zu nehmen und Sky 3 Wochen im Voraus selbst festlegen zu lassen, welches der 6 Samstagsspiele sie um 18:30 zeigen wollen.

Bayer Leverkusen - SC Freiburg: Ob sich Leverkusen wirklich auf dem Weg der Genesung befinden, müssen sie dieses Wochenende nachweisen... auch wenn der Sieg gegen Atletico stark aussieht, wenn man gegen Freiburg nicht "nachlegt" könnte es der letzte Champions League Sieg für 18 Monate gewesen sein...

TSG 1899 Hoffenheim - 1.FSV Mainz 05: Ist es nicht ein bisschen übertrieben, nach dem ersten Sieg unter dem neuen Trainer Martin Schmidt direkt von der Europa League zu sprechen, wie Christian Clemens das im Kicker macht? Gerade solch emotionale Trainer sind doch prädestiniert für einen Dead Coach Bounce... und derzeit ist dieser Effekt alles, was Mainz von richtig großen Problemen trennt...

Hannover 96 - VfB Stuttgart: Der Vorletzte gegen den Letzten der inzwischen nicht mehr völlig irrelevanten Rückrundentabelle. Hier aber das außergewöhnliche am neuen Hannover: Anstatt dass dieses Spiel mit einer "Der verlierende Trainer fliegt doch bestimmt" Mentalität an dieses Spiel herangegangen wird, steht derzeit in Hannover trotz der aktuellen Krise eher eine Verlängerung mit Tayfun Korkut im Raum... interessant.

Hertha BSC Berlin - FC Augsburg: Hier die spannende Frage: Warum hat es Hertha geschafft, bei all den guten Spieler, die Augsburg herausgebracht hat (ok, eigentlich ist es bisher nur Andre Hahn, der nach seinem Wechsel weiterhin erfolgreich spielt...), sich mit Hosogai (obwohl mir die Spielverlagerung erzählt hat, dass der gut ist... ich trau denen da irgendwie nicht), Hegeler, Janker, Langkamp und Ndjeng zu verstärken? Die Antwort ist natürlich, dass Jos Luhukay der einzige Trainer ist, der diese Spieler für absolut bundesligatauglich hält...
Aber: Die Transferbilanz der Augsburger Verkäufe sollte (man nehme noch Ostrzolek, Vogt, Ji, Berlinghausen und Oehrl dazu) sollte die Manager der Bundesliga vielleicht stutzig machen... keiner von denen konnte an seine Augsburger Leistungen anknüpfen...

Das "Spitzenspiel" am Abend:
Eintracht Frankfurt - Hamburger SV: Bewusst in Anführungszeichen, da alle Experten, die während der Sky Präsentation ans Mikro kommen eigentlich eh nur über Dortmund - Schalke reden wollen... ernsthaft, bin ich der einzige, der befürchtet, jeden Beitrag mit einem "Was ich noch kurz zu Dortmund sagen muss" beginnt. Gefolgt von einem "Ja, aber dann müssen wir unbedingt über Frankfurt reden" vom Moderator...

Der Sonntag:
Borussia Mönchengladbach - SC Paderborn: Wann wenn nicht jetzt? Also bisher konnte Gladbach keines seiner "Kater-Spiele" nach Europapokal Wochen gewinnen... wenn das jetzt selbst zu Hause gegen Paderborn nicht klappt... sollten sie froh sein, dass sie ausgeschieden sind, da dies ihre Chancen auf Platz 3 oder 4 drastisch erhöhen dürfte....

Werder Bremen - VfL Wolfsburg: Reality Check? Vielleicht. Harte Landung? Auf keinen Fall... selbst wenn die Hanseaten nach 6 Spieltagen mal wieder (und Viktor Skripnik sein erstes Heimspiel als Bundesligatrainer) verlieren sollten... werden sie hinter auf die Tabelle schauen und sich denken: Als das los ging, waren wir 18., jetzt trennen uns 9 Punkte von einem direkten Abstiegsplatz... So schnell kam noch keine Mannschaft "da unten"  raus und auf Tuchfühlung mit dem europäischen Geschäft...

Donnerstag, 26. Februar 2015

Das schöne daran, dass der Kicker kein Fachmagazin mehr sein will, ist ja...

Die drucken mittlerweile echt alles. Also nicht nur die indirekte These, dass Elfmeter ja keine klaren Torchancen sind und dass Bundesliga-Profis "gerne" gewillt sind, Elfmeter zu produzieren, wenn ihnen dafür keine Platzverweise mehr drohen.. (ernsthaft, dass ist einer dieser Kommentare, über den ich nie hinwegkommen werde...)...

Sondern nur im Kicker kann man als Leser einen Brief schreiben, in dem man Hans-Joachim Watzke den ablösefreien Abgang von Robert Lewandowski vorwirft.
Um an der Stelle mal fair zu sein, der Kicker druckt halt 2 Leserbriefe, die wohl repräsentativ für die Extreme der Reaktionen auf das große Loblied, welches in der Vorwoche im Kicker abgedruckt wird...

Aber ich nutze diesen Leserbrief Beitrag, der Watzke den Ablösefreien Wechsel Lewandowskis zu vorwirft, als Ansatz, um die Lustige Lewandowski Woche rund zu machen:

Also: War es ein "Fehler" den Ablöse frei gehen zu lassen?

Zunächst mal... ein ganz klares nein. Und das beweist absurder Weise diese Saison. Lewandowski ist am Ende ein Stürmer gewesen, den man sich als Borussia Dortmund für kein Geld der Welt hätte kaufen können... genau genommen ist es ein Stürmer, den sich nur 4 Vereine der Welt Kaufen können: Real Madrid, Barcelona, Manchester United und Bayern München... oh und eine Hand voll Scheichs und Oligachen, die die wirtschaftliche Balance ein wenig durcheinander gebracht haben... Aber selbst die können sich normaler Weise keine Spieler kaufen, auf die die Traditionsvereine ein Auge geworfen haben...

