Mittwoch, 20. August 2014

Saisonvorschau: VfL Wolfsburg

Ausgangslage: Da wird es doch fast interessant: Schließlich lautet die Frage in Wolfsburg nicht: Wie gut kann der VfL sein... sondern wie viel besser als im Vorjahr kann der VfL sein... schließlich hat man einen hervorragenden Trainer, einen Top-Manager... man konnte all seine Leistungsträger halten und sich angeblich sogar sinnvoll verstärkt... Aber ist man wirklich besser geworden? Also auch so viel besser, dass man die Zusatzbelastung Europa League wegstecken und sich trotzdem weiterentwickeln kann?

Wen werden sie vermissen? Das gute an VW ist ja: Man hat genügend Geld, um eigentlich keinen Spieler verkaufen zu müssen... dass schlechte am VfL Kader: er ist halt auch nicht soo gut besetzt, dass irgendjemand von wirklicher Relevanz sich die Finger nach ihm lecken würde... Als Paradebeispiele sein hier einfach Kevin de Bryune und Luiz Gustavo genannt. Der Belgier ist halt gerade bei einem ganz großen Verein gescheitert... und bevor diese wieder bei ihm anklopfen werden, muss er noch ein bisschen was zeigen... der Brasilianer hat eine Ausstiegsklausel, ein WM Halbfinale im eigenen Land gespielt (gut... schlechtes Argument...) und trotzdem gibt es keinerlei wirkliche Spekulationen um ihn... anders ausgedrückt: Der VfL Kader ist genau genommen nicht so gut, dass man mit ihm zwingend in die Champions League muss...

Wer soll's richten? Aaron Hunt? Weil Wolfsburg anscheinend keinen besseren Plan hat um Maximilian Arnold zu fördern als ihm im 6 Monats Rhythmus neue Konkurrenz vor die Nase zu setzen... als würden Ivan Perisic, Kevin de Bruyne, Vierinha und Daniel Caliguri nicht reichen... Vor allem, weil Hunt die Mannschaft nicht wirklich besser macht... genau so wenig wie Sebastian Jung... wobei das beides keine schlechten Transfers sind... es sind Verpflichtungen, die den Verein nach unten hin absichern und ein abrutschen raus aus den internationalen Plätzen verhindern sollen... Das ist keine Unvernünftige Idee von Klaus Allofs... aber ob ein Martin Winterkorn damit wirklich zufrieden ist...

Leischtungschträgscher: Aber dieser Winterkorn hat ja zum Glück überhaupt nichts mit dem VfL Wolfsburg zu tun... er ist ja nur VW-Chef... und Aufsichtsratsmitglied der Bayern... deswegen würde er sich ja auch nie ins operative Geschäft einmischen... das wäre ja ein Verstoß gegen das 50plus1 und würde von der DFL garantiert mit harten Sanktionen bestraft werden...
Oh, und einen Transfer habe ich natürlich nicht vergessen: Die große Sturmhoffnung, die der VfL unbedingt noch verpflichten wollte... ist Nicklas Bendtner. Ja, genau der Bendtner, der Eintracht Frankfurt letzte Saison einfach nur zu teuer war... Ein ehemaliger Arsenal-Stürmer... und vielleicht das einzige Talent, dass bei Arsene Wenger nicht den Durchbruch geschafft hat und deswegen verkauft werden musste... sondern den Wenger vom Hof jagen wollte... wenn man bedenkt, dass vorher Namen wie Lukaku gehandelt worden sind... Dann ist Bendtner einfach mal eine Endtäuschung... Dafür dürfte er Gerüchtweise diesen Blog durchaus bereichern... aber ich gehe da natürlich völlig unvoreingenommen ran...

Best Case Szenario: Die beste Nachricht für den VfL: Man hat so viel Vorsprung vor der Konkurrenz aus Hamburg, Stuttgart und Bremen, dass man sich quasi jahrelang auf seinen Leistungen Ausruhen kann und trotzdem sicher die Europa League erreichen könnte... dazu kommt ein sich bei der Jagd auf Thomas Tuchel selbst zerfleischendes Schalke... und schon kann man das Platz 4 sicher buchen und ganz entspannt weiterwachsen...

