Dienstag, 2. September 2014

Skandal: Ein Rekordspieler wird Fußballer des Jahres!!!!

Ernsthaft, die Wahl ist doch manipuliert. Da geht es doch nicht nur um sportliche Kriterien.

Natürlich nicht. Es ist eine Wahl. Damit ist es auch immer ein Imagewettbewerb. Da ist das Ergebnis im Fußball genau so neutral und sachlich wie bei einer Landtagswahl in Sachsen. Wer sich am besten verkauft, gewinnt am Ende.

Das Real Madrid, Barcelona und die Premiere League in Sachen weltweiter Vermarktung gewisse Vorteile haben, die dann bei so einer Wahl zu tragen kommen... aber, als hier anonymisierter Leserbriefschreiber (der, wie der letzte, der mir negativ aufgefallen ist, ebenfalls einen Doktortitel führt) im Kicker vom "Tiefpunkt dieser Auszeichnung" zu reden... und vom "Witz des Jahres"... ist lächerlich.

Im wesentlichen weil... Ronaldo eine schwache WM gespielt hat? Wie man's macht, macht man's verkehrt... als 2006 (ja, ist lange her) Fabio Cannavarro gewann, hieß es noch: Da wurde doch nur auf die Weltmeisterschaft geachtet und der Rest des Jahres ignoriert...

Das Beste an dem Leserbrief (und allein schon der direkt folgende beweist, dass es keine Einzelmeinung ist): Der Schreiber bringt die Gegenargumente selbst. Auch wenn er von einem glücklichen Champions League Sieg spricht.
 Real Madrid hatte in der letzten Champions League Saison EIN MAL Glück: Als Henrikh Mkhitaryan im Rückspiel Großchancen vergab... Da hätte man wirklich ausscheiden können... und bezeichnender Weise fehlte da Cristiano Ronaldo verletzt... in der nächsten Runde wurden die ÜBER-Bayern so was von entzaubert... Und dann kann man jetzt behaupten, dass ein Finale in der Verlängerung zu gewinnen (und das 1:1 in der Nachspielzeit zu erzielen) Glück ist... aber sein wir ehrlich: Atletico war nach 60 Minuten am Ende. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sie den Ausgleich kassieren und danach dann einbrechen... wenn sie das 1:0 über die Zeit gebracht hätten, wäre das für sie ein glücklicher Sieg gewesen... dementsprechend ging das Ding auch 1:4 aus, das war kein Zufall...

Und dann ist da noch der Torrekord in der Champions League... Es hat noch nie jemand in einer Saison 17 Champions League Tore erzielt. Nicht mal ein Lionel Messi als der (und sein Verein) noch in absoluter Überverfassung war... 17 Tore in 11 Spielen sind so Zahlen, die man sonst nur in Fußballsimulationen auf der Spielkonsole erreicht... und der Grund, warum solche Spiele immer noch als "unrealistisch" gelten... Das ist eine absolut überragende (und wahrscheinlich einmalige) Leistung.

Jetzt soll er dafür "bestraft" werden, dass er hinterher übermüdet, überspielt und angeschlagen versucht hat, etwas für sein Land zu reißen?

Und nur so nebenbei: Es geht hier um den (wegen Überflüssigkeit schon mal abgeschafften, dann von den Journalisten zur Selbstbeweihräucherung wiederbelebten) Titel "Europas Fußballer des Jahres". Da stimmen die 54 UEFA-Mitglieder ab... ist es da wirklich "falsch" die Leistungen die in europäischen Wettbewerben abgeliefert wurden als höher einzuschätzen?

Letztendlich ist es eh eine sinnlose Diskussion (wie auch damals um den "Spieler des Turniers" Messi). Alle drei zur Wahl stehenden Spieler waren letzte Saison absolute Weltklasse. Egal bei wem man da das Kreuz macht, es kann gar keinen "falschen" Treffen. Wenn man dann also von der größten Endtäuschung redet, weil kein deutscher (oder wenigstens ein in Deutschland beschäftigter) Spieler den Titel gewinnt... ist kleinkariert. Und das ist der freundlichste Ausdruck, der mir dafür einfällt...

Aber hey, vielleicht hat der Kicker den Leserbrief ja nur gekürzt und in der längeren Version wäre es deutlich gewesen, dass das alles nur zynisch gemeint war...