Der Lewandowski Abgang war also unvermeidbar. Und vor allem: Für kein Geld der Welt hätte man sich einen vergleichbaren Ersatz verpflichten können. Ciro Immobile dürfte dafür als lebender Beweis gelten: Der Mann kam als Torschützenkönig Italiens, ist aber derzeit mit der Lewandwoski Rolle hoffnungslos überfordert. Und Dortmund hat diese Saison 2 Probleme, die diesen Absturz hervorgerufen haben: Der Kater nach der WM für einige Dortmunder Stützen, die einfach in ein Motivaitons- oder Verletzungsloch gefallen sind (und Kevin Großkreutz könnte aus diesem Loch nie wieder raus kommen) und der Abgang ihres einzigartigen Stürmers.

Das wirklich krasse: Wahrscheinlich hat sich die Verweigerungshaltung der Dortmunder sogar wirtschaftlich gelohnt hätte... gehen wir davon aus, dass man einen Lewandwoski ein Jahr vor Vertragsende für nicht viel mehr als 20 Millionen hätte verkaufen können... Jetzt hat man sich aber mit Lewandowski in der Champions League fürs Viertelfinale 2014 und sicher für die Gruppenphase 2015 qualifiziert. Was ihnen definitiv einen erheblichen Ertrag in die Kassen spielte. Und ganz ehrlich: gegen SCC Neapel und Arsenal London setzt du dich ohne einen Lewandowski nicht selbstverständlich als Gruppensieger durch... und dann triffst du schon im Achtelfinale auf Real... wenn du das überhaupt erreichst.
Ich hoffe ja wirklich, dass irgendjemand in Dortmund mal durchrechnet, ob eine erneute Qualifikation für die Champions League nächste Saison und ein weiterkommen im aktuellen Wettbewerb ihnen nicht mehr Geld bringt als die Ablösesumme, die so ein Spieler ein Jahr vor Vertragende in die Kassen spült. Denn dann werden sie feststellen, dass sie von Ablösesummen relativ unabhängig sind.

Andererseits... war es ein Fehler. Was an der Konstruktion unseres Transfersystems liegt. Man verhandelt halt als Michael Zorc nicht mit Lewandowski über die Ablösesumme, für die er den Verein verlassen (also de facto seinen Vertrag auflösen) darf, sondern mit den Vereinen, die ihn als nächstes Verpflichten wollen... Sprich: Im Sommer 2013 hätte Zorc für die Bayern absolut absurde Ablösesummen auffordern können, während er an ManCity einen Brief mit genau denselben Zahlen schickt (hey, die sind bekannt für unvernünftige und überteuerte Transfers)... und vor allem: Real und Barca hätte man Lewandowski für wesentlich weniger Geld angeboten. Denn: Auch die Bayern finden einen Spieler von dieser Klasse nicht jede Woche... Und ja, ich halt Mario Mandzukic für deutlich schlechter. Der ist auch gut, aber deutlich schlechter als der Pole...

Wenn man selber das Ziel vor Augen gehabt hätte, nicht nur der viel zitierte 2. Leuchtturm zu sein, sondern die Bayern wirklich herauszufordern, hätte man versucht, den besten Stürmer der Liga ins Ausland abzugeben... Nur um die Liga zu schwächen und sich damit selber die Arbeit zu erleichtern...

Anderseits... stand es ja quasi seit Januar 2013 inoffiziell fest, dass Lewandwoski zu den Bayern gehen wird. Wir wussten das alle... auch wenn es gegen das geltenden Fifa-Transferrecht verstößt... aber hey, wir immer hat sich in Deutschland keiner zur Aufgabe gemacht, da mal nachzuharken... außer Heribert Bruchhagen, aber das auch nur, weil die Verhandlungsstrategie der Bayern halt auch völlig überraschender Weise einen seiner Spieler (Sebastian Rode) betroffen hat... aber darum, dass einige Vereine wie selbstverständlich die Transferregeln der Fifa ignorieren, soll es hier ja gerade gar nicht gehen...

Ich behaupte mal: Lewandowksi zu behalten, war richtig. Vor allem: Es war nicht nur ein starkes Zeichen an die Konkurrenz, sondern an den eigenen Kader: Wir halten unseren Kader wirklich so lange und so gut wie möglich zusammen. Ein Fakt, der bei der Marco Reus Verlängerung sicherlich nicht ganz unwichtig gewesen wäre: Es muss für Dortmund keinen nächsten Kagawa, Sahin oder Götze mehr geben, wenn sie so einen guten Spieler finden, bleibt der die 4 Jahre, für die er unterschrieben hat. Denn wirtschaftlich hat man nicht mehr die Zwänge, solche Spieler abzugeben... und fußballerisch macht es halt mehr Sinn, die so lange wie möglich im Kader zu halten.

Wenn Dortmund weiterhin der Verein geblieben wäre, der Spieler auf Grund von Klauseln oder wirtschaftlichen  Zwängen abgeben muss, hätten sie sich meines Erachtens auch von Marco Reus in diesem Sommer verabschieden können. Denn der wird bei der Vertragsverlängerung auch gefragt haben: Wie sieht's denn mit Hummels aus? Mit Aubameyang? Mit Gündogan? Bleiben die? Und Dortmund wird auf Lewandowski gezeigt haben und gesagt haben: Wie der bleiben die mindestens bis zu ihrem Vertragsende. Es sei denn, wir haben eine wirkliche Alternative zur Hand, von der wir 100%ig überzeugt sind.