Worst Case Szenario: So einfach ist das halt alles nicht... klar, der VfL hat mehr Geld... aber Jungprofis wechseln halt doch lieber nach Leverkusen, die regelmäßig Spieler für die Premiere League ausbilden... und Schalke, Dortmund und Bayern sind für die Wölfe eh noch Lichtjahre entfernt... Deswegen sitzt man als VfL in der "Europa League" Falle fest: Man ist gut genug, um sich die Zusatzbelastung unter der Woche anzutun, aber zu schlecht um den entscheidenden Schritt Richtung Champions League zu nehmen... nach 4 Jahren ist es Martin Winterkorn dann zu viel und er entlässt Hecking und Allofs um sie durch Michael Oenning und Michael Meier zu ersetzen... Und zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte leidet der VfL Wolfsburg darunter, dass es bei der DFL jedem egal ist, dass der Verein gegen das 50plus1 verstößt...

Dienstag, 19. August 2014

Saisonvorschau: Borussia Mönchengladbach

Ausgangslage: Borussia Mönchengladbach ist so was die der Hoffnungsschimmer für die Anhänger aus Köln und Hamburg... Über Jahre hinweg schien man in Gladbach nicht mehr an die erfolgreicheren Zeiten anknüpfen zu können... dann kamen Marco Reus, Dante und Lucien Favre... und von denen zehrt man bis heute... Ohne die 3 wäre man 2011 wahrscheinlich abgestiegen... Und seit dem sie da sind, geht es für den Verein in vernünftigen Schritten nach oben... dabei hat Mönchengladbach das ganz große Kunststück geschafft: Das Kompensieren der eigentlich unersetzlichen Abgänge. Dadurch konnte man sich auf einem gehobenen Niveau stabilisieren...

Wen werden sie vermissen? Als erstes natürlich Marc-Andre ter Stegen... Der war halt jahrelang eine Integrationsfigur in Gladbach... Optimisten werden behaupten, dass es in der Bundesliga ja eh zahllose gute Torhüter gibt... und dass Yann Sommer ebenfalls kein schlechter ist... Aber eins steht fest: Sommer wird sich noch ne ganze Weile mit seinem Vorgänger vergleichen lassen müssen...

Wer soll's richten? Max Eberl. Wäre hätte das gedacht... Es gab nebenbei mal eine Initiative (geführt von einem Stefan Effenberg) die Eberl entmachten wollten... kann man sich heute kaum noch vorstellen... Natürlich ist Eberl schon seit Ewigkeiten im Verein... weshalb ihm einige auch die schlechteren Jahre ankreiden wollten... aber: Seit dem er zum Sportdirektor aufgestiegen ist, gab es nur ein einziges schwächeres (dann allerdings auch fast alles ruinierendes) Jahr...
Und genau genommen hat Eberl einen wirklich schlechten Transfer getätigt: Luuk de Jong wurde am Ende mit Verlusten verkauft... Alle anderen (großen) Transfers... spielen entweder noch in Gladbach oder wurden wie Reus für viel Geld weiterverkauft... Und dieser Kader hat noch den einen oder anderen Spieler, der Gewinn bringen dürfte...
Jetzt kann man ihm natürlich vorwerfen, dass er Reus und Dante nicht sofort 1 zu 1 ersetzen konnte... das kann man aber auch lassen...

Leischtungschträgscher: Christoph Kramer hat mal eine gar nicht so uninteressante Debatte über die mangelnde "Freiheit" der Fußballer los gestoßen... Das Problem ist halt: Kramer muss im nächsten Sommer zurück nach Leverkusen... und da hat er eigentlich keinen Bock drauf... Wie sich die Personalie Kramer entwickelt, könnte insgesamt sehr spannend werden... Schließlich ist der einerseits Weltmeister... andererseits startete er viel zu spät in die Vorbereitung... und die Motivation der Gladbacher einen Profi für Leverkusen weiter zu perfektionieren... dürfte auch relativ gering sein...  Andererseits... sind das auch Luxussorgen...

Best Case Szenario: Am Ende war ter Stegen halt doch nur ein Torwart... und Spiele werden ja bekannter Weise aufm Platz entschieden... und dort macht ein Torwart halt relativ wenig... stattdessen hat man dort auf einmal auch einen auch gegen den Ball brauchbaren Linksaussen... Und jede Menge Wachstumspotenzial... Und dazu halt einen Genialen Trainer... So marschiert Gladbach direkt in die Champions League...