Montag, 1. September 2014

Worst of des "Unsere Leistung war schockierend für uns" Wochenendes

Ha-Ha-HSV!!! Wobei die Einschränkung "für uns" ja am Ende das schockierendste ist... Ich kann behaupten, dass ich das schon am Freitag vorhergesagt hat... Das einzige, was wirklich überrascht: Das der SC Paderborn wohl auf Jahre beim Eintrag "Höchster Auswärtssieg seiner Bundesligageschichte" dieses 0:3 stehen haben wird... und wieder ein glorreicher Eintrag in die Geschichtsbücher für diese HSV Generation.

Und wo wir schon dabei sind: Die DFL war so freundlich, den HSV gegen beide Aufsteiger in die Liga starten zu lassen... Ein einfacheres Startprogramm kann man quasi nicht bekommen (Ok, außer man spielt gegen Augsburg, die unter Markus Weinzierl immer mit 0 Punkten und 5 Gegentoren in die Saison starten...) Die Bilanz gegen die Liganeulinge: 1 Punkt und 0 Tore... Dafür geht das Verletzungsproblem bei Rafael van der Vaart schon wieder los... seit dem sich Sylvie nicht mehr um ihn kümmert, ist er einfach nicht mehr derselbe...

Nebenbei bekam der SC seine 2. Torvorlage von einem Gegenspieler (dieses mal Artjoms Rudnevs)... was den Kicker dann auch direkt zu der Frage brachte "Sagen sie mal, haben sie sich das Tore schießen in der Bundesliga so leicht vorgestellt?" Darauf antworted Elias Kachunga mit einem "man muss halt einfach da stehen, wo der Ball hinkommt"... und "da" ist meistens der Ort, an den der Gegner den Ball spielt...

Aber hey, Mirko Slomka spricht ja in der Sportschau ganz souverän von einer "individuellen Fehlerkette"... Dass ist die treffendste Beschreibung zu Heiko Westermann, die ich jemals gehört habe...

Apropos Trainer und geniale Aussagen: Armin Veh (ebenfalls in der Sportschau): "Wenn du keine Tore machst, dann wirst du auch nicht viel gewinnen." Korrekt. Wobei es ja nicht so ist, dass die Stuttgarter keine Torgefahr ausstrahlten... Vedad Ibisevic und Daniel Schwaab zwangen den Torwart zu Glanzparaden... leider nur ihren eigenen... und genau genommen müsste Schwaab eigentlich die Torvorlage zum 0:1 kriegen und nicht Daniel Halfar...

Robin Dutt antwortete ebenfalls in der Sportschau auf die Frage, warum Werder denn immer erst ein Gegentor bräuchte um in die Gänge zu kommen... mit einem Lächeln und der Aussage, dass man auch schon drüber nachgedacht habe, sich erst Mal ein Eigentor einzuschenken... Der entscheidende Unterschied zu den Aussagen von Slomka und Veh: Dutt meinte das deutlich merkbar ironisch...

Bernd Leno: hey, wenn selbst der Sportschaumoderator den Satz "und Leno mit der Vorarbeit" ausspricht... kann ich mich dagegen nicht wehren...

Xabi Alonso: Ja, vielleicht bin ich überkritisch... aber genau genommen schießt Alonso Benedikt Höwedes (der damit nebenbei zum ersten Schalker Spieler, der Manuel Neuer überwinden konnte, wurde) auf der Torlinie an... und damit muss man ihn eigentlich eine Torvorlage gutschreiben...

Wo wir schon beim Thema überkritisch sind: die Bayern haben bisher 2 Gegentore kassiert. Und jedes Mal fingen sie sofort an "Handspiel" zu reklamieren... was dann von den Experten (Markus Merk) zurückgewiesen wurde... wenn man schon den mit Abstand besten Kader der Liga hat, sollte man vielleicht auch einfach mal ein Gegentor mit Anstand kassieren und nicht immer sofort zum Schiedsrichter rennen und Heulen... würde einen zumindest sympathischer erscheinen lassen...

An sonsten beweist dieses Spiel mal wieder, wie weit weg die Bayern wirklich sind: Da lässt sich ein Champions League Teilnehmer und Top-Verein für ein 1:1 zu Hause ausgiebig feiern...

Junior Malanda: Ich bin mal gespannt, wie viele Wochen in Folge ich den zum Gomez der Woche nominieren kann, bevor es aufhört lustig zu sein...