Und, um zur ursprünglichen These zurückzukommen: Dortmund nachweislich in diese stärkere Postion zu bringen, soll ein Fehler gewesen sein?

Dienstag, 24. Februar 2015

Was sich Pep Guardiola gerade für einen Scheiß anhören muss...

Es ist schon relativ absurd...

Nun gut, Pep Guardiola hat den Hang zum übertriebenen Experimentieren... aber sind diese Experimente nicht das Letzte, was die Spannung in der Mannschaft gerade hochhalten könnte... die stellen sich halt selber gerade schwierige Aufgaben wie "Robert Lewandowski als Links-Außen ins Spiel einbinden"... aber wenn sie so was nicht machen, ist ihnen auch einfach langweilig... und habt ihr die Torjubel am Wochenende gesehen... denen war definitiv langweilig und kalt... Die Bayern hoffen doch derzeit hauptsächlich, dass sie nicht so früh die Meisterschaft mit Bierduschen feiern müssen, dass sie sich dabei kollektiv erkälten...

Vor allen: Die Liga 3 Jahre in Folge so souverän anzuführen ist selbst für die Bayern keine Selbstverständlichkeit... sondern eine herausragende Leistung... es gibt in dieser Mannschaft kein (relevantes) Nachlassen. Das könnte man vielleicht auch einfach mal mit dem Trainer in Verbindung bringen... muss man aber nicht... Fakt ist doch: Die Bayern stehen zum dritten Mal in Folge zur Winterpause quasi als Meister fest. Natürlich kann man jetzt darüber meckern, dass man letzte Saison zum selben Zeitpunkt 8 Punkte mehr hatte... Aber ganz ehrlich: Das Verweilen an der absoluten Spitze ist die größte Leistung, die man als Sportler erreichen kann... und auf Nationaler Ebene machen die Bayern das gerade überragend. Und international war man 2011 das letzte Mal nicht mindestens unter den letzten 4. Ebenfalls eine Absurde Bilanz.

Ich wage mal zu behaupten: Dass eine Mannschaft 3 Jahre in Folge am 30. Spieltag oder früher zum Meister gekürt wird... in einer der Besten Ligen der Welt und nicht in Griechenland... Bayern distanziert in der Liga 3 Champions League Achtelfinale-Teilnehmer um 20, 22 und 30 Punkte... kein anderer nationaler Titelkandidat der Welt hat überhaupt die Möglichkeit 3 Achtelfinale-Teilnehmer hinter sich zu lassen... so muss man die Stärke der Liga und die Leistung der Bayern auch mal relativieren...

Und ob es dann am Ende 12, 19 oder 25 Punkte Vorsprung auf den Vize-Meister sind... wen interessiert's... die Konstanz der Bayern ist in Europa einmalig. Damals haben alle gelacht, als Jürgen Klopp vor schottischen Verhältnissen gewarnt hat... die sind gerade absolute Realität.

Trotzdem jammern wir alle über Guardiola und dichten den Bayern eine Krise an, wenn sie an 2 Wochenenden in der Liga 14 Tore erzielen... Ein absolut irrer Wert... All das nur, weil er in für ihn belanglosen Spielen Dinge ausprobiert... und sein wir ehrlich: Guardiola hätte in den letzten beiden Bundesligaspielen auch Dante als falsche 9 aufstellen können (mit der Bedingung, dass der nur flach angespielt werden darf...) und man hätte diese beiden Spiele trotzdem deutlich gewonnen...

Jetzt kommen die Kritiker und behaupten: Ja, aber man muss sich doch einspielen... genau das machen die Bayern doch gerade... Wenn man ganz ehrlich ist, haben die Bayern in dieser Saison 2 Aufgaben vor sich: Das Umschaltspiel von Real Madrid verhindern (aber wie will man DAS üben, wenn man so überlegen ist? Die einzige Chance hatte man da gegen Wolfsburg und ja, DAS ist das eine, was den Bayern wirklich sorgen machen sollte) und sich kreative Lösungen einzufallen um Jose Mourinhos Abwehrbollwerk zu knacken...

Und bei aller Kritik darüber, dass Robert Lewandowski auch mal als Linksaußen ran muss... der hat trotzdem schon 10 Saisontore erzielt... Mehr als der Gesamte Hamburger SV in einer kompletten Hinrunde. Und vor allem: Guardiola sorgt gerade dafür, dass Arjen Robben so viele Abschlussmöglichkeiten wie nie in seinem Leben bekommt und die Torjägerliste anführt... Aber die 16 Robben-Tore bringen wir natürlich nicht mit Guardiola, sondern nur mit den überragenden Fähigkeiten des Niederländers in Verbindung... die dieser seit Jahren hat und trotzdem hat er noch nie so viele Tore erzielt wie jetzt...

Und vor allem hat Guardiola 2 Champions League Titel gewonnen... im wesentlichen, weil er Lionel Messi so viele Abschlussmöglichkeiten wie möglich besorgt hat... und der einzige, was den Threepeat verhindern konnte, war Zlatan Ibrahimovic... Jetzt tüftelt Pep halt daran, wie er seinen besten Spieler in eben diese Position bringt... (Dass ich gerade den mir immer noch unsympathischen Robben mit Messi vergleichen muss, tut mir nebenbei richtig weh...) und das soll dumm sein? Zumindest macht Didi Haman ihm einen Vorwurf, dass er nicht auf klassische Mittelstürmer setzen will...