Worst Case Szenario: ... nur damit Lucien Favre dann auf ein Mal feststellt... dass er eigentlich nicht nur in der Champions League mit- sondern um richtige Titel spielen will... Deswegen wechselt er nach der Saison nach Schalke... auch wenn die länger auf ihre letzte Meisterschaft warten müssen... und nächstes Jahr nur Europa League spielen... Sinn ergibt das nicht direkt... aber in Gladbach stellen sie hinterher fest, dass es eigentlich doch nur Favre war, der das ganze Gebilde zum funktionieren brachte... 14 Monate später ist Effenberg Sportdirektor, Favre auf Schalke entlassen und Gladbach ein Zweitligist... Weder Favre noch Gladbach schaffen es noch ein mal, an diese goldene Zeit anzuknüpfen...

Sonntag, 17. August 2014

Saisonvorschau: 1.FSV Mainz 05

Ausgangslage: Mainz hat ein Problem... So viel ist sicher... Der Karnevals-Verein dürfte die erste Mannschaft in der Geschichte des Deutschen Fußballs sein, die vor Bundesligabeginn aus 2 Wettbewerben ausgeschieden ist... Dabei ist noch nicht mal raus, was schlimmer ist: Der Fakt, dass man gegen eine griechische Mannschaft das Tor nicht traf... oder aber der Fakt, dass man gegen einen Drittligisten 5 Tore in 75 Minuten kassierte?
Die einzige wirklich gute Nachricht: man kann sich jetzt in aller Ruhe auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Und so viel ist sicher: Sie haben noch viel Arbeit vor sich...

Wen werden sie vermissen? Thomas Tuchel... sein wir ehrlich: Tuchel könnte der einzige Abgang sein, denn man in Mainz wirklich nicht kompensieren kann... Klar, die Abgänge von Erik Maxim Choupo Mouting, Zdenek Pospech und Nicolai Müller werden auch nicht einfach sein... Aber kritisch betrachtet hat nur Pospech mehr als eine gute Saison am Stück gespielt... Und Mainz war immer größer als ihre einzelnen Spieler...

Wer soll's richten? Kasper Hjulmand. Ein Trainer, der in Dänemark mit kleinen Mitteln große Erfolge erreicht hat... das Dumme daran: Das kling für mich erstaunlich bekannt... und der letzte Trainer, der mit diesen Voraussetzungen in seine Bundesliga-Karriere gestartet ist, ist gnadenlos gescheitert... was Hjumland von Solbakken gelernt haben sollte: Nicht nur Mainz muss sich auf ihn einstellen, sondern er sich auch auf die Bundesliga...

Leischtungschträgscher: Ist und bleibt Thomas Tuchel... solange er in Mainz unter Vertrag steht... Der Name wird bei jeder Trainerentlassung eine Rolle spielen... und bei Trainern mit auslaufenden Vertrag.... ein Jens Keller muss sich jetzt schon darüber Gedanken machen, dass sein Vertrag zeitgleich mit dem des vielleicht besten Deutschen Trainers ausläuft... Da könnte ihn selbst ein dritter Platz nicht retten...
Das absurdeste: Wir könnten durchaus an den Punkt ankommen, an dem Tuchel sich fragen lassen muss, ob er nicht wenigstens als Feuerwehrmann auf Mainz aushelfen will... oder ob er sie einfach absteigen lässt...
Aber Tuchel wird der Mainzer bleiben, über den am meisten diskutiert wird...

Best Case Szenario: Thomas wer? Ach ja, dieser Trainer, der uns jahrelang nur in der Entwicklung aufgehalten hat... diese Reaktion bekommt man nach Jahren, wenn man die Mainzer Fans auf ihren ehemaligen Trainer anspricht. Für Hujlmand ist die Champions League halt selbstverständlich... und genau so führt er Mainz regelmäßig auf Platz 4... Tuchel wird dagegen zum Trainernormaden a la Armin Veh und landet nie wieder vor seinem Ex-Verein...

Worst Case Szenario: Irgendetwas fehlt... als ordentlicher Karnevalsverein kann man doch nicht sooo seriös auftreten... klar, die Mannschaft spielt grundsolide... aber humorlos... man ist nach der Hinrunde Neunter, aber es fehlt einem halt an jeglicher Spannung... und vor allen Dingen ist dieser Hjulmand viel zu sachlich... es fehlen einfach die Ausbrüche an der Seitenlinie... Ohne die ist Mainz nicht Mainz... aber so einen Trainer muss man auch erst Mal finden... aber rechtzeitig zur Mainzer Fastnacht findet Christian Heidel etwas viel besseres: Eine Karikatur eines Bundesligatrainers in Michael Oenning...