Freitag, 29. August 2014

Vorschau auf den 2. Spieltag

Der Freitag Abend:
FC Augsburg - Borussia Dortmund: Falls die Augsburger dachten, dass es nach ihrem Auswärts-Auftakt in Hoffenheim leichter werden würde... Nope...  Oh und technisch gesehen... ist dies das beinah ultimative Kellerduell 17. gegen 17.... kann mal jemand nachschlagen, ob es das Duelle 17. gegen 17. jemals gegeben hat?

Der Samstag Nachmittag
Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin: Ein überzeugender Sieg gegen den Vize-Meister in Spe... gefolgt von einer souveränen Qualifikation für die Champions League Gruppenphase... es gibt gerade angenehmere Gegner als Bayer...
Da ist es doch ermutigend, dass sich die Hertha auf den Transfermarkt (für ihre Verhältnisse) einen richtigen Top-Stürmer mit Salomon Kalou geholt hat...

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt: In Wolfsburg wird sich manch einer denken: Warum haben wir Bendtner geholt, wenn der auch zu haben war... Frankfurt lehnt sich dagegen ganz entspannt zurück und sagt: Hey, WIR haben Nelson Valdez... jetzt brecht in Panik aus...

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim: Füher war das ein garantiertes Spektakel... jetzt verteidigt Hoffenheim zu seriös, während Bremen einfach keine offensiven Feuerwerke mehr abfackeln kann...

VfB Stuttgart - 1.FC Köln: Der Spielplan gönnt den Kölner erst mal jede Menge Traditions-Duelle... Damit sie sich erst mal über Torlose Unentschieden freuen können, bevor dann der triste Ligaalltag gegen die aufstrebenden, aber mittlerweile vorbei gezogenen Neulinge auf dem Plan stehen... Und davon gibt es soo viele...

Hamburger SV - SC Paderborn: Wer als Hamburg-Fan dachte, dass die letzte Saison nicht mehr zu unterbieten ist... Der hat die Möglichkeit, dass man in seinem ersten Heimspiel den SC Paderborn den ersten Bundesligasieg in ihrer Vereinsgeschichte geben könnte, noch nicht in Betracht gezogen... wer wenn nicht der HSV soll das schaffen?

Das Spitzenspiel am Abend:
FC Schalke 04 - Bayern München: Dass die Bayern jetzt auf ihre Verletzungsmisere mit einer Panikverpflichtung von Xabi Alonso reagieren müssen... Und ja, das ist eine Panik Reaktion... und effektiv tauscht man Toni Kroos plus 15 Millionen gegen Alonso... weil man Kroos nicht ein königliches Gehalt zahlen wollte (dass Alonso aber sicherlich bekommen wird)... die Bayern wären besser dran gewesen, wenn die Kroos einfach behalten und auf die Ablöse verzichtet hätten... Aber hey, Alonso hat ja schon alles gewonnen... oh warte, das wird Kroos in 2 Jahren auch... außer die Europa League natürlich...

Der Sonntag:
1.FSV Mainz 05 - Hannover 96: Irgendwie finde ich die Vermarktungsstrategie der DFL ja faszinierend... man hat das Gefühl, dass sie bewusst richtige Spitzenspiele auf den Samstag 18:30 Slot legen, um die Sky-Kunden zu ködern... und dann schalten diese euphorischen Sky Kunden am Sonntag wieder ein und fragen sich: Warte, den Scheiß kriege ich auch?

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach: Was natürlich hauptsächlich daran liegt... dass man die Europa League Starter unterkriegen muss... und man diese zeitgleich kaum gegen Champions League Starter antreten lassen kann... so dürfte Freiburg gegen die aktuellen Europa League Teilnehmer das absolute Highlight der Sonntage werden... Oh, und der Fakt, dass 4 von 5 Europa League Teilnehmern in der Folgesaison in der Liga abstürzen, macht die Duelle nicht interessanter...
An der Stelle wird einem nebenbei mal bewusst, wie viele Eventualitäten. man in den Spielplan einrechnen muss... man muss quasi Mainz (auch wenn die, für die Spielplan-Macher glücklicher Weise schon ausgeschieden Gladbach und Wolfsburg fast immer auf den Sonntag legen... gleichzeitig können diese Mannschaften nur 3 Mal gegeneinander Spielen. Und die 4 Champions League Starter sind auch schon raus... man will sich aber gar nicht vorstellen, was los ist, wenn Leverkusen und Schalke in die Europa League absteigen... da erstellen sich die restlichen Spiele doch fast von alleine... Oh und Schuld haben natürlich... die Nationalmannschaft und die Fifa...