Noch viel krasser: Hamann macht sich sorgen, dass Guardiola Lewandowski "verlieren" könnte... ernsthaft... dann ist der Pole das größte Weichei seit eben diesen Ibrahimovic... Lewandowski hat sich bewusst gegen den sicheren Stammplatz im Sturmzentrum entschieden. Und wird dafür garantiert fürstlich entlohnt.
Und ja, Lewandowski ist der beste Mittelstürmer der Welt... aber er ist deswegen noch lange nicht der beste Offensivspieler in seiner eigenen Mannschaft... Und dass man sich in einer derart überragenden Mannschaft trotzdem am besten Offensivspieler zu orientieren hat (und dem zuarbeiten sollte), hat schon Ibrahimovic nicht verstanden... Und wenn Lewandowski nicht wie Ibrahimovic enden will (also trotz überragender individueller Fähigkeiten und jeder Menge namhafter Mitspieler nie den Champions League Titel zu gewinnen...) sollte er das sehr schnell lernen.

Und da kommen eben die Einsätze als Linksaußen ins Spiel. Gegen Chelsea könnte es durchaus entscheidend sein, einem Robben im Zentrum genügend Raum für seine Abschlüsse zu schaffen und Lewandowski trotzdem effektiv ins Spiel einzubinden. Wie macht man das, wenn Robben auf das nach innen ziehen von Rechts spezialisiert ist?
Den zweitbesten Offensivspieler zumindest so aufzustellen, dass er möglichst auf der Gegenseite von Robben ebenfalls eine zu beachtende Gefahrenquelle darstellt, könnte Chelsea vor wirklich schwierige Probleme stellen.
 Sprich: Wenn Lewandowski sich drauf einlässt und in dieser Rolle gut wird, könnte das der Schlüssel zum Champions League Titel sein. Selbst wenn er in den entscheidenden Spielen offiziell als Mittelstürmer, der dann aber nach Links ausweicht, aufgestellt wird. Und ganz vielleicht ist das ja die Logik hinter Guardiolas Experimenten: dass er auch richtig gute Verteidigungen vor unlösbare Aufgaben stellen kann... und da sind wir dann wieder beim "Vielleicht spielen sie sich ja genau jetzt ein"...

Aber das krasseste... dass auf ein Mal vom Kicker behauptet wird, dass Champions League Hinspiel in Donezk gehöre zu den "wichtigen Partien"... Im Wesentlichen ging es bei dem Ukraine Trip doch nur um eins: Da heil wieder rauszukommen, bevor ein Feuergefecht ausbricht. Haben sie geschafft. Und selbst wenn sie sich richtig dumm angestellt hätten und das Spiel 1:0 verloren hätten... dann wären sie im Rückspiel immer noch Haushoher Favorit... selbst bei einem 0:2 aus Bayern Sicht wäre ein Ausscheiden vor eigenem Publikum eine Sensation... Glaubt ihr mir nicht? Googlet einfach mal "Bayern hat's verbaselt"... 2012 verlor man völlig unmotiviert in Basel... im Rückspiel brauchte man eine Halbzeit um jegliche Zweifel am Weiterkommen zu beseitigen...

Für die Titelanwärter sind die Achtelfinale-Hinspiele einfach nicht wichtig... es sei denn sie haben extremes Lospech und ziehen ManCity oder Paris St.Germain...  Und das Rückspiel werden die Bayern irgendwo zwischen 5:0 und 8:1 gewinnen.
Und wenn sie es nicht tun mit einem 1:1 ausscheiden... dann lag das garantiert nicht am völlig bedeutungslosen Hinspiel, sondern daran, dass man gegen eine Mannschaft, die im Krieg und in der Winterpause steckt, in der Allianz Arena versagt hat... Und auch in dem Spiel wird die Aufstellung, die Guardiola wählt, völlig egal sein... er muss seine Spieler halt nur richtig einstellen...

An die Aufstellung im angeblich ach so wichtigen Hinspiel wird sich im April niemand mehr erinnern... Und wer sich da dann in eine Warme Decke kuscheln durfte, ist auch völlig irrelevant...
 Damn, jetzt habe ich doch wieder was zur Champions League geschrieben... und Arjen Robben gelobt... Der Tag geht Scheiße los...

Montag, 23. Februar 2015

Worst of des "Alle Schweine sind Gleich" Wochenendes

Nur manche sind gleicher... und wer mir jetzt vorwerfen will, dass ich die Dortmunder Profis mit Schweinen vergleiche... Das ist eine George Orwell Referenz, und damit Kultur... Deswegen darf ich das...

Aber ja, der Aufreger dieses Wochenende war doch, dass das Foul von Nuri Sahin für das selbe Vergehen wie Florian Hartherz nicht dieselbe Strafe bekommen hat...
Meines Erachtens muss man dass Differenzierter sehen. Nicht der Foulende, sondern der Gefoulte macht den Unterschied. Bei einem Stuttgarter Angreifer von einer klaren Torchance zu sprechen, nur weil der im gegnerischen Strafraum in Ballnähe war, ist doch ein bisschen übertrieben... die waren nicht ohne Grund seit 586 Minuten im eigenen Stadion ohne eigenen Treffer... Damit verpasste man nebenbei einen neuen Bundesligarekord... um 24 Minuten... gar nichts kriegen die dieses Jahr gebacken...
Wenn man dagegen Arjen Robben foult... bei aller Antipathie gegenüber den Bayern... so, wie die gerade drauf sind (als einzigster Bundesligist schießen die in einer "Krise" 14 Tore in 2 Bundesligaspielen... oder mehr als Hamburg in einer Halbserie... und ja, deswegen habe ich gerade "einzige" gesteigert), verhindert man mit jedem Foul eine Klare Torchance und sollte dementsprechend Rot sehen... Auch wenn man Robben IM EIGENEN 16ER legt...

