Mittwoch, 21. Juni 2017

Ist es nicht schön, zu den Guten zu gehören?

Da weiß man sicher, dass man auf der richtigen Seite steht. Und WIR sind definitiv die Gutesten. Guter geht es gar nicht...

Die andern... da kann man mal genauer hinschauen, ob es da nicht dreckige Wäsche unterm Bett gibt. Oder nicht richtig ausgefüllte Steuerbescheinigungen und Abrechnungen. Die andern halt... das sind halt die gierigen Arschlöcher, die trotz Millionengehältern immer noch nicht genug kriegen.

Und boah sind wir alle glücklich, dass das allgemeine Oberarschloch Jose Mourinho da jetzt auch mit drin steckt.

Aber ein Deutscher Nationalspieler... der würde so was ja nie machen. So was kommt bei uns einfach nicht vor. Denn... wir sind ja die Guten.

Ganz ehrlich... da erfährt man in einem ausführlichen Bericht in der Tagesschau (und ja, das ganze war auf Tagesschau.de früher und größer aufgearbeitet als auf Kicker.de), dass Cristiano Ronaldo Steuern hinterzogen haben soll... also in Uli Hoeneß Dimensionen... Was für ein Bösewicht...

Und jetzt "zieht" Jose Mourinho nach...

Wisst ihr aber, welcher Name bei beiden irgendwie fehlt? Mesut Özil... und ja, der eine oder andere mag sich nicht mehr daran erinnern, aber die ganze Geschichte ging mit einem Spiegel Artikel los. Und ja, verglichen mit den Forderungen an Cristiano Ronaldo sind die 2.017.152,18 Euro, die Özil nachzahlen soll... nun ja, immer noch 2 Millionen Euro...

Und man könnte als deutscher Nachrichtendienst durchaus auch mal erwähnen, dass solche Affären nicht nur bei den anderen Nationen passieren. Oder man könnte wenigstens auf die Spiegel Recherche verweisen. So wie man sich selbst ja auch immer feiert, wenn man irgendwas an Aufklärungsarbeit auf den Weg gebracht hat.

Aber da müsste man ja einen deutschen Nationalspieler beschmutzen... den wollen wir da lieber nicht in den Fokus rücken, der hat schließlich gerade Urlaub.

Stattdessen spekulieren wir lieber wild, ob Ronaldo jetzt aus Madrid flüchtet und sich seinem Partner in Crime in München anschließt.

Und ja, es geht bei den beiden Fällen nicht direkt um Mesut Özil. Es geht darum, ob und wie viel Geld im Profi-Fußball in Spanien in dunklen Kanälen verschwindet. Aber so zu tun, als ob uns das gar nicht betrifft... und dass das bei unseren Helden ja nie passiert ist oder passieren könnte...

Dienstag, 20. Juni 2017

Worst of des großen Kacktor Festivals

Ernsthaft... hat denen niemand mitgeteilt, dass Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs in der Sommerpause ist? Denn derzeit scheinen sich ja alle kollektiv für das Kacktor des Monats bewerben zu wollen...

Und ja, das 1:0 Eigentor der Neuseeländer hat schon mal einen ordentlichen Maßstab festgelegt. Den versuchen jetzt alle zu übertrumpfen...

Genau genommen lief der Videobeweis vor dem 1:0 für Portugal und Chile genau so ab: War das kacktorig genug? Nein? Dann nehmen wir das jetzt zurück.

Faszinierender Weise haben sich die Chilenen da ja sofort angepasst und ein möglichst kompliziertes 2:0 erzielt. Welches auch per Videobeweis überprüft wurde und beschissen genug war... Wie jetzt? Das war gar keine taktische Anpassung, das war einfach nur Alexis Sanchez im Arsenal-Stürmer Modus?

Dann sage ich das mal so: Bei diesem Turnier einen Arsenal Stürmer in seinen Reihen zu haben, der möglichst kompliziert und damit beschissen das Tor erzielen will, könnte ein entscheidender Vorteil sein... schließlich können die einfach so weiter spielen, wie sie es vom Verein gewohnt sind...

Wirklich faszinierend finde ich ja die Leichtgläubigkeit der Kommentatoren in den Videobeweis... Also wenn der Videobeweis belegt, dass es vor dem 2:3 der Australier kein Handspiel gab... dann gab es da kein Handspiel. Auch wenn Bela Rethy vor 2 Monaten bei einer vergleichbaren Szene die gegen Deutschland entschieden worden wäre, definitiv auf Handspiel plädiert hätte...