Donnerstag, 28. August 2014

Ist es nicht mal an der Zeit, dass sich die Nationalmannschaften beschweren

also über die zu Hohe Belastung der Spieler... in den Vereinsmannschaften? Machen die Klubs doch auch ständig...

Und schon vor der WM hätte man sich ein Team aus Verletzten Stars zusammenstellen können, die, wenn fit, Deutschland durchaus besiegen hätte können...

Was nach der WM passiert... ich sag nur Philipp Lahm, Franck Ribery und Danielo Benaglio... alle frühzeitig ihre Nationalmannschafts-Karrieren beenden... und Schuld waren jeweils... die Vereinsmannschaften, auf die sie sich mehr konzentrieren wollen...

Gerade bei Benalgio gibt es dafür von mir nur ein großes "WTF?"... wie viele Jahre in Folge muss der jetzt schon die "Zusatzbelastung" Europa League ertragen? Als Torwart?

Aber gut... rechnen wir einfach mal nach... Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus und eben Lahm waren die Kapitäne unsere letzten Weltmeistermannschaften... Lodda und der Kaiser spielten laut Fussballdaten.de in der WM Saison 16 und 18 Länderspiele... Phillip Lahm kommt auf 15... da fällt einem auf: Das ist ja eher weniger als mehr...

Das Problem... beginnt natürlich eigentlich woanders... Denn ein Philipp Lahm durfte für die Bayern 2013/14 48 Pflichtspiele absolvieren... und das als frühster Meister aller Zeiten, also mit jeder Menge Pausen... Bei Franz Beckenbauer waren es 1974 ebenfalls 48... allerdings musste er im Gegensatz zu Lahm in jeder Ligapartie ran... wenn man die 10 Extraspiele bei Lahm drauf rechnet... wird das ganz schnell ziemlich finster...

Oder um es anders deutlich zu machen: Franz Beckenbauer absolvierte in 14 Jahren für den FC Bayern 30 Spiele in der damaligen Champions League... gewann das Teil aber im Gegensatz zu Lahm, der ja "nur" bei einem mickrigen Titel steht... 3 mal... Lahm spielte aber (in nur 11 Jahren) schon 72 mal in der Champions League... am Ende seiner Karriere wird er mehr als 3 Mal so viele Champions League Spiele wie Beckenbauer auf dem Buckel haben... aber der Kaiser immer noch 3 mal so viele Titel... da merkt man dann schon, wo die Zusatzbelastung herkommt...

Klar, diese Zahlen sind nicht neu... und allen (garantiert sogar den Vereinsbossen, die über Länderspielabstellungen heulen) ist es auch bewusst, dass der Vereinsfußball an der gestiegenen Belastung Schuld ist... nur haben wir halt jetzt ein Niveau erreicht, in dem es dem Nationalmannschaftsfußball echt schadet... Weil halt eine WM und EM nicht mehr das Treffen der Besten der Besten der Besten (und einiger sympathischen Exoten) sondern das Duell der Überlebenden und Versehrten ist...

Jetzt wird jeder Klubchef behaupten, dass die Fifa doch aber nur in ihre eigene Tasche wirtschaftet (etwas, was nebenbei jeder Großen Organisation bis hin zum IOC von Vereinsseite vorgeworfen wird)... und das stimmt sogar... oberflächlich.

Denn bei genauerem Hingucken profitiert die Bundesliga so krass von der Nationalmannschaft... bisher hat jeder Weltmeister-Titel dem (Fußball-)Land einen extremen Entwicklungsschub gegeben. Dazu kommt gratis noch die Heim-WM im eigenen Land 2006...
Um mal eine einfache Rechnung aufzumachen: Ohne (beliebte) Nationalmannschaft gibt es keine Bewerbung für die WM 2006. Ohne die WM 2006 bewilligt und finanziert die Stadt München nie die Verlegung einer U-Bahnstation. Und wenn die U-Bahnstation nicht verlegt wird, wird auch keine Allianz-Arena gebaut... Und ohne dieses (natürlich zu 100% selbst finanzierte also abgesehen von der umliegenden Infrastruktur...) Schmuckkästchen stehen die Bayern heute auch nicht annähernd so gut da...

Ich würde sogar behaupten, dass sich die Bayern ohne die Strahl-kraft ihrer zahlreichen Nationalspieler nie einen Spieler für 38 Millionen Euro Ablöse holen könnten... weil die Wirtschaftskraft der Bundesliga im Allgemeinen gar nicht so hoch wäre...