Eine besondere Erwähnung sollte bei dieser Debatte Thomas Roth bekommen... der ist bezahlter Fußball-Experte im Kicker und weist in seinem Kommentar nach, dass er trotzdem keine Ahnung vom Fußball hat... Da stellt der doch wirklich die Theorie auf, dass Verteidiger, wenn ihnen kein Platzverweis droht, "ohne Konsequenz" und "gerne" foulen... IM STRAFRAUM... Kein Mensch, der jemals selbst gegen den Ball getreten hat, foult "gerne" im Strafraum. Weil man dem Gegner halt die vielleicht klarste Chance (hey, selbst der VfB hat seinen Elfmeter verwandelt... wenn das nicht als Argument zieht...) im Fußball ermöglicht...

War sonst noch was los in den 90 Minuten? Eher nicht... Die Tore fielen schließlich erst in den Schlussminuten der Bundesliga... Fünf an der Zahl Ein außergewöhnlicher Wert, da ist es auch nur passend, dass sich mit Marvin Hitz auch noch ein Torwart als Schütze auszeichnete... die eigentliche Bewunderung sollte aber Hamit Altintop gebühren... Denn dass die Augsburger sich nicht mit dem späten Ausgleich begnügen sondern direkt danach noch einen wunderschönen Angriff fahren, der am Pfosten landet, zeigt, wie viel Selbstbewusstsein die mittlerweile haben... ihnen reicht ein Unentschieden gegen einen angeblichen Champions League Anwärter einfach nicht mehr... trotzdem... es gibt an diesem Wochenende 5 Helden in der Schlussphase und nur einen Gomez der Woche... Altintop halt, denn genau genommen muss er den sogar machen...

Timo Baumgartl: Heute in der neuerdings sehr beliebten Serie "Wie abgefuckt ist eigentlich der VfB": Als ich die Szene zum 3:1 sah, dachte ich nicht, wie sonst bei solchen Gelegenheiten "Ha!Ha!" sondern nur "Die Arme Sau"... und wenn selbst der Chefzyniker nur noch Mitleid empfindet... Vor allem: Der 18 Jährige Baumgartl patzt 2 Mal in den Schlussminuten im Spielaufbau... und ist trotzdem nicht der Hauptschuldige, sondern nur das Symptom... Die Schuldigen sind für mich Christian Gentner (ok, letzte Woche, diese Woche fehlte er gesperrt) Serey Dié (ok, der ist noch neu), Georg Niedermeier (ok, der konnte das noch nie), Gotoku Sakai (ok, der musste auf der Falschen Seite spielen und Daniel Schwaab (ok, den zähle ich nur auf, um zu beweisen, dass ich mittlerweile die Vornamen der Stuttgarter gelernt habe... am Ende findet jeder ne Ausrede)... Dass sind die gestandenen Spieler um Baumgartl, an denen er sich aufrichten müsste... Aber der einzige, der den Arsch in der Hose hat, in der Schlussphase den Ball zu fordern, ist der A-Jugendliche... Der dann wiederum den Kopf hochnimmt und feststellen muss, dass keiner der gestandenen Profis um ihn herum angespielt werden will... und dummer Weise so lernresistent ist, dass er den erfahreneren Profis den Ball 2 Wochen in Folge abnimmt...
Was wiederum folgendes verdeutlicht: In der Stuttgarter Mannschaft gibt es derzeit keinen Spieler, der den jungen Wilden halt gibt und zu dem sie aufschauen können... in der ersten Generation war das noch Zvonimir Soldo, danach dann Pavel Pardo... jetzt... fehlt es da total... und dass, obwohl Gentner 2 Meisterschaften im Lebenslauf hat... Hey, das bringt mich zur nächsten Idee: Kann man irgendwo darauf wetten, dass Gentner nach dem Abstieg als Führungsspieler beim Hamburger SV vorgestellt wird? A propos:

Ratet mal, wer jetzt in Hamburg wieder Hoffnungsträger ist? Nah? Da kommt ihr nie drauf? Nach dem 0:8 gegen die Bayern ist jetzt wieder Gojko Kacar dran... während Rafael van der Vaart von eben diesem auf die Bank verdrängt worden ist... bleibt die spannende Frage: Wann wir van der Vaart in die 2. Mannschaft abgeschoben und für wie lange? Sollte der HSV nicht gerade jetzt den Vertrag mit ihrem Kapitän zu möglichst absurden Bezügen verlängern? Die werden doch im Jahre 2017 sicherlich einen Retter und Erlöser brauchen... und bis da hin können sie ihn ja (wie Kacar) in der 2. Mannschaft parken...


Christian Steich: Die Selektive Darstellung unserer Medien ist schon etwas faszinierendes. Da wird Streich nach dem Spiel wieder als der Irrwisch dargestellt, der völlig übertrieben reagiert, wenn er seinen eigenen Spieler schützt... Das wirklich faszinierende an der Geschichte: Der Sportschau- Kommentator, der den Bericht mit einem "Diese Ansicht hatte Streich exklusiv" beendet, vergisst selber in dem Moment, was er gefühlte 3 Minuten vorher kommentiert hat: Den Tritt vom schon verwarnten Jin-Su Kim, den man laut Kicker Analyse mindestens mit Gelb, eher sogar mit glatt Rot hätte ahnden müssen... Wenn deine eigenen Spieler nicht vor harten Attacken des Gegners geschützt wird, kann man doch wohl mal als Trainer verlangen, dass die wenigstens dieselbe Behandlung bekommen, wenn sie auch mal ein hartes Foul auspacken... und wenn Kim nicht vom Platz fliegt, darf Peter Gagelmann auch Marc Torrejon nicht vorzeitig zum duschen schicken... es sollte doch bei beiden das gleiche Strafmaß gelten... aber da sind wir (wie praktisch) wieder beim Anfang des Posts... Alle Schweine sind gleich, nur dass es bei den Freiburgern keinen medialen Aufschrei gibt, wenn ihre Spieler schlechter behandelt werden als der Gegner...