Samstag, 16. August 2014

Saisonvorschau: FC Augsburg

Ausgangslage: SO gut wollten wir doch niemals werden... wird sich der eine oder andere Augsburger jetzt denken... Die ersten 2 Jahre wurden der Klassenerhalt jeweils durch absurde Leistungssteigerungen in der Rückrunde gesichert. Trotzdem oder genau deswegen betrachtete kaum jemand den FC A als ernst zunehmenden Bundesligisten. Vor allem die gegnerische Scoutingabteilung nicht... das Ergebnis: Wenn jemand einen Hoffnungsträger für die Offensive in den Augsburger Reihen suchte, war dieser Verein meistens verzweifelt und ein designierter Absteiger. Als Beispiele nenne ich Axel Bellinghausen und Thomas Oehrl, die nach Düsseldorf und Braunschweig gingen um für die jetzt 2. Liga zu spielen...
Paderborn hat mit dem ganz großen Problem zu kämpfen, dass Augsburger Leistungsträger inzwischen für richtige Bundesligisten interessant sind... oh und die Augsburger natürlich auch, denn die stehen vor ihrem ersten richtigen Umbruch... Oder aber Hamburg und Köln werden echte Probleme bekommen...

Wen werden sie vermissen? Andre Hahn, Kevin Vogt und Matthias Ostrzolek brachten in diesem Jahr mehr Ablöse als alle anderen Augsburg-Spieler vorher zusammen. Und ja, das behaupte ich einfach so ohne es nachzuschlagen... und das, obwohl 6,5 Millionen noch nicht mal viel Geld sind... da merkt man halt, wie jung der FC Augsburg noch ist...
Optimisten können jetzt natürlich behaupten, dass diese Spieler ja erst eine gute Saison gespielt haben... Und dass es genügend Profis gibt, die in ihrer Karriere genau eine gute Saison gespielt haben... auch ein Bleiben der 3 Stützen wäre keine Garantie gewesen, dass der Einbruch ausbleiben würde. Trotzdem sind es halt Spieler, die ein FC Augsburg halt im Grunde nicht ersetzen kann...

Wer soll's richten? Auf der anderen Seite... hat der FC Augsburg auch noch nie 10 Millionen Euro in Neuzugänge gesteckt... das Problem ist halt: Als Augsburg bekommt man keine Spieler, die nicht irgendwelche Probleme mit sich bringen...
Caiuby's Bundesligakarriere war eigentlich schon längst beendet... aber hey, über wie viele Augsburger Profis wurde dieser Satz schon geschrieben? Shawn Parker war eigentlich der Jungstar, der den Generationswechsel in Mainz einleiten sollte... jetzt fand dieser Wechsel ohne ihn statt... Nikola Djurdjic kommt aus Fürth... und Tim Matavz kommt nur, weil er zuletzt verletzt war... trotzdem: In der vordersten Front sind sie besser aufgestellt als in den Jahren zuvor...

Leischtungschträgscher: Daniel Baier. Solange Baier noch da ist, werden sich die Augsburger keine zumindest weniger Sorgen machen... Und bei der gerade ausgebrochenen Rücktrittwelle in der Nationalmannschaft könnte sogar Baier für Deutschland nochmal ein Thema werden... Und Baier ist DIE KONSTANTE der Augsburger Bundesligageschichte...
Und wenn ihr jetzt davon ausgingt, dass ich hier Voraussage, welcher Spieler sich daneben benimmt... es ist Augsburg... eine Mannschaft, die so absurd weit über ihrem eigentlichen Leistungsniveau (eine gute Zweitligamannschaft halt...) spielt, dass ihnen niemand einen Vorwurf machen wird, wenn sie "nur" eine normale Saison spielen und Absteigen...

Best Case Szenario: Augsburg spielt wieder eine "ganz normale" Hinrunde... und steht auf Platz 17... Trotzdem macht sich so richtig niemand größere Sorgen... auch wird es Stefan Reuter abgenommen, wenn er sagt, dass der Trainer nicht zur Disposition steht... aber auch als es in der Rückrunde nicht wirklich besser wird, steht Reuter zu seinem Wort... Und Augsburg? Wird der einzige Bundesligist in der Geschichte, der wirklich niemals einen Bundesliga-Trainer entlassen hat... was auf ewig ein Alleinstellungsmerkmal bleibt... zumindest für Vereine mit mehr als einer Bundesligasaison...