Der Fußball hat wegen der Weltmeisterschaft den Status als beliebteste Sportart Weltweit. Vor allem, weil die WM als absolute Krone angesehen wird... und nicht nur (wie bei der demnächst startenden Basketball-WM) als Qualifikationsturnier für Olympia gesehen... Und im Gegensatz zur Olympiade gibt es während der WM nur und ausnahmslos Fußball...

So erschließt jede Fußball-WM neue Märkte. Oliver Kahn gilt in Asien bis heute als eine Legende... wegen der überragenden WM dort 2002...
Und wenn den Bayern-Funktionären das mal bewusst wird... also wie viel mehr Geld und Märkte durch (auch für sie als Verein, der die dann beliebteren Spieler abstellt) da erschlossen wird... verglichen mit einem Vorbereitungstrip in die USA (ich kann mir einfach nicht Vorstellen, dass diese Trips was bringen... ich vergleiche das mal mit den Sommer-Trips der NBA, wo jeder, der sich wirklich für Basketball interessiert, sagt: Geht da bloß nicht hin, da gibt es nichts zu sehen...). Da würde ich als Bayern-Chef die USA Reise absagen und meine Spieler zur Nationalmannschaft prügeln...

Dienstag, 26. August 2014

Saisonvorschau: Bayern München

Ausgangslage: Wie verbessere ich ein Team, das quasi schon fast perfekt ist... Dass 6 Weltmeister stellt... und dass in 4 der letzten 5 Jahre mindestens das Champions League Halbfinale erreicht hat...
Mir macht das ja auch keinen Spaß... aber das, was die Bayern die letzten Jahre abgeliefert haben, war schon herausragend... Mögen muss man die deswegen noch lange nicht, respektieren aber schon...
Die eigentlich wichtige Frage ist ja: wann wird die Bundesliga wieder spannend... ich tippe auf 2015/16... aber auch nur, weil noch nie eine Mannschaft mehr als 3 Titel in Folge geholt hat...

Wen werden sie vermissen: Ich bleibe dabei: Toni Kroos an einen direkten Konkurrenten zu verscherbeln war ein Fehler... Klar, für die Bundesliga ist dieser Fehler völlig irrelevant, die sollte man mit oder ohne Kroos sicher holen... und wenn sie in der Liga scheitern, müssen andere noch krassere Fehler begehen... aber in einem Champions League Halb- oder Viertelfinale... gegen Real Madrid... da wird er ihnen fehlen... und ganz ehrlich: Genau genommen beginnt die Bayern-Saison erst ab dem Viertelfinale... bis da hin ist einfach nur einspielen und ein wenig Vorsprung in der Liga generieren angesagt...

Wer soll's richten? Robert Lewandowski... Zum ersten Mal seit seiner Primärensaison bei Barca hat Guardiola einen Weltklasse Mittelstürmer zur Verfügung... Für den Rest der Welt bleibt zu hoffen, dass Pep mit der Art Spieler (wie bei Samuel Eto'o und dem ja auch nicht ganz schlechten Zlatan Ibrahimovic...) wirklich nicht zurecht kommt... Wahrscheinlicher ist, dass jegliche "falsche Neun" Debatte in 6 Monaten erledigt ist... denn die Falsche 9 ist nur eine Notlösung... wenn man keinen herausragenden Mittelstürmer hat... jetzt hat ihn der Vorreiter dieses Systems...

Leischtungschträgscher: Über Karl Heinz Rummenigge habe ich mich ja schon bei Dortmunds Vorschau ausführlich ausgelassen... Was hier noch zu erwähnen bleibt... ist die "Guardiola wird niemals entlassen" Aussage... natürlich ist es unwahrscheinlich... aber auch Guardiola wird eine Titellose Saison nicht überleben... das taten in den letzten 30 Jahren nur Jupp Heynckes (der halt mit Uli Hoeneß Wein trinken war..) und Ottmar Hitzfeld (der vorher den jetzt nicht mehr letzten Champions League Titel geholt hat...)
Oh, und es ist schon faszinierend, wie schnell Guardiola die spanischen Verhältnisse bei den Bayern eingeführt hat... es dauerte keine 12 Monate, da musste der Präsident wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis... in Spanien ein "ganz normaler" Vorgang...