Dass Thomas Rogic vor dem 1:1 einen Doppelpass mit Shakan Mustafi spielt und der Ball definitiv haltbar war... geht da fast genau so unter wie Raphael Guerreiros elegante Verlängerung vor dem 1:1 der Mexikaner. Solche Tore sind da schon fast "schön heraus kombiniert"...

Das wirkliche Highlight des Confed Cups ist aber... Vladimir Putin. Also nicht nur, dass der beim Eröffnungsspiel direkt neben Gianni Infantino saß, was letzteren von jeglichen Korruptionsverdachtsmomenten freisprechen dürfte... viel spannender ist ja, wie er auf die Stimmung in den Stadien Einfluss nimmt...

Ich meine, als das Stadion in Sotschi zum Anpfiff halbleer war, brauchte Putin keine 20 Minuten um seine als Ukrainer getarnten Truppen von der Krim als jubelnde Masse ins Stadion von Sotschi zu verlegen. Eine organisatorische Meisterleistung... Und nebenbei ein Beweis, wie flexibel ausgebildet man mittlerweile als Russischer Soldat sein muss...
Ach stimmt ja, das waren ja "Nachzügler, die vorher noch auf dem örtlichen Rummelplatz festgesteckten"... bestimmt...

Donnerstag, 15. Juni 2017

Die größte Confed Cup Vorschau

Kann man ja so behaupten, sonst schreibt ja keiner eine...

Ernsthaft, hat es jemals ein Fußball Turnier mit deutscher Beteiligung gegeben, für das sich so gar keiner interessiert? Also selbst bei Olympia war mehr los...
Sind wir uns eigentlich sicher, dass unsere Deutschen Nationalhelden nicht plötzlich von Sport1 übertragen werden? Also ausschließen kann man das nicht...

Dabei ist Deutschland doch sogar Titelfavorit... Auch wenn Jogi Löw das um jeden Preis vermeiden wollte... Schließlich wird bei diesem Turnier ausgetragen, wer nächstes Jahr NICHT Weltmeister wird... Die Brasilianer haben (als Rekordtitelträger) dann anscheinend verstanden, dass die einzige Variante, wie sie diesem Problem aus dem Weg gehen... ein "Wir treten einfach nicht an" ist. Auch Frankreich hat sich mit einer geschickt platzierten Finalniederlage seinen Platz als Titelfavorit 2018 gesichert. Die haben halt Jogis "Die EM ist nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zur WM" (Und das implizierte wer hier gewinnt muss halt zum Confed Cup) Prinzip richtig verstanden... Jetzt werden sie 2018 behaupten können, die einzigen zu sein, die Deutschland seit 2013 in ein einem Pflichtspiel geschlagen haben... und trotzdem können sie noch Weltmeister werden...

Und ja, die spannendste Frage bei diesem Wettbewerb ist ja: Ist der Talentpool der Deutschen wirklich so ausufernd ozeanisch, dass man auch mit einer B-Elf so ein Turnier dominieren kann...

Wobei man auch zugeben muss, dass die Gründe für die Ausfälle teilweise absurd sind... also Leroy Sane lässt sich lieber die Nase richten... und Cristian Ronaldo so "Das ist ne Option? Warum hat mir das keiner gesagt, ich plane doch seit Monaten mein Gesicht an die Statue auf meinem Flughafen anzupassen..."

Wirklich tragisch ist ja, dass Löw der Fifa den Stinkefinger zeigt und seine Verletzten im Kader nicht mal ersetzt... also nicht mal so pseudo-mäßig... das wäre die ultimative Gelegenheit gewesen, ein letztes Mal den Lukas rauszuholen... und ihm Miroslav Klose an die Seite zu stellen... Dann hätte er der Fifa glaubhaft versichern können, dass er auch dieses Turnier genau so ernst nimmt wie alle anderen davor...