Worst Case Szenario: Nach 30 Spieltagen steht Reuter vor der schweren Entscheidung: Man hat noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt... aber einfach wird das nicht... vielleicht braucht die Mannschaft doch einfach neue Impulse... Am Ende ist ihm die Chance auf ein weiteres Jahr Bundesliga wichtiger als sein Gelaber von gestern... und er entlässt Markus Weinzierl... und Augsburg geht in seine 5. Bundesligasaison als ein ganz normaler Bundesligist...

Freitag, 15. August 2014

Saisonvorschau: 1899 Hoffenheim

Ausgangslage: wer hätte gedacht, dass Hoffenheim letzte Saison mehr Chaos verbreiten würde als in dem Jahr des Quasi-Abstieges? Der Fortschritt: Das Chaos fand diese Saison nur auf dem Rasen statt... und war durchaus Teil eines Plans...
 142 Tore fielen in den 34 Spielen mit Hoffenheimer Beteiligung... Das klingt entweder stark nach Video-Game... oder nach 70er Jahren... Die schlechte Nachricht für die Hoffenheimer war halt... dass sie mehr Tore kassierten als erzielten...
Wobei schlecht dabei der völlig falsche Ausdruck ist... jeder Hamburg-Fan würde doch eine derartige Saison (vor allem als Antwort auf die Horror-Vorleistung) sofort mit Kusshand nehmen... und sich wieder hinter seinen Club versammeln...
Und Hoffenheim hat in dem letzten Jahr so viel für sein Image getan... wie seit dem ersten Halbjahr ihrer Bundesligageschichte nicht mehr... Fast noch viel wichtiger: Der kontinuierliche Abwärtstrend, der seit 1.1.2009 stattfand und in dem man sich fast komplett selbst verloren hätte, wurde gestoppt. Von so einer Chaos-Saison würde nicht nur der HSV träumen...

Wer soll's richten? Ermin Bicakcic. Um mal festzuhalten, wie absurd schlecht die Hoffenheimer Abwehr letztes Jahr war: ein Verteidiger vom überforderten Tabellen-letzten aus Braunschweig soll der neue Abwehrchef werden... Anders ausgedrückt: Hoffenheim ist die größte Hoffnung auf eine Weiterbeschäftigung in der Bundesliga für die Paderborner 4er-Kette...
Oliver Baumann: Weiß der eigentlich, was er sich da angetan hat? Nur so nebenbei: In den 6 Jahren Bundesligageschichte gab es in Hoffenheim 10 verschiedene Torhüter... Koen Casteels, Jens Grahl, Tim Wiese, Heurelho Gomes, Tom Starke, Daniel Haas, Timo Hildebrandt und Ramazan Özcan durften sich alle schon mal "Stammtorwart" in Hoffenheim nennen... Nur so zum Vergleich: In Dortmund gab es in diesen 6 Jahren genau eine Nummer 1: Roman Weidenfeller... Gibt es berechtigte Hoffnung, dass Baumann diesen "Fluch" durchbricht (und als erster Hoffenheimer  Torwart alle Spiele absolviert)? Klar... aber die gab es bei mindestens 4 der 10 Torhüter auch...

Wen werden sie vermissen? Das ist ja das absurde: Die Hoffenheimer befanden sich in einem jahrelangen Abwärtstrend... spielen ein halbes Jahr attraktiven und auch nicht ganz erfolglosen Fußball... Und die wichtigsten Leistungsträger verlängern ihre Verträge, anstatt sich für ihre guten Leistungen mit Champions League Teilnahmen und ordentlichem Gehalt zu belohnen... Natürlich werden Roberto Firmino und Kevin Volland auch in Hoppenheim ordentlich bezahlt werden... aber das hat Demba Ba auch nicht abgehalten, wegzuwollen... oder Luiz Gustavo... oder Carlos Eduardo... oder Vedad Ibisevic... Sprich: Irgendwas müssen Markus Gisdol und Alexander Rosen richtig gemacht haben...

Leischtungschträgscher: Dietmar Hopp wird an der Stelle ewig genannt werden... selbst wenn er dies mal nichts dafür kann... ist eigentlich irgendjemanden aufgefallen, dass die Bayern-Bosse sich darüber beschwert haben, wo die RB Leipzig Millionen herkommen? Und kann sich irgendjemand daran erinnern, ob es eine ähnliche Debatte gab, als Hoffenheim (die garantiert jahrelang gegen jegliches Financial Fair Play verstoßen haben) gab? Ist doch gut zu wissen, dass unser größter und wichtigster Sportverein seine Meinungen davon abhängig macht, wer mit dem golfen geht...