Best Case Szenario: Für die Bayern jetzt? Oder für den Rest der Liga... Oder gibt es eine Variante, die für alle gut ist... Nun ja, versuchen wir es mal: Dortmund, Leverkusen, Wolfsburg und Schalke machen echt ernst... und die spanischen Verhältnisse sind eine Geschichte der Vergangenheit. 5 Mannschaften spielen ernsthaft um den Titel mit... und das krasseste: der letzte von den 5en darf nicht mal in die Champions League... Und Bayern liegt als Tabellenführer zur Winterpause auch nur 2 Punkte vor diesem 5. Platz... Dementsprechend motiviert und konzentriert geht man die Rückrunde an... und haut deswegen auch in der Champions League alles weg...

Worst Case Szenario: Wie jetzt? WM Kater? Haben die andern... Früher als letztes Jahr kann man gar nicht Meister werden? Doch... im Februar... Aber das ganz große Problem: Die chronisch unterforderten Bayern können den Schalter im Champions League Viertelfinale gegen Arsenal London einfach nicht umlegen... und danach auch nie wieder... Schweinsteiger, Lahm, Robben und Müller sind nur noch ein Schatten ihrer selbst... Franck Ribery nimmt seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft zum Anlass permanent in Nationalmannschaftsform zu spielen... aber rausschmeißen kann man solch verdiente Spieler natürlich auch nicht... natürlich wird man noch mal Meister... aber 2016 beendet man die Saison als Tabellen-Neunter... Und Deutschland scheidet bei der EM in der Vorrunde aus...

Montag, 25. August 2014

Worst of des.... hey, es ist "Overreaction Monday" 1. Spieltages

Für diejenigen, die sich nicht so intensiv mit amerikanischen Sportarten beschäftigen: "Overreaction Monday" nennt man dort das Phänomen, nach dem ersten Spieltag der American Football Saison gleich alle Prognosen für die gesamte Saison zu überdenken... obwohl doch eigentlich nichts passiert...

Dennoch strahlt uns im Montags-Kicker eine "Fehlstart im Poot" Schlagzeile entgegen... dabei ist der VfL Bochum doch noch ungeschlagen... Ernsthaft... nach dem ersten Spieltag von einem "Fehlstart" zu reden... Und selbst wenn Schalke nächste Woche gegen Bayern verlieren sollte... dann haben sie bisher ein (vermeidbares) Auswärtsspiel verloren... und halt gegen den Rekordmeister...

Und Dortmund? Hat zumindest 94 Minuten ordentlich verteidigt... dass man mit der ersten und letzten Aktion jeweils ein Gegentor kassiert hat... nur so nebenbei: Lagen zwischen einem 1:0 und einem 2:0 eigentlich jemals in der Bundesligageschichte 94 Minuten?

Am Ende ist die wirklich relevante Wahrheit doch folgende: Die Mannschaften, die auf Platz 2 (Dortmund) und 5 (Wolfsburg) ein trudeln werden, können (und werden) sich in den direkten Duellen zahlreiche Punkte klauen... Weil sich diese Mannschaften (Leverkusen und Schalke sind die andern beiden) auf Augenhöhe gegenüber stehen... und deswegen werden die Bayern (bei einem normalen Saisonverlauf) auch mit Abstand Meister werden: Sie werden die Mannschaft sein, die aus den Duellen der ersten 5 die meisten Punkte holen... und Zweiter wird, wer am Ende in den anderen Partien die wenigsten Punkte liegen lässt... und das wird die Mannschaft sein, die es mittlerweile gewohnt ist, im englischen Wochenrhythmus zu spielen... also Dortmund...
Lange Rede, kurzer Sinn: Auch für die Dortmunder ist nichts relevantes passiert. Und wer jetzt schon von einem Fehlstart reden will... der glaubt auch, dass Hoffenheim und Köln die gesamte Saison über Defensiv so souverän stehen werden... A propos:

Antony Ujah, Spieler des Tages... und was leistete Ujah so überragendes um diesen Titel zu bekommen... er (und ich zitiere an dieser Stelle den Kicker) "köpfte viele Ecken und Freistöße des HSVs weg." Wirklich lustig wird das erst, wenn man bedenkt, dass das Rafael van der Vaarts (also der Spieler, der einen Großteil dieser Standarts auf Ujah geschlagen hat) bestes Spiel des Jahres 2014 war...
Pessimisten werden an der Stelle behaupten, dass der Offensivzauber der Bundesliga am Ende ist, weil es das erste 0:0 schon am ersten und nicht erst am 9. Spieltag gab (und laut Kicker-Statistiker zum ersten mal in der Geschichte der Bundesliga zum Auftakt keine Mannschaft mehr als 2 Tore erzielte... wow)... Idealisten ignorieren einfach die Relegation und den Aufstieg der Kölner und behaupten, sie hätten von einem Zweitligaspiel auch nicht mehr erwartet...