So... wird nur Podolskis Schatten während des Turniers präsent sein... also eigentlich ist dies ja das perfekte Turnier um den offiziellen Podolski Nachfolger zu finden. Damit wir uns hinterher alle an dieses Turnier erinnern können und behaupten werden: Der hat doch immer seine Leistung gebracht!!!
Top Kandidat ist natürlich... Sandro Wagner. Also Wagner könnte als einziger Spieler mit mehr Toren als Länderspielen in die Geschichte eingehen... weil er mit ziemlicher Sicherheit nur gegen die Gurkentruppen (man darf ja nicht mehr "kleine" sagen) antreten muss... Aber am Ende verhindert das Lospech (Neuseeland ist in der anderen Gruppe) die Torjägerkanone für Wagner... Trotzdem ist er natürlich der Topkandidat auf einen Platz im WM Kader und einen Notfall Einsatz bei 2 Toren Rückstand im Halbfinale... das liegt aber halt hauptsächlich daran, dass er ein Stürmer ist...

Viel lustiger wäre natürlich, wenn Löw sich in Amin Younes verliebt... und dann einen fitten Marco Reus nächsten Sommer zu Hause und einen Mesut Özil im Halbfinale auf der Bank lässt... warte, letzteres dürfte sogar Sinn ergeben...

Aber hey, einschalten werden wir natürlich trotzdem. Es ist schließlich die Deutsche Fußballnationalmannschaft... und ja, wir sind so Fußball bekloppt, dass es sich lohnt, die Rechte für Deutschland - San Marino zu sichern, weil das dann trotzdem mehrere Millionen gucken... Dem Deutschen ist es halt egal, worum es geht, solange Deutschland Fußball spielt, wird eingeschaltet..

Dienstag, 13. Juni 2017

Und wir dachten, die Premiere League sei verrückt

Weil dort für durchschnittliche Spieler absurde Summen bezahlt werden... Aber dann... guckt man sich mal vor der eigenen Haustür um und denkt sich "What the fuck!"...

Ich meine, was bei uns gerade auf dem Transfermarkt abgeht, kann man doch auch nur noch bedingt als "Normal" bezeichnen...

Angefangen hat das alles natürlich tragischer Weise mit der erneuten schweren Verletzung von Marco "ich will mal einen Sommer Urlaub statt Reha machen" Reus. Und ja, Reus Krankenakte erreicht langsam Sebastian Deisler Niveau... Der konnte wenigstens am Confed Cup 2005 teilnehmen... Und dass der Mann schon wieder für ein halbes Jahr ausfällt...

Aber dass Borussia Dortmund dann wegen dieses halben Jahres 20 Millionen in die Hand nimmt... Für einen Maximilian Philipp... Also nicht, dass ich ein Problem mit dem Philipp hätte. Aber... nun ja... der gehört nicht mal zur Top 30 der deutschen Fußballspieler... sonst würde er jetzt keinen Sommerurlaub haben... Oder Jogi Löw schätzt den Mann als so gut ein, dass er dieses sinnlose Turnier ausfallen lassen kann...
Realistischer ist halt, dass Philipp in Löws Gedankengängen so gar keine Rolle spielt...

Und Dortmund holt sich den ja auch nur als Reus Ersatz... also nach dem Motto: Für die Hinrunde und die Gruppenphase der Champions League wird das ja wohl noch reichen... Weil ja Dembele, Götze, Kagawa, Mor, Pulisic und Schürrle mit dieser Aufgabe überfordert sein dürften...

Natürlich kann ein Philipp auch Mittelstürmer spielen und sich von den wesentlich fähigeren Spielern im 5 Meter Raum anschießen lassen... aber... falls Pierre-Emerick Aubameyang diesen Sommer wechselt, muss sich Dortmund eh noch einen Spieler holen, der dies nicht nur kann, sondern dabei auch noch gut aussieht... Damit man sich hinterher, nachdem man Wochenlang darüber geheult hat, dass es dem Sport an Typen fehlt, sich darüber beschweren kann, was für eine arrogante Diva das doch ist...

Und ja, der Philipp Transfer ergibt sogar Sinn. Also wenn man sich nicht darauf verlassen will, dass Götze und Schürrle wieder in Form kommen, sondern ihren Karrierehöhepunkt schon hinter sich haben... Aber 20 Millionen ist schon eine ganz schön heftige Summe für einen Spieler, den du 6 Monate brauchen willst.
Aber hey, den kannst du ja hinterher gewinnbringend als Champions League erfahrenen Spieler weiter verkaufen... weil er gegen BATE Baryssau getroffen hat... Da findet man dann schon einen Dummen, der für den 25 Millionen ausgibt...


