Dienstag, 20. Februar 2018

Es ist dann offiziell so weit:

Der erste Bundesligist ärgert sich, dass Tayfun Korkut schon vergeben ist!

Heute in der beliebten Serie: Wer hätte das für möglich gehalten...

Das wirklich faszinierende... Die Schwarze Liste, auf der seit gestern offiziell der VfL Wolfsburg steht, ist überraschend lang. Also einerseits, weil der neue Stuttgart Coach in einer Blitztabelle Jupp Heynckes-esque Werte hinlegt... also genau den Dead Coach Bounce, den er ganz dringend gebraucht hat, erlebt.
Und weil er damit auch mal wieder nachweist, dass das "Wir holen erst Mal nen Feuerwehrmann" Konzept nicht zwingend scheitern muss. Auch wenn sich die eigenen Fans erst Mal beschweren...

Natürlich, wenn man ganz ehrlich ist, hat man Korkuts "Das wird an meiner Arbeitsweise nichts ändern" als Drohung wahr genommen. Aber jetzt stehen die Stuttgarter plötzlich 10 Punkte vor dem eigentlich relevanten Tabellenplatz 17... denn sein wir ehrlich... ein Zweitligadritter wie Holstein Kiel (der 10 Spiele in Folge nicht gewonnen hat... und ihr dachtet, dass Rennen um Platz 2 in der Bundesliga ist absurd...) wird bei keinem Relegationsteilnehmer Angst auslösen... dann doch eher Sandhausen... damit wir nächstes Jahr mit Sandhausen vs Hoffenheim ein echtes Dorf-Derby erleben...

Aber nicht nur Korkuts derzeitiger positiver Effekt lässt einem das "Damn, warum haben wir den nicht geholt" Gefühl bei überraschend vielen Fans aufkommen... sondern halt auch die eigenen Leistungen...

Stefan Ruthenbeck weist derzeit nach, dass er eher zum Interimstrainer taugt. Klar, kurzzeitig hat er für einen Aufschwung gesorgt... und der Videobeweis ist weiter im "Fick den EffZeh" Modus, was eine Geschichte ist, die viel mehr Beachtung erfahren sollte... also ja, das Ding wird im Zweifelsfall IMMER gegen die Kölner angewendet.
Anscheinend sind die das ultimative "Lasst mal gucken, wie lange wir das auf dem Rücken von einem Verein austragen können, ohne dass alles eskaliert" Testobjekt... welches es in einer Testphase auch geben muss...
Aber das eigentliche Problem ist doch: Ohne Videobeweis hätte man jetzt 16 und nicht 14 Punkte... oder anders ausgedrückt immer noch viel zu wenige. Und das ist immer noch hauptsächlich eine Frage der Qualität, die Köln halt nicht konstant auf den Rasen bringt.

Vor den Kölnern stehen immer noch die Hamburger... und das auch nur, weil es die Kölner gibt... Bernd Hollerbach scheint derzeit darauf aus zu sein, Michael Oenning und Joe Zinnbauers Rekorde zu unterbieten... Und natürlich ist Hollerbach in keinster Weise der Schuldige an der Misere... er hat aber den Verein bisher auch in keinster Weise vorangebracht... also Korkut hätte definitiv keine schlechtere Bilanz...

Die Mainzer dürfen zwar technisch gesehen gerade mal durchatmen... sie sollten dies aber vorsichtig tun... Schließlich haben sie ihren Auswärtsfluch im Wesentlichen bei der Hertha beendet... einem Verein, der erst davon geträumt hat 2. zu werden und sich dann direkt wie ein Tabellenzweiter in der Bundesliga präsentiert haben... also ja, zumindest das können sie auf jeden Fall...
Mainz sollte jetzt deswegen allerdings nicht glauben, dass ihre Probleme bereits gelöst sind...
Natürlich kann man das ganze optimistisch betrachten und behaupten: Jetzt geht es gegen die direkte Konkurrenz aus Hamburg und Wolfsburg... aber lasst die Mainzer da mal 0 Punkte holen...

Florian Kohfeldt hat ein riesiges Problem, dass aber keiner wirklich ansprechen will: Immer, wenn Werder im "So spielt halt kein Absteiger" Modus unterwegs ist, holen sie keine Punkte... nur wenn sie schlecht spielen, gibt es was zu holen... das kann eigentlich keine dauerhafte Zukunftsvision sein...  Ich sage bewusst "eigentlich", denn wir reden von der Bundesliga...