SC Paderborn - 1-FSV Mainz: Zurück zur allgemeinen Überinterpretation... Die einen behaupten, dass sie jetzt gesehen haben, dass sie in der ersten Liga mithalten können... die anderen betrachten einen Punkt in Paderborn als etwas "Positives", dass man mitgenommen hat... Genau so wahrscheinlich ist es doch aber, dass sich beide Mannschaften im Keller einnisten und in 6-8 Wochen sagen "War halt schon am ersten Spieltag im direkten Duell zu sehen, dass es für uns beide schwer wird"...
Da ist die Erkenntnis, dass die Mainzer Spiele zumindest unterhaltsam werden, schon realistischer... Nur so zum nachrechnen: In den ersten 4 Pflichtspielen der Mainzer Saison vielen in den letzten 10 Minuten schon 4 jeweils sehr entscheidende Tore... Eine Mannschaft, bei der man also nicht frühzeitig das Stadion verlassen sollte...
Wo wir schon bei den Mainzern sind:

Johannes Geis: Der einfachste Weg sich am ersten Spieltag einen Platz in den Geschichtsbüchern zu sichern? Ganz klar: Man bereitet einfach das erste Bundesliga-Tor der Paderborner direkt vor...

Caiuby: Wo wir schon bei Torvorlagen zu Gegentoren sind... Auch Caiuby kriegt eine gutgeschrieben... wo bei der sich gedacht haben wird "Ach, es ist nur Hoffenheim, da ist es nicht so schlimm, wenn ich denen erst Mal das eine oder andere Tor vorbereite, die kassieren am Ende eh noch 3..." Tja... war wohl nix...

Junior Malanda, Gomez der Woche des Jahres: Drücken wir es so aus: es ist immer ein schlechtes Zeichen, wenn die sonst so penibel auf ihre bewegten Bilder achtende Bundesliga es nicht verhindern kann, dass es dein Highlight bei Youtube zu sehen gibt...

Das Thema ist damit für diese Saison auch abgehandelt...

Aber zum Thema mangelnde Effektivität im Abschluss: Takeshi Inui und Nelson Valdez: Was mir bei der Sportschau-Zusammenfassung sofort auffallen musste: Ich werde die beiden lieben... Kann ein Offensivduo eigentlich weniger Torgefahr und Effektivität ausstrahlen als diese Beiden? Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sich Arsene Wenger eine Dauerkarte für die Frankfurter besorgen muss... damit er mal die neusten Entwicklungen in Sachen Ungefährlichkeit in Angriff studieren kann... oh warte, jetzt reagier ich selber über... wahrscheinlich werden die beiden die Saison mit 15 Toren und 12 Vorlagen beenden... jeweils, versteht sich...

Sonntag, 24. August 2014

Saisonvorschau: Borussia Dortmund

Oh, warte... zu spät... ach egal... bringen wir das in den nächsten Tagen irgendwie zu ende...

Ausgangslage: Jetzt meinen die das mit dem "in der Spitze etablieren" aber langsam ernst... der Verein, der diesen Sommer das meiste Geld investiert hat, waren nicht die Bayern oder die Hoppenheimer... oder die am Tropf eines Privatmannes hängenden (und es dringend nötig habenden) Hamburger... sondern die Dortmunder. Und die nehmen nicht das erste Mal richtig viel Geld in die Hand... sie nehmen nur das erste Mal vorher nichts durch Verkäufe ein... Aber so ist das halt: wer seine Stellung halten will, muss investieren... auch wenn ihnen das am Ende wenig helfen wird... wegen...