Dasselbe haben sich anscheinend die Bayern gerade gedacht, als sie ihre Kaufoption für Serge Gnabry gezogen haben... Ebenfalls einer dieser Spieler, die nicht in Löws erweiterten Kader stehen...
An der Stelle könnte eigentlich jemand mal nachforschen, gegen wie viele bestehende Regeln der Transfer von Gnabry von Arsenal zu Werder Bremen für lächerliche 5 Millionen gebrochen worden sind... Aber da man dabei den Bayern auf die Finger gucken müsste, lässt man es lieber bei einem (ich zitiere den Kicker) "Wie genau die Abmachung lautete, lässt sich schwer feststellen." Und ja, solche Konstruktionen liest man sonst über Spieler aus der brasilianischen Liga...

Aber gut, was soll's, Werder kann es egal sein... wenn sich die Bayern Fin Bartels gesichert hätten... aber sie sichern sich Fin Bartels Ersatzmann, damit wird man an der Weser leben können...
Die eigentliche Frage ist ja: Was haben die Bayern mit dem Gnabry vor. Die Antwort dürfte relativ einfach sein: Ausleihen und dann gewinnbringend verkaufen. Oder auf die 5%ige Chance setzen, dass Gnabry in Hoffenheim so gut wird, dass er doch Franck Ribery ersetzen kann...

Aber sein wir ehrlich: Wenn der Plan "Gnabry ersetzt einen der beiden alten Säcke" lautet... dann ist das ein verdammt beschissener Plan. Und klar, Gnabry ist kein schlechter. Der kann verdammt vielen Bundesligisten weiter helfen... aber wenn deine Saison enttäuschend verläuft, wenn du hauchdünn im Viertelfinale der Champions League gegen den späteren Titelträger ausscheidest... dann hilft dir ein Gnabry einfach nicht weiter...
Es sei denn du kannst ihn als Spekulationsobjekt verbuchen und ihn als 2. Asienreise verbuchen... Und hey, wenn du ihn wirkliche an Hoffenheim verleihen kannst, musst du nicht mal das Gehalt bezahlen. Da kannst du den für 25 Millionen verkaufen und die 15 Millionen als Reingewinn verbuchen. Läuft bei dir...

Aber ja, das ist das Niveau, welches die Bundesliga-Spitzenvereine erreicht haben könnten. Wobei das bei den Bayern ja keine neue Erkenntnis ist, die haben immer wieder deutsche Talente ausprobiert und dann gewinnbringend weiter verkauft. Die Summen, die bei solchen Transfers halt mittlerweile fallen, sind aber doch absurd...

Donnerstag, 8. Juni 2017

Was mich ja seit Ewigkeiten stört...

ist ja, dass man in diesem Land einfach nicht an Statistiken kommt...

Also nicht mal an die einfachsten...

Aufgefallen ist mir das wieder mal, als ich gestern Spiele und Minuten von Profifußballern vergleichen wollte. Die einzige Seite, die diese halbwegs vernünftig auflistet, ist Transfermarkt.de. Da kann man sich wenigstens die Vereinskarriere auf einem Blick angucken...

Das ganz große Problem bei denen ist aber...... die haben meinen AdBlocker gehackt und gefühlt deaktiviert... wobei, das ist nicht mal das eigentliche Problem... Ich würde für die sogar meinen AdBlocker deaktivieren, wenn das nicht meinen kompletten Browser lahm legen würde... Und ja, ich verlinke keine Seiten, die dein Internet extrem verlangsamen. Jedenfalls nicht absichtlich.

 Was ich aber eigentlich vor hatte... also die Frage beantworten, wie viele Spiele ein Lothar Matthäus oder Paolo Maldini absolviert hatten, als sie 33 waren... also in dem Alter, in dem ein Philipp Lahm jetzt ist... um die These zu unterstützen, dass ein Lahm halt schon wesentlich mehr gespielt hat und gefühlt älter ist als 33...

Theoretisch eine ganz einfache Suchanfrage. Die man auch ganz einfach bearbeiten könnte... die aber in europäischen Fußball einfach nicht abzurufen ist...