Freitag, 20. Februar 2015

Vorschau auf den 22. Spieltag

Der Freitag Abend:
VfB Stuttgart - Borussia Dortmund: Zum VfB ist glaub ich, nachdem ich die Vornamen richtig sortiert habe, alles gesagt...
Dortmund dagegen... ist wirklich faszinierend: Einerseits haben sie für einen Abstiegskandidaten eine verdammt sichere Defensive. Sie haben schließlich weniger Gegentore als angebliche Europa League Kandidaten wie Hannover und Hoffenheim kassiert. Trotzdem geht man irgendwie davon aus, dass Stuttgart gute Chancen hat, die epische Serie ohne Tor vor eigenem Publikum zu beenden. Weil Dortmund je nach Betrachtungsweise immer für einen individuellen und unerklärlichen Patzer eines Weltmeisters gut ist... oder halt immer für das Kacktor des Monats zu haben ist... und was der VfB (und Vedad Ibisevic) gerade wirklich brauchen, ist ein Kacktor... ungefähr so eins:

Und ja, wer mich auf meine Fehler hinweist, muss damit rechnen, dass ich so was ausgrabe ;-)

Der Samstag Nachmittag:
FC Schalke 04 - Werder Bremen: Ich bin ja etwas irritiert, dass die Bremer die Verlängerung des Vertrages von Theodor Gebre Selassie als großen Erfolg feiern... 1. Wo sollte der sonst hinwechseln? 2. Sind wir uns sicher, dass der nach 2 eher dürftigen Jahren nicht nur ein paar Monate mit vollem Einsatz spielt um sich seinen nächsten Gehaltscheck zu sichern? Contract Year Phenomenon nennt der Amerikaner das... hat sogar einen eigenen Wikipedia Eintrag... Ich sag's ja nur, wundert euch nicht, wenn Gebre Selassie jetzt wieder so spielt, wie ihr es von ihm gewohnt seid...

1.FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt: Wer hätte gedacht, dass die Mainzer mal ein so etablierter Bundesligist werden, dass sie ihren Trainer entlassen, BEVOR sie auf einem Abstiegsplatz stehen... wobei es hier eine interessante Statistik gibt: Mainz hat noch nie einen Trainer entlassen, weil sie auf einem Abstiegsplatz standen... wenn sie absolut von ihrem Übungsleiter überzeugt sind, steigen sie mit ihm ab (Jürgen Klopp halt...), wenn sie es nicht (mehr) sind, entlassen sie ihn halt auf Platz 14 (Kaspar Hjulmand) oder gar vor dem ersten Spieltag (Jörn Andersen)...

FC Augsburg - Bayer Leverkusen: Leverkusen war bisher immer einer dieser Vereine, die für Augsburg eine Nummer zu groß waren und wo es nichts zu holen gab... man hatte allerdings auch noch nie nach 21 Spielen 2 Punkte Vorsprung auf die Werkself... und die Mannschaften, die hinter ihnen stehen, schlagen sie in schöner Regelmäßigkeit... Das werden halt nur jedes Jahr mehr...

SC Freiburg - 1899 Hoffenheim: Das große Baden-Derby... wird wahrscheinlich demnächst als Paradebeispiel für Vorbildliches Verhalten der Fans bei Derbys aufgeführt... nur damit die Fans der Traditionsvereine dann behaupten können, dass die Leute in der DFL Führung halt keine Ahnung von echtem Fußball haben...

SC Paderborn - Bayern München: Falls ihr euch gefragt habt, warum es kein Wort zu Champions League gab... ich habe beschlossen: Ich mache das wie der FC Bayern und nehme diesen Wettbewerb vor März einfach nicht ernst. Und die ewig in die Länge gezogenen Achtelfinale einfach zu ignorieren, ist die beste Variante, die UEFA zum Überdenken dieser Politik zu bewegen... bis einem bewusst wird, dass die Fernseh-Quote in Deutschland so beschissen berechnet wird, dass selbst etwas nicht zu gucken nichts bringt...

Das Spitzenspiel am Abend: 
1.FC Köln - Hannover 96: Ernsthaft? Gibt es eine Ansetzung, die beim gemeinen Fußball Fan einen heftigeren Würgereiz auslöst als Köln gegen Hannover? Die einen haben in ihren Heimspielen 4 Tore erzielt, die anderen haben in der Rückrunde noch keinen Fuß aufs die Erde bekommen...

Der Sonntag
Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach: Warum ist Joe Zinbauer der richtige Mann in Hamburg? Nun ja, laut Peter Knäbel zieht er "Energie aus solchen Erlebnissen"... was wirklich gut ist, denn "solche Erlebnisse" (es geht im epische Pleiten, falls das nicht offensichtlich war) hat man in Hamburg relativ häufig...

VfL Wolfsburg - Hertha BSC Berlin: Wo wir schon bei völlig irrationalen Erklärungsversuchen von Führungskräften sind... Michael Preetz nennt das Spiel gegen Freiburg einen kollektiven Blackout... "ein Spiel, wie es nicht all zu oft vorkommen sollte"... das Problem ist doch genau genommen: Weil solche Spiele in schöner Regelmäßigkeit "vorkommen" ist Hertha Vorletzter... und Preetz sollte sich vielleicht mal fragen, warum das einer von ihm zusammen gestellten Mannschaft so oft passiert...

Donnerstag, 19. Februar 2015

Wie abgefuckt ist eigentlich der VfB Stuttgart?

Und ja, das könnte man natürlich jeden auf Tabellenplatz 18 abgestürzten Traditionsverein und Ex-Meister fragen... Aber was Stuttgart gerade abliefert, ist schon auf einer besonderen Ebene schlecht...