Best Case Szenario: Der Hoffenheimer Angriffs-Fussball begeistert weiterhin. Und sorgt für eine Absolute Revolution im Deutschen Fußball: Weil 5:4 Spiele doch wesentlich unterhaltsamer sind, als ein 1:0, kriegt ab der Saison 2015/16 jede Mannschaft für alle 3 Tore, die sie in einem Spiel erzielt, einen Bonuspunkt... unabhängig davon, wie der Rest des Spiels ausgeht... Spätestens nach dem legendären Saisonfinale 2019, als Borussia Dortmund durch ein 9:8 gegen Hamburg die Meisterschaft feiert... und der HSV zeitgleich trotz der Niederlage die Klasse hält... sind endgültig alle begeistert... Bis auf...

Worst Case Szenario: Jose Mourinho und Carlos Ancelotti... so geil die Bundesliga-Spiele sind... Deutsche Mannschaften treffen halt im internationalen Geschäft doch noch auf Mannschaften, denen ein langweiliges 0:1 reicht... und scheitert an diesen Truppen immer wieder... ziemlich schnell wechseln vor allem die besten Verteidiger ins Ausland, weil sie halt internationale Titel gewinnen will... Auch die Nationalmannschaft leidet extrem darunter, dass in der Bundesliga nur noch im 2-3-5 gespielt wird... und so wird die Bundesliga zwar eine extrem Torreiche... aber halt auch international nur mittelmäßige Liga...
Oh und im Jahr 2022 kommt raus, dass dieses legendäre 9:8 abgesprochen war... wer hätte das gedacht...

Dienstag, 12. August 2014

Saisonvorschau: Hannover 96

Ausgangslage: Ach ja, Hannover... Das waren noch Zeiten... als dieser Verein für Chaos stand und im Monatsrhythmus seinen Sportdirektor wechselte... Oder als sich die kompetenten Führungskräfte wenigstens untereinander permanent gestritten haben... Oder als der ganz große Boss die (für diesen Verein nur in Ausnahmefällen zu erreichenden) ganz hohen Ziele als Standard ausrief... warte, das ist gerade mal 12 Monate her... Und die kompetenten Führungskräfte versuchen mittlerweile Seriosität in die Kuriositätenkabintetten aus Hamburg und Köln zu bringen... weniger oder mehr erfolgreich...
Trotzdem: Hannover hat sich zur grauen Maus entwickelt... und Martin Kind scheint damit zumindest vorerst zufrieden zu sein... Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Hannover eine großartige Rolle in diesem Blog spielen wird, relativ gering...

Wen werden sie vermissen? Szabolc Huszti, Mame Diouf und Didier ya Konan? Nun ja... die Abschiedsvorstellungen dieser 3 Herren... ya Konan rennt seit Jahren seiner einen legendären Saison (und seiner eigenen Fitness) hinterher...
Dioufs Abgang stand quasi seit 2 Jahren fest... aber dass er, anstatt wie vorher spekuliert in Dortmund oder Wolfsburg (also Vereinen mit realistischen Chancen auf eine Champions League Teilnahme) in Stoke City (also einem Verein mit einer realistischeren Chance auf die 2. Liga) landet, sagt einiges über die "Marktwertentwicklung" dieses Spielers aus...
Und Huszti? Nun ja... reisende soll man nicht aufhalten... und wenn ein Spieler bei einem Verein wie Changchnun Yatai die besseren Perspektiven sieht... sollte man die 1,5 Millionen einfach mitnehmen...
Wirklich lustig finde ich ja in dem Zusammenhang Husztis "Ich wolltegegen mit Spieler antreten, die vor dem Spiel Blut trinken und in Taillenhöhe grätschen, um zu beweisen, dass sie besser sind als die Bundesliga-Profis." Aussage... jetzt geht er nach China und ist dort der größte Star neben 100 anderen Spielern, die sich ebenfalls beweisen wollen, dass sie besser sind... oh und es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass Chinesische Profis vor den Spielen wirklich Blut trinken... ich sag's ja nur...
Am Ende... wir es wieder der alte Sack (Steven Cherundolo) sein, den man am meisten vermisst... zumindest hat er sich (obwohl er von allen Abgängen die meiste Zeit da war) das wenigste zu Schulden kommen lassen... der Rest... sind halt Altlasten aus der Slomka-Ära: Gurken-Spieler, aus denen dieser besondere Trainer eine funktionierende Truppe formen kann, die einem "normalen" Trainer aber nicht weiter helfen...