Und während Stuttgart ja die Trainerlotterie gewonnen hat und Freiburg bei solchen Spielen nie mitmacht... und zugegebener Weise Pal Dardai meinen erwarteten Absturz bisher abgewendet hat (Ehre, wem Ehre gebührt... der gehört nicht auf diese Liste)...
Kommen danach 2 Überraschungskandidaten... Also Borussia Mönchengladbach und die TSG Hoffenheim stehen in der Rückrundentabelle auf Platz 17 und 16... Gerade so vor dem HSV... Und ja, dass es eine Blitztabelle gibt, in der Julian Nagelsmann hinter Korkut steht, erscheint absurd... aber so sind halt die Realitäten...
Auch Dieter Hecking muss dringend einen Umschwung herbeiführen... Und klar, mit dem Abstiegskampf werden beide nichts zu tun haben... aber beide werden (Stand Jetzt) mit einem "Eigentlich hatten wir uns mehr erhofft" Gefühl aus der Saison rausgehen... auch wenn sie es unterschiedlich deutlich zugeben werden...

Und plötzlich... kann man für die halbe Liga behaupten, dass sie mit Korkut besser da stehen könnten... was eine total schockierende Entwicklung ist...

Die einem allerdings auch nur beweist, wie schnelllebig das Geschäft wirklich ist. Man hat ja auch zwischenzeitlich Experten ans Mikro gelassen, die behauptet haben, dass Peter Stöger ein unfähiger Trainer ist... ok, dieser Experte hieß Oliver Pocher, aber es hat ihn jemand vor ein Mikro gelassen... Daran, dass der vorher jahrelang überragende Arbeit abgeliefert hat, kann sich doch schon niemand mehr erinnern... genau so wie auch jetzt in Stuttgart niemand mehr mit Korkuts Punktebilanz konfrontiert werden wird. Das sind ja auf ein Mal Geschichten aus einer lange vergangenen Zeit...

Donnerstag, 15. Februar 2018

Boycott Mondays!!!

Aber so richtig!!!

Also... nun ja... jetzt kommen die Dinger ja... Auch enn sie ja gar nicht soo schlimm sein sollen... zumindest wenn man sich die Zahlen schön rechnet...
Ernsthaft... hat die DFL wirklich geglaubt, dass keiner mal nachrechnet und dann rauskommt, dass man nur 3 und nicht 4 Partien weniger hat? Oder kann dort wirklich jemand nicht rechnen? Naja... Details...

Viel wichtiger ist ja, dass jetzt zum Kollektiven Boykott aufgerufen wird. Also... natürlich nur in den Stadien... da geht man dann am Montag halt nicht hin... Also die Dortmunder Fanklubs haben schon angekündigt, dass sie da einfach nicht hingehen werden... Worauf hin die gesamte Bundesliga den Antrag gestellt hat doch bitte am Montag in Dortmund antreten zu dürfen... Und die Fans... werden das Spiel dann doch am Fernseher gucken...

Worauf mir nur eines einfällt: Seit ihr eigentlich bescheuert?

Also... das ist doch genau das, was Sky und Eurosport wollen... dass ihr nicht mehr ins Stadion geht, sondern euch den Scheiß bei ihnen anguckt. Wenn ihr jetzt als Boykott genau das macht, was die von euch wollen...
Das ist... als hätte Rosa Parks sich damals grummelnd in die hintere Reihe des Busses verkrochen um dort dann vor sich hinzufluchen...

Dazu kommt da noch die andere Ebene des Boykotts: Die Stimmung in den Stadien ist das einzige, was in einer Bundesliga, in der die Hertha darüber philosophiert, ob sie nicht Zweiter werden können, wirklich herausragend ist.
Und wenn ihr mir nicht glaubt, dann guckt euch die Reaktionen von Michy Batshuayi auf seinen ersten Auftritt vor seinen neuen Fans an... Jetzt sagen sich die Fanlager: Wir brauchen mehr Hannover und weniger Gelbe Wand... Das ist doch genau die Lösung um die Bundesliga nach vorne zu bringen... und seinen Verein...

Die bittere Wahrheit ist: In Zeiten, wo der Fernsehzuschauer den Stadiongänger in der Bedeutung für die Finanzen einfach mal überholt hat, gibt es nur eine Form des Boykotts: Trotzdem ins Stadion gehen und dort Stimmung verbreiten... Und sein Sky und Eurosport-Abo kündigen. Als Grund gibt man dabei dann an, dass man erst wieder zurückkehrt, wenn die Montagsspiele wieder abgeschafft werden. Boom.