Im Sport1-Doppelpass am Sonntag gab es dazu einen wirklich interessanten Beitrag. Da ging es natürlich wie immer... um die "Jungen Wilden", die den VfB spätestens seit der Meisterschaft 2007 geprägt haben... und dass ein Verein in der Neuzeit mit einem Kern aus eigenen Jugendspielern wie Hildebrandt, Tasci, Khedira, Gentner und Gomez Meister wird (auch wenn sie natürlich nicht nur mit der eigenen Jugend diesen Titel gewonnen haben), ist schon außergewöhnlich. Vor allem weil keiner der Feldspieler älter als 22 war...

Mit der 2. Generation "junger Wilder" zementierte sich eigentlich der Ruf als hervorragender Ausbildungsverein. Quasi DIE Mannschaft, an die man als FC Bayern Pierre Emille Hojbjerg verleiht, damit dieser zum nächsten Philipp Lahm reift. Hojbjerg spielt bekannter Weise in Augsburg...

Aber noch viel schlimmer: Es gibt quasi gerade die Dritte Generation an Jungen Wilden. Eine Generation von Spielern, die kaum auseinander liegt und quasi schon seit der C-Jugend kennt... Und die beweist, dass der VfB immer noch hervorragende Jugendspieler ausbildet. Diese Spieler heißen Timo Werner, Timo Baumgartl, Rani Khedira, Joshua Kimmich und Bernd Leno. Dummer Weise spielt die Mehrzahl dieser Spieler insgesamt 0 Bundesligaminuten für den VfB... Und die, die noch da sind, stehen eher für den Niedergang und die Punkte kostenden Fehler als für den nächsten Aufschwung. Obwohl sie selber wahrscheinlich gar nichts dafür können.

Während es früher selbstverständlich war, beim VfB zum Bundesligaprofi zu reifen um dann gegebenen falls zum FC Bayern weiter zuziehen, macht man das mittlerweile lieber bei RB Leipzig... nun kann man natürlich behaupten, dass der Rekordmeister nur die 8 Millionen für Kimmich ausgegeben hat um RB zu zeigen, dass man sich jeden ihrer Spieler sofort holen könnte... Das hilft aber dem VfB nicht weiter... und bringt ihnen Khedira nicht zurück...

Am schlimmsten wiegt aber, was Einschätzungen von Talenten betrifft, der Transfer von Bernd Leno. Wobei der ursprünglich Schritt grandios war. Also sein Riesentalent an einen Bundesligisten mit Verletzungssorgen auf dieser Position zu verleihen...

Aber: Wenn ein Champions League Anwärter wie Bayer Leverkusen zu mir kommt und sagt "Wir würden euch gerne den Leno abkaufen"... der damit einen deutschen Nationaltorwart dauerhaft auf die Bank oder nach Hamburg verdrängt... und ja, aus Rene Adler ist am Ende nicht das geworden, was wir alle erwartet haben, aber die Nummer 1 im Tor der Deutschen Nationalmannschaft war er zwischenzeitlich trotzdem... und das ist immer noch die höchste Auszeichnung, die man bekommen kann...Selbst in unseren finstersten Jahren haben wir immer noch genügend hervorragende Torhüter gehabt um 3 Nationalmannschaften auszustatten...

Wenn also jemand zu mir kommt und mir sagt, dass er diesen Jungen kaufen will um ihn einem deutschen Nationaltorwart vor die Nase zu setzen... da lege ich doch den Hörer auf, behalte den Spieler und stelle ihn in mein eigenes Tor... zumindest versuchen könnte man das mal...

Stattdessen... setzte man lieber weiter auf Sven Ulreich... Einem Torwart, der seinen Stammplatz seit dem zwischenzeitlich an Thorsten Kirschbaum verlor... einem guten Zweitligatorwart... ZWEI MAL...
Und ja, der VfB hätte damals auf Leno setzen können und entschied sich bewusst für Ulreich... Das würde mir zu denken geben...

Aber hey... es ist ja Rettung in Sicht... in Form von Robin Dutt... oh fuck...
Also egal, ob Robin Dutt Sportdirektor bleibt, demnächst Trainer wird oder einfach beides macht... wenn man die Billanz von Werder Bremen sieht... ist Dutt der gerade letzte Mann, den man mit der Einschätzung von Talenten beauftragt... und ja, genau genommen ist Dutt jetzt der Mann, der in Stuttgart entscheidet, welches Talent einen Profivertrag verdient hat und welches Talent abgegeben wird...

Und bei Werder... Davie Selke und Felix Kroos baute er zwar ein, zu wirklich gut spielten die unter Dutt aber nicht... Seit dem Viktor Skripnik die sportliche Verantwortung in Bremen trägt, hat Selke 4 Tore und 4 Assists gesammelt... Aber hey, wenn das wenigstens nur das eine Korn wäre, was der Blinde Skripnik gefunden hat... ist es nicht...

Seit Skripnik in Bremen zum Chef befördert wurde, sorgten Levant Aycicek, Janek Sternburg und Melvyn Lorenzen für Furore... Fin Bartels sieht auch endlich aus wie ein Bundesligaprofi... Alles Spieler, die auch unter Robin Dutt zu Verfügung standen, für die er aber keine Verwendung hatte... oder die er nicht ordentlich einbauen konnte... Und glaubt ihr, Bayer Leverkusen hätte Levan Öztunali an Werder verliehen, wenn da noch Robin Dutt Trainer wäre?

Und dieser Mann soll jetzt in Stuttgart die Talententwicklung überwachen? Und die Talente am Ende vielleicht auch noch aufstellen? Wenn Dutt das in Bremen geschafft hätte... hätte der VfB gar keine Möglichkeit gehabt, ihn als Sportdirektor zu verpflichten...