Wer soll's richten? Ron-Robert Zieler... der ist schließlich... WELTMEISTER!!! Nun ist Zieler ein Sonderfall. Über ihm schwebte (schwob?) jahrelang das Damoklesschwert der Ausstiegsklausel: Für einen relativ geringen Betrag kann Zieler zu einem Champions League Teilnehmer wechseln... Das Problem für Zieler war halt: Es hat sich so richtig niemand bei ihm gemeldet... damit ist Ron-Robert Zieler der einzige Weltmeister, der für Champions League Teilnehmer so absolut uninteressant ist... (ok, neben Mustafi...) was wiederum bedeuten könnte, dass er eigentlich nicht wirklich so besonders gut ist...
Und das zieht sich irgendwie durch den gesamten Kader. Laut Kicker-Sonderheft stellte Hannover mit Zieler, Miiko Albotnoz, Hirokai Sakai und Hiroshi Kiyotake 4 WM-Teilnehmer... Dass sind mehr als Hamburg, Hertha, Stuttgart, Köln und Paderborn... zusammen... Dass ist fast schon eine Zahl, die die Vorbereitung beeinträchtigen könnte... dann fällt einem auf, dass diese 4 Spieler zusammen insgesamt 6 Minuten gespielt haben...
 Ja, der Kader sieht auf dem ersten Blick nicht schlecht aus... auf dem 2. ist er aber nicht wirklich gut genug um höhere Ziele anzustreben...

Leischtungschträgscher: Marin Kind. Alles in diesem Klub läuft über Martin Kind... und dass ist natürlich kein bisschen Retorte oder so... Aber der Fakt, dass Hannover 10 Millionen Euro in Ablösesummen investiert hat... Klar, Kind will langfristig zurück in die Europa League... und das geht nur wenn man investiert... dass er wahrscheinlich der einzige Mensch auf der Welt ist, der davon ausgeht, dass Hannover ins internationale Geschäft gehört...
Joselu: Bevor der hinten runterfällt... er ist die neue Sturmhoffnung... und er kostete ordentliche 5 Millionen Euro Ablöse... Das ist viel Geld... vor allem, wenn man bedenkt, dass Joselu sich in Hoffenheim nicht durchsetzen konnte, dann ein halbes Jahr lang in Frankfurt so spielte, dass sie ihn auf keinen Fall behalten wollten... und DANN, als es wirklich mal darum ging, wo er demnächst spielt und wie viel Geld er verdienen würde, hat er mal ein ordentliches halbes Jahr abgeliefert... und ist Hannover dann gleich 5 Millionen Euro (plus Gehalt) wert... Ich befürchte ja irgendwie, dass Hannover den Joselu von 2013 bekommen wird...

Best Case Szenario: Ganz kurz will Martin Kind diesem unglaublichen Verlangen nachgeben... der Start ist schließlich mehr als geglückt... und er träumt halt eigentlich von Titeln (oder zumindest von der ganz großen Bühne)... dann kommt da auf ein Mal die Stimme der Vernunft aus dem Off: "Nein Martin, es ist erst der 6. Spieltag, jetzt von der Champions League zu reden wäre viel zu früh." So kann Tayfun Korkut die Mannschaft in Ruhe stabilisieren... und am Ende reicht Platz 7 sogar für die Europa League Teilnahme...

Worst Case Szenario: Kommerz ist Scheiße! Tradition toppt alles!!! Ein guter Traditionsverein kann RB Leipzig immer in einem fairen Duell schlagen... Denkt sich bei all der Kritik an RB auch Martin Kind... und will darauf hin beweisen, wie schön und selbst tragend die Tradition in Hannover doch ist... und zieht sich von heute auf morgen komplett zurück, damit sich der Verein selbst tragen kann... 6 Jahre später spielt Hannover wieder in der dritten Liga...