Den größten Stinkefinger an die Community zeigt dabei jede Woche der Kicker. Der druckt jeden Montag eine Doppelseite mit absurden Statistiken zum letzten Spieltag. So "Zum ersten Mal seit 1933 passierte X in der Bundesliga"... sie zeigen uns damit jede Woche: Sie haben eine absurd gute Datenbank, die alles abrufen kann... aber diese Datenbank ist extrem sicher weggesperrt...

Auf dem Online Portal Kicker.de kann ich mir noch nicht mal anzeigen lassen, wie viele Pflichtspiele Philipp Lahm absolviert hat. Also Wettbewerbs- und Teamübergreifend. Und das dann mit Charly Körbel vergleichen... Eine ganz simple Suchanfrage... Die ich aber nicht stellen kann... also Wikipedia aufgerufen... und ja, da kriege ich raus, dass es 760 Pflichtspiele sind. Das kriege ich allerdings auch nur für Lahm raus... und wenn ich für Suchanfragen zu Wikipedia gehen muss, bin ich definitiv unterversorgt...

Um mal vorzuführen, wie absurd furchtbar die Statistik-Abteilung von Kicker.de ist: Man kann dort nicht mal die absoluten Selbstverständlichkeiten einstellen... zum Beispiel eine Tabelle der letzten 5 Spieltage um zu gucken, wer gerade wie in Form ist. Oder eine Tabelle der letzten 10 Minuten. Oder eine Tabelle der letzten 5 Jahre... alles Dinge, die der Kicker in seiner Printausgabe bei jeder Gelegenheit selbstverständlich einbaut. Aber warum sollte man so was dem interessierten Fan zur Verfügung stellen...

Warum stört mich so was? Nun ja... ich bin halt, was die Sportberichtserstattung betrifft, amerikanisch geprägt. Und ja, die Amerikaner sind bekloppt, was das angeht. Die erfinden zu jedem Blödsinn eine Statistik. Ideen wie das "Packing", dass bei uns erst Mal belächelt wird, sind bei denen der Standard. Dabei geht es vor allem darum, den Sport besser zu verstehen.
Das perfekte Beispiel hierbei ist ja das Phänomen "20-10". Bis vor 10 Jahren galt ein Basketballer, der im Schnitt 20 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel auflegt, zu den besten der Liga. Garantierter All Star. Bis sich irgendwann mal jemand gefragt hat, warum so viele 20-10 Spieler gefühlt immer verlieren. Dann fingen die Amerikaner an diese Zahlen genauer zu untersuchen und stellten fest, dass es wesentlich bessere und wichtigere Statistiken gibt. Dass es effektive und egoistische Varianten gibt um auf 20-10 zu kommen. Der gebildete Fan guckt jetzt nicht mehr nur auf die Oberflächlichen Statistiken und wundert sich, sondern kann anhand der Zahlen erkennen, warum der "Superstar" in seinem Team sein Team nicht nach vorne bringt. Und er weiß an Hand der Statistiken worauf er bei seinem Spieler achten muss...

Das Äquivalent zum Fußball ist wahrscheinlich die Passquote und das Packing. Also vor dieser Idee dachten alle, dass eine hohe Passquote automatisch auch gut ist... heute wissen wir, dass eine Passquote von 99% nichts bringt, wenn du im gesamten Spiel einen Gegner und 0 Verteidiger überspielst. Solche Geschichten können einem, wenn sie richtig angewendet werden, beim Verstehen des Spieles echt helfen...

Die andere wichtige Erkenntnis aus Statistiken ist natürlich die Einordnung des aktuellen Geschehens in die Geschichte des Sports. Dadurch kann man die Entwicklung des Sportes besser nachvollziehen... hier fehlen uns halt auch bestimmt 50 Jahre an Statistiken, die nie wieder auftauchen werden...
Auch hier ein beliebtes NBA Beispiel: Dort kann man an Hand des 3 Punkte Wurfes von einer Kuriosität zu einem Notfallschuss zur wichtigsten Waffe einer Offensive in den letzten 40 Jahren anhand der Zahlen wunderbar erklären...
Da werden wir nie hin kommen. Wir werden immer sagen müssen: Guckt euch einfach die Spiele aus den 70er Jahren an... es gibt aus dieser "Steinzeit" keine Statistiken wie Zweikämpfe, Laufleistung, Sprints, Kopfbälle usw.-
Alles Dinge, an denen man die Entwicklungen des Sports wunderbar erklären könnte.