Wen werden sie vermissen? Robert Lewandowski. Klar, über Mario Götze und Shinji Kagawa wurde dasselbe geschrieben: Solche Spieler kann man einfach nicht ersetzen... die bittere Wahrheit ist aber: Offensive "Hybridspieler" wie Götze oder Kagawa werden (zu Zeiten des 4-2-3-1 und der falschen Neun) am laufenden Band ausgebildet... Beispiele aus der Bundesliga? Robben, Ribery, Shaqiri, Reus, Mkhitaryan, Aubameyang, Son, Brandt, Farfan, de Bryune, Draxler, Meyer, Choupo-Moting, Sam, Hunt, Kruse usw.- All diese Spieler kann man in der 3er-Reihe quasi auf jeder Position einsetzen (oder im Fall der Jungstars: wird man demnächst dort einsetzen können)... Und auch International findet man derzeit haufenweise solcher Spielertypen... (kleiner Tipp... so ein Trottel names Lionel Messi könnte Schuld sein...) #
Aber wie viele Mittelstürmer von herausragenden Format gibt es in Europa? Die auch noch gegen den Ball arbeiten (Womit Ibrahimovic rausfällt)? Und mit denen man ein Kombinationsspiel aufziehen kann (Damit fällt Mandzukic raus... und genau genommen auch Huntelaar)? Und der kein ehmaliger Arsenal-Stürmer ist (was einem auch als Robin van Persie sofort disqualifizieren sollte)?
Und um die ganze Sache noch komplizierter zu machen... muss der Spieler auch noch das Aufwendige Dortmunder Defensivsystem verstehen lernen... Ja, Lewandowski wird den Borussen an allen Ecken und Enden fehlen... dass er auch noch ablösefrei zu den Bayern wechseln musste...

Wer soll es richten? Jürgen Klopp natürlich... und der Fakt, dass davon auszugehen ist, dass die Neuzugänge der letzten Saison eher besser als schlechter werden... Und dieser Ciro Immobile für den man 18 Millionen bezahlt hat... und sein wir ehrlich: in 24 von 34 Bundesligaspielen wird das auch reichen... Dummer Weise gab es das erste von den kritischen Spielen direkt zum Auftakt...
Aber für die Bundesliga sollte dieser Kader ausreichend gut besetzt sein... wenn es dann wirklich darum geht, wie weit die Reise dieses Jahr International geht... Da wird der Lewandowski-Abgang weh tun...

Leischtungschträgscher: Karl Heinz Rummenigge... was der sich alles mit den Dortmundern beschäftigt... also sowohl mit den Ausstiegsklauseln einzelner Spieler, als auch mit der Frage wer wessen Strategien kopiert... Ich will ja nichts sagen... aber wer sich der Art ausgiebig mit seiner Konkurrenz beschäftigt... muss doch wirklich Angst vor denen haben, oder? Fällt euch ein anderer Grund ein, warum Rummenigge schon vor dem ersten Spieltag derart offensichtlich Unruhe verbreiten will... hat dem niemand mitgeteilt, dass Lewandowski abwerben eigentlich reichen sollte um Dortmund auf Distanz zu halten?

Best Case Szenario: Was für ein Wunder: Dortmund hält nicht nur mit, Dortmund fordert die Bayern richtig heraus... Und liegt nach 33 Spieltagen sogar vorne. Und so gibt es etwas, dass wir seit 2009 nicht mehr erlebt haben (ist es wirklich schon soo lange her? Damn): Ein echtes Fernduell um die Meisterschaft!!!
Und nicht nur Dortmund, nein, auch die Schalker haben am letzten Spieltag rechnerisch noch Chancen auf die Meisterschaft (nur für die Wahrscheinlichkeiten... dass letzte mal, dass am letzten Spieltag 3 Mannschaften noch Chancen auf die Meisterschaft hatten... war 2002...) Die müssen halt nur 5:0 gewinnen, während Dortmund und Bayern gleichzeitig verlieren...

Worst Case Szenario: An diesem 34. Spieltag läuft 90 Minuten lang alles nach Plan. Mainz hat extra Thomas Tuchel reaktiviert, damit der einen Matchplan für die Bayern entwirft... und in München steht es dann auch (wenig überraschend) 1:3... Schalke führt beim feststehenden Absteiger aus Hamburg auch "nur" mit 4:0... und Dortmund erwürgt sich irgendwie ein 0:0 gegen Bremen... Dann verlängert Kevin Großkreutz einen weiten Einwurf... ins eigene Netz... und 280 Kilometer weiter nördlich nimmt ein Hamburger Torwart einen "das muss man nicht pfeifen... den kann man aber auch einfach übers Tribünendach schlagen" Rückpass mit der Hand auf...
Wo ich schon dabei bin, sinnlose Statistiken auszugraben: Das letzte Mal, dass ein Tabellenführer am letzten Spieltag die Meisterschaft noch verspielte? War 2000... vielleicht ist die Bundesliga gar nicht so spannend, wie wir alle denken