Mittwoch, 18. Februar 2015

Hallo Heimstärke, was machen sie eigentlich?

Ein Interview, das ungefähr so auch auf der letzten Seite des Donnerstags-Kickers stehen könnte.

Passives Abseits: Hallo Heimstärke, lange nichts mehr von ihnen gehört, wo erreiche ich sie denn?
Die Heimstärke: Ich sitze gerade in Kolumbien.
PA: Kolumbien? Das müssen sie uns erklären.
HS: Nun ja, ich war im Sommer im Urlaub in Brasilien. Ging auch alles ganz gut los mit fragwürdigen Elfmetern, die man wohl nur im eigenen Stadion bekommt... Und Situationen, in denen man als Gast wohl vom Platz geflogen wäre... war alles super, das ganze Land lag mir zu Füßen.
PA: Aber?
HS: Dann kam das wichtigste Heimspiel in der Geschichte des Landes... und wie sie sicherlich wissen, habe ich da komplett versagt. Danach war eine einfache Ausreise natürlich nicht mehr möglich, weil auf jedem Flughafen ein Wanted-Poster von mir hing. Und das einfachste, wie man aus Brasilien raus kommt, wenn man auf der Flucht vor den Behörden ist... war halt Kolumbien.
PA: Und, wie geht es ihnen dort?
HS: Eigentlich ist es ganz nett. Ich helfe den Drogenbaronen dabei, die Spiele noch einfacher und sicherer zu manipulieren. Dafür liefern die mir ständig dieses weiße Zeug, dass dafür sorgt, dass ich bei Spielen extrem euphorisch sein kann, obwohl ich eigentlich weiß, dass die verschoben sind... Aber irgendwie würde ich schon gerne zurück nach Deutschland...
PA: Warum? Kolumbien klingt doch wie der Himmel auf Erden?
HS: Nun ja, wenn man dann wieder erwarten doch mal versagt, sind die Methoden halt auch relativ drastisch. Wenn in Deutschland mal ein Heimspiel verloren wird, wird kurz geflucht und dann geht's weiter. Hier werde ich mit... nun ich glaube nicht, dass ich das erzählen darf, mein Kumpel hinter mir zuckt gerade so komisch. In Deutschland wäre mein Leben halt um einiges entspannter. 
PA: Wo ist das Problem?
HS: Nun ja, der freundliche Mitarbeiter im auswärtigen Amt kommt leider von der CSU.
PA: Was bedeutet?
HS: Der denkt natürlich nur an Bayern. Und die gewinnen ihre Spiele halt nicht dank mir sondern auf Grund ihrer hohen Qualität. Dementsprechend profitieren sie von meiner Abwesenheit am meisten. Aber deswegen hoffe ich darauf, dass die Bayern möglichst früh auf Real Madrid treffen.
PA: Das müssen sie erklären.
HS: Nun ja, der Mitarbeiter im Auswärtigen Amt hat schon durchblicken lassen, dass man mich gegen Real durchaus im eigenen Stadion brauchen könnte. Und dann würde man all die bürokratischen Hürden überspringen und mich mit den Zigeunern in ein Asylbewerberheim stecken.
PA: Nun ja, letztes Jahr haben sie den Bayern gegen Real in der Allianz Arena ja auch nicht gerade geholfen...
HS: Wissen sie, das ist ja auch alles nicht mehr so einfach. Früher, also in den 70ern, da war die Anzahl der Spiele ja noch machbar. Heutzutage, da bist du am Montag bei einem Zweitligaspiel und hilfst denen zu 3 wichtigen Punkten. Danach ist Dienstag und Mittwoch Champions League, Donnerstags Europa League... und Freitags geht das Bundesligawochenende wieder los. Da kann es durchaus mal vorkommen, dass man an einem Dienstag nicht aus dem Bett kommt, weil man von der Sauftour der Vorwoche noch verkatert ist.
PA: Nun ja, kommen wir zum aktuellen geschehen. Verfolgen sie die Bundesliga eigentlich noch?
HS: Ist ja kaum zu ertragen. Hertha und Hamburg schaffen es nicht mal, mehr als ein Tor pro Spiel in ihrem eigenen Stadion zu erzielen. In Stuttgart und Köln wären die Fans euphorisiert, wenn sie wenigstens ab und zu mal ein Tor zu sehen bekommen würden. Da wundert es einen ja schon, dass die Fans bei Auswärtsspielen auf den Platz stürmen und nicht nach einem weiteren frustrierenden Heimspiel. Die Stuttgarter haben jetzt schon alle Negativ-Rekorde eingestellt und es ist keine Besserung in Sicht. Selbst die ehemalige Festung Namens Südtribüne in Dortmund ist kaum noch was wert. Man würde ja denken, das 25.000 lautstarke Fans einem auch helfen, wenn ich in Kolumbien festsitze, aber Pustekuchen...
PA: Gibt es irgendetwas, was diese Mannschaften machen können?
HS: Besser Fußball spielen? Oh, warte, ich rede von Hamburg und Stuttgart... auf die CSU einwirken, dass die ihre Einreise-Blockade für nützliche Gastarbeiter wie mich lockern... Es ist halt für die auch schwierig. Man kann halt auch schlecht ein Boot voller Flüchtlinge abweisen und dann aber sagen: "Hey, dich brauchen wir, du kannst ohne Vorbehalte kommen, Willkommen in Deutschland." Da muss man erst mal sehr sehr präzise Gesetzeslücken schaffen, durch die dann auch nur ich und keine Zigeuner durch schlüpfen können. So hat mir das zumindest der Mitarbeiter von der CSU erklärt.
PA: Vielen Dank für dieses ehrliche Gespräch.