Auch wenn die alten Statistiken nicht wieder ausgegraben werden können... So frage ich mich doch, warum man nicht wenigstens die aktuelle zur freien Verfügung bereit stellt. Was will man da verlieren? Das einzige, was passieren könnte, ist ja, dass die freien Portale wie Spielverlagerung.de mehr Material bekommt um dem interessierten Fan den Sport besser zu erklären. Das Ergebnis wäre ein besser ausgebildeter, intelligenterer Fan...

Und ja, in der NBA sind so ziemlich alle vorstellbaren Statistiken irgendwo frei verfügbar. Beim Fußball kann man von so was nur träumen... Also erst Mal davon eine Tabelle nach den eigenen Kriterien aufzustellen...

Mittwoch, 7. Juni 2017

Warum fragt Dänemark uns eigentlich noch nach Länderspielen?

Die sollten doch mittlerweile wissen, dass Jogi Löw gegen Dänemark immer nur eine B-Mannschaft schickt...

Ich meine ernsthaft, die müssen ganz schön naiv sein, wenn sie ihre Spiele gegen Deutschland immer noch mit Mesut Özil bewerben... dabei ist es halt wahrscheinlicher, dass Julian Draxler die Mannschaft als Kapitän auf den Platz führt...

Klingt übertrieben? Nicht wirklich... hier sind die 3 Torhüter aus den Freundschaftsspielen gegen unseren Nachbarn: Tim Wiese, Robert Enke und Kevin Trapp... Die 3 kommen zusammen auf 15 Länderspieleinsätze...

Und klar, den Torwart kann man ja mal wechseln... aber auch die Startelf haben "Perlen" wie Christian Träsch, Christian Gentner, Alexander Madlung, Roberto Hilbert und Jan Schlaudraff... Und dieses Mal halt Lars Stindl und Sandro Wagner...
Um mal deutlich zu machen, wie absurd Löws Kader für diese Spiele sind: Paul Freier wurde da noch mal eingewechselt. Der war doch 2007 schon im Ruhestand... und gehört eigentlich in die "Das müssen wir unseren Kindern mal erklären müssen" Serie...

Versteht mich an der Stelle nicht falsch... Ich verurteile nicht Jogis Taktik für diese Freundschaftsspiele. Sein Ansatz ist voll vernünftig. Auch wenn dies dazu führt, dass ein Länderspiel der Deutschen Nationalmannschaft erst nach 19:30 zur Topschlagzeile auf Kicker.de wird... Jogi Löw ist der erste Nationalmannschaft-Trainer, der das Prinzip von "Pausen" verstanden hat. Der erkannt hat, dass es wichtiger ist die Wege kurz zu halten anstatt um die Welt zu reisen. Während die Spanier gerne mal ihre ehemaligen Kolonien in Südamerika besuchten, besucht man bei Löw halt den Papst. Den kann man beinah bequem mit dem Auto erreichen...
Diese Politik ist genau genommen unbezahlbar. Sowohl für die Vereine, die natürlich trotzdem jammern. Als auch für die Nationalmannschaft, die im Sommer weniger überspielt wirkt.
Auch die Entscheidung seine WM Helden beim Confed Cup zu Hause zu lassen... damit die zum 2. Mal in ihrer Karriere den Sommer frei bekommen und mehr als eine Woche Urlaub machen können... 
Löw hat als erster Trainer erkannt, wie man die Testspiele wirklich nutzen sollte. Dass es einem wenig bringt, wenn man dort seine Stars aufstellt. Dass es wichtiger ist die Minuten dieser Spieler zu dosieren. Weil man ja in den 2 Trainingseinheiten eh nichts einüben kann und dementsprechend in den Spielen wenig umsetzen kann...
 Er hat allerdings auch den Luxus, dass die Qualifikation ein Selbstläufer ist. Also als Deutschland und Spanien muss man halt nicht für die Quali testen, was kleinere Nationen definitiv müssen. Die testen in der Quali 2 Jahre lang für das große Turnier...