Montag, 11. August 2014

Saisonvorschau: Hertha BSC Berlin

Ausgangslage: Wie oft haben wir das schon gesehen? Ein Aufsteiger spielt eine überragende Saison, der überragende Angreifer, der gefühlt an der Hälfte aller Tore beteiligt war, wird verkauft... und auf ein Mal steht man vor dem schwierigen zweiten Jahr...
Die schlechte Nachricht für die Hertha: Genau genommen war nur die Hinrunde überragend, in der Rückrunde war man nur Siebzehnter... und damit schlechter als Eintracht Braunschweig... und jede Mannschaft, die schlechter als die Braunschweiger war, sollte sich Gedanken machen...

Wen werden sie vermissen? Adrian Ramos... sagte ich "gefühlt an der Hälfte aller Tore beteiligt"? Mit 16 Toren und 8 Torvorlagen war Ramos de facto bei mehr als 50% der 40 Tore direkt involviert... Die 2 guten Nachrichten für die Hertha: 1. es gab eine stattliche Ablöse. Und 2.: Meistens spielen diese Torjäger genau eine überragende Saison und tauchen danach wieder ab... siehe Gekas, Theofanis und Lakic, Srdjan... Hertha hat Ramos mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auf dem Höhepunkt seines Marktwertes verkauft...
Levan Kobiashvili: Habe ich eigentlich schon ausreichend dargelegt, wie sehr sich Kobi diese letzte Saison verdient hatte? Einfach damit einer der Vorzeigeprofis nicht mit einer Halbjährigen Sperre und einem Relegationsspiel abtreten muss... Klar, der Mann ist zu alt (was gerade seine letzten Leistungen deutlich machten...), aber so eine Persönlichkeit wird man als Mannschaft trotzdem vermissen...

Wer soll's richten? Julian Schieber... klar, seine letzte gute Saison ist 4 Jahre her... und der hat in Dortmund eindrucksvoll nachgewiesen, dass er nicht das Zeug zum Stammstürmer in einem Spitzenteam hat... Aber: Er ist auch erst 25 und Hertha ist halt auch kein Spitzenteam. Hertha muss halt ganz fest darauf hoffen, dass Schieber noch mal in die Gänge kommt und sich nicht am Ende in die Gekas-Lakic-Ahnenreihe einreiht... sonst wird es echt eng...
Andererseits... Jos Luhukay wird schon Lösungen finden... Vielleicht sollte ich mal aufhören, den über kritisch zu sehen, weil der vor Jahren mal bei den damals noch sehr chaotischen Mönchengladbachern gescheitert ist... seit dem hat er in Augsburg und Berlin hervorragende Arbeit abgeliefert...

Leischtungschträgscher: Die ganz großen Boatengs fehlen in diesem Kader leider... Aber es ist Berlin, da wird der Boulevard schon Gründe finden um Unruhe zu stiften... Dumm nur, dass Luhukay ein Trainer ist, der derartiges nicht wirklich an seine Mannschaft ran lässt...

Best Case Szenario: Der Aufstand der Unioner wurde erst mal abgewehrt. Wirkliche weitere lokale Bedrohungen gibt es keine... und damit ist man ganz klar die Nummer 1 in der Hauptstadt... Mehr hat doch gar keiner verlangt... und völlig überraschender Weise kann man gute Arbeit liefern, wenn der Erwartungen nicht absurd hoch sind... Im Jahre 2060 erzählen die Großeltern den Jungen Hertha-Fans die Gruselgeschichten aus den Jahren 2012-14, als man wirklich kurzzeitig befürchten musste, dass Union Berlin an einem vorbei zieht...

Worst Case Szenario: Am 4. Spieltag (und nach 3 Siegen zum Auftakt) fällt es den ersten auf. Und dummer Weise sprechen sie es auch aus: Wir sind der Hauptstadtklub!!! Und als Verein in der Hauptstadt muss man doch quasi Meister werden!!! Und wenn selbst die Schalker seit unserem letzten Erfolg die Schale in den Himmel strecken durften... kann es ja so schwierig nicht sein!!! Ein ganze Stadt brüllt "JAAA wir werden Meister"... Diese völlig überzogene Erwartungshaltung führt dazu, das Jos Luhukay nach 16 Spieltagen entlassen wird... als Tabellen-Achter... Diese äußerst dämliche Aktion führt dazu, dass die Hertha in der Rückrunde kein Bein mehr auf die Erde kriegt... und absteigt... und im Jahr 2060 erzählen die Großeltern den 2 jungen Hertha Fans die Geschichte, wie man 2014 3 Spieltage lang von der Meisterschaft geträumt hat... good old times...