Und wir können noch nicht mal absehen, wie sich Löws Politik auf den Herbst der Karrieren seiner Spieler auswirkt... Nur mal so als Denkanstoß: Ein Philipp Lahm geht ja auch deswegen mit 33 in den Ruhestand, weil er jetzt schon mehr Spiele absolviert hat als ein Lothar Matthäus mit 36 Jahren... Weil ein Lahm halt auf 112 Champions League Einsätze kommt, ein Matthäus laut Transfermarkt.de auf 30... Mit dem "Pokal der Landesmeister" sind es immerhin 46...
Wenn man dann noch die gesteigerte Belastung auf Grund der höheren Intensität bedenkt... also der Fußball im Jahr 2017 ist halt einfach dynamischer als vor 20 Jahren. Heute ist es keine Ausnahme mehr, wenn ein Spieler 12 Km pro Spiel läuft... Und guckt euch einfach mal die Oberkörper an, dann wisst ihr, was die in Zweikämpfen einstecken müssen...

Das soll jetzt auch kein klassischer "Belastungs-Rant" werden... Ich will nur mal darauf hinweisen, dass ein Fußballer heutzutage (meistens) früher mit der Höchstbelastung anfängt, diese Belastung wesentlich höher und enger gesteckt ist... und dass ein 33 jähriger Fußballer gefühlt wesentlich älter ist...
Auch wenn ein Carlo Ancelotti das nicht gerne hören wird: Dass Feldspieler spielen bis sie 38 sind, wird einfach nicht mehr vorkommen.
Nehmen wir einfach mal das Beispiel Andres Iniesta. Der ist mittlerweile auch 33. Da hätte er früher noch nen paar gute Jahre vor sich gehabt. Jetzt... wirkt der Mann einfach nur alt. Er ist immer noch gut, aber den Höhepunkt seines Schaffens hat er bereits mit 31 erreicht, Seit dem geht es stetig bergab. Faszinierend Weise sowohl mit dem FC Barcelona als auch mit der spanischen Nationalmannschaft
Aber was soll man von einem Spieler, der 6 Jahre am Stück jedes Jahr bis zum Anschlag spielen musste, auch erwarten? Und wenn Iniesta immer noch als Stamm- und Schlüsselspieler in die nächste Barca Saison und die WM in Russland geht... dann wird man Auswärts wieder abgeschossen und frühzeitig ausscheiden. Weil... ein Iniesta halt nicht mehr das Niveau hat um Spiele auf dem höchsten Niveau zu dominieren, wie es alle von ihm erwarten... der ist halt gefühlt schon 39...

Ein Mesut Özil dagegen... bekommt einen zusätzlichen Sommer frei. Der Mann kann jetzt mal wirklich regenerieren und alles, was man sich in einer Saison so zuzieht, auskurieren. Um sich dann nächstes Jahr ausgeruht der Knochenmühle Premiere League zu stellen... ok, Özil ist ein blödes Beispiel... Aber daran ist der ja selbst Schuld... Aber die Hummels und Boatengs werden es Löw langfristig danken...

Was Jogi Löw allerdings, um den Bogen zurück zu schlagen, mal machen sollte... ist sich bei den Dänen entschuldigen... Schließlich verkauft er denen zum 3. Mal in Folge eine "Team 2006" Mannschaft beste Elf der Nation... btw: Erinnert sich noch irgendjemand an das Team 2006? Und dann sollte er mal ein Freundschaftsspiel mit den Dänen in der Vorturnierphase ausmachen... also vor einem relevanten Turnier... damit wenigstens ein Mal der A-Kader nach Dänemark reist und die sich nicht völlig verarscht vorkommen.

Freitag, 2. Juni 2017

Unfassbar, wie viel Glück die DFL gerade hat.

Also ganz ehrlich... wenn man sich die Nachrichtenlage um 1860 München gerade anguckt... Wenn die Gerüchte, dass die Spieler am Ende nicht mal bezahlt worden sind, stimmen... fragt man sich, wie man die 60er überhaupt antreten lassen konnte...

Jetzt... sollte man den Spielern als DFL für ihre Nicht-Leistung alle ausstehenden Beträge selber Überweisen. Einfach nur aus Dankbarkeit...

Ich meine, stellt euch mal vor, die hätten sich gewehrt... und Jahn Regensburg in die Knie gezwungen um die Klasse zu halten... Nur damit am nächsten Tag rauskommt, dass der Geschäftsführer Ian Ayre bereits vor dem Anpfiff zurück getreten ist... Weil er es ganze 4 Wochen mit Hasan Ismaik ausgehalten hat...

Und dann kommt am nächsten Tag die eigentliche Schlagzeile: Hasan Ismaik ist nur gewillt weiterhin Millionen in den Verein zu pumpen, wenn der Verein gewillt ist gegen die DFL Statuten zu verstoßen... was dieser überraschender Weise nicht kann... Das wir Ismaik wiederum mit ziemlicher Sicherheit nicht verstehen...

Ganz ehrlich, stellt euch mal die letzten Tage mit geretteten Löwen vor... Die dank des "ehrenamtlichen" Einsatzes ihrer Profis gerade Jahn Regensburg in der 3. Liga gehalten haben. Jetzt hat man dann einen Verein als Zweitligisten bestätigt, der keine Führungsetage mehr hat... und gleichzeitig keine Ahnung, wie er die Lizenz erhalten soll...

Und an der Stelle kommt ja das wirklich absurde: Man könnte ja sagen "Ist doch egal, dann steigt Regensburg halt doch auf"... ähm nein, wäre es nicht... Denn bei einem Lizenzentzug bekommt nicht der gescheiterte Relegationsteilnehmer die Zulassung für die entsprechende Liga... sondern erst Mal der Tabellen-17., also in diesem Fall die Würzburger Kickers...

Wenn ihr euch jetzt denkt, dass das ja ein völlig absurdes Beispiel ist, was so nie passieren würde... und wenn es passiert, wird bestimmt jemand dagegen vorgehen und solche absurden Regeln abschaffen... Dem sei gesagt: genau dies ist bereits passiert.

In der Saison 2012/13 scheiterte der VfL Osnabrück wie immer am Aufstieg in die 2. Liga. Dieses Jahr nur noch etwas knapper als sonst, nämlich in der Relegation gegen Dynamo Dresden.
Kurz darauf wurde bekannt, dass dem MSV Duisburg plötzlich die Lizenz entzogen werden muss... Und der Verein mit sofortiger Wirkung in die 3. Liga zwangsabsteigen muss... Was dann natürlich in logischer Konsequenz dazu führte, dass der Tabellensiebzehnte SV Sandhausen in der Saison 2013/14 doch wieder in der 2. Bundesliga starten durfte. Genau das ist die Logik und das Gerechtigkeitsverständnis der DFL... Auch wenn sie gefühlt eher in die Bananenrepubliken der Fußballwelt passen würde.

Und nur um mal zu erwähnen, wie weitreichend solche Entscheidungen sein können: Osnabrück verspielt seit dieser Saison jedes Jahr im April oder Mai den Aufstieg. Das ist das Einzige, worauf man sich in Liga 3 verlassen kann... und Sandhausen ist weiterhin eine Graue Maus in der 2. Liga... Alles nur, weil die DFL nicht den Anstand besaß im Fall einer Lizenzverweigerung den Relegationsteilnehmer in die Liga zu holen...

Jetzt stellt euch vor, wie absurd das wäre, wenn die Mannschaft ohne Lizenz auch noch in der Relegation gespielt hätte... wenn du als Regensburg an einer Mannschaft scheiterst, die sich einen individuellen Vorteil gönnt, den sie nicht bezahlen können... und du von der dafür fälligen Strafe nicht mal profitierst...

Wenn das nicht der Sargnagel der Relegation gewesen wäre... also allein schon dass dies in der Liga 2 ein viel zu realistisches Szenario darstellt...

An der Stelle möchte ich nebenbei auch ein Mal erwähnen, dass im Kicker wirklich der Satz "Die überflüssige Relegation" gedruckt worden ist. Bei denen ist tatsächlich angekommen, dass diese besondere Drucksituation immer wieder Überreaktionen der Fans hervorrufen wird. Und es wird sogar offen darüber nachgedacht, ob man die Relegation in der Derzeitigen Form nicht durch Aufstiegsspiele wie in England ersetzt. Möglichst auf neutralem Boden und dann halt nur mit den besten Zweitligisten... Unser Innenminister wird sogar direkt gefragt, ob eine Abschaffung nicht "ein erstrebenswertes Ziel" wäre...  Es macht sich echt jemand solche Gedanken, bevor ein Fan bei sinnlosen Ausschreitungen wirklich zu Schaden kommt. Ich bin begeistert, denn damit hätte ich wirklich nicht gerechnet...
Und ja, in dem Moment, in dem sich Thomas de Maizière zum Thema Relegation äußern muss, läuft definitiv was schief...