Und ja, das muss man natürlich über die Fanklubs organisieren. Und nicht nur in einem Verein, sondern in allen. Denn wenn Sky und Eurosport sich plötzlich mit Kündigungen im Sechsteiligen Bereich auseinandersetzen müssen... alle wegen demselben Grund... Dann werden sie überlegen, ob sie unbedingt auf den Grund bestehen müssen...

Das Problem daran ist dann natürlich... dass "Der Stadiongänger", so wichtig er für die Kultur und die Stimmung ist, ganz klar in der Minderheit ist... er müsste darauf hoffen, dass der Sofasitzer, der von den Zahlreichen Anstoßzeiten profitiert, sich mit ihnen solidarisiert... Was schon das letzte Mal nicht passiert ist...

Aber eines ist doch ziemlich sicher: Wenn man den Protest im Stadion lässt, dann wird man diesen "Kampf gegen die Fernsehstationen" verlieren.
Christian Seifert spricht da in der Ultra Doku der ARD eine bittere Wahrheit aus... denn er verweist darauf, dass niemand für die Rechte der Choreographien bezahlt, so schön die auch sind... oder für die Stimmung auf den Tribünen... Die zahlen ihre Unsummen (absurder Weise) für das, was da auf dem Platz geboten wird... Und sie zahlen halt extra dafür, wenn sie diese Folter namens "Bundesliga-Liveübertragung" möglichst Flächendeckend an den Mann bringen können... Es schalten halt Leute zusätzlich ein, wenn es möglichst viele unterschiedliche Sendetermine gibt... Was dazu führt, dass man mehr Abos an den Mann bringt. Die Stimmung in den Stadien verkauft dagegen kein einziges Abo...

Das ist halt auch das nächste große Problem: Der Stadiongänger kann diesen Boykott nur verlieren. Das ist der einzig mögliche Ausgang. Also selbst wenn man erfolgreich, sich 100.000ende von ihrem Sky Abo trennen und dann die Montagsspiele abgeschafft werden und Eurosport pleite geht... führt das auch nur dazu, dass die Bundesliga im internationalen Vergleich weiter ins Hintertreffen gerät... noch weiter... bis sich irgendwann selbst die Bayern keine Weltklasse mehr leisten können...

Oder aber man arrangiert sich doch zähneknirschend mit den Gegebenheiten und erkennt damit an, dass der Fan im Stadion nur noch eine nette, aber irrelevante, Nebenerscheinung im Fußball ist...

Verdammt, dass dieses Ding so finster endet, wollte ich gar nicht... jetzt schnell was aufbauendes...

Freitag, 9. Februar 2018

Vorschau auf den nächsten Spieltag

Welcher ist das gerade? Oder sollte ich das "weekly recap" nennen? Und ja, ich komme derzeit beruflich nicht hinterher... aber was soll's...

Der Freitag Abend:
RB Leipzig - FC Augsburg: Die Augsburger werden sagen: Da ist so viel drin!!! So viele Emotionen!!! Wir gegen das Feindbild! So ist das halt, wenn man selber keine Tradition und dadurch kein ordentliches Derby hat... Da muss man sich an RB fest beißen... Denn die werden behaupten: Naja, alles wie immer, die Gegnerische Fans hassen uns halt...

Der Samstag:
Borussia Dortmund - Hamburger SV: Das faszinierndste ist ja... dass derzeit im Kicker 2 Zeilen auf die Vorgänge auf dem Feld verschwendet werden... und 2 Namen, die den Verein "retten" könnten, genannt werden... die restliche Debatte ging um Intrigen und Putschversuche im Aufsichtsrat... In der naiven Hoffnung, dass Dr. Ab Surd den Verein irgendwie rettet... Aber hey, zum Glück kommt jetzt ja Dortmund als Aufbaugegner... Und dazu kommt noch der ganz große Hoffnungsträger:

TSG Hoffenheim - 1.FSV Mainz 05: Der Karnevalsverein ist derzeit in spezieller Mission unterwegs: Kommando Rettungstrupp für den HSV... Völlig absurder Weise... steht Hoffenheim in der Rückrundentabelle hinter den Mainzern... wtf?

Eintracht Frankfurt - 1.FC Köln: Es ist schon faszinierend, dass bisher nur die Augsburger den Offiziellen Frankfurt Konter erkannt haben: Gebt denen einfach den Ball, damit können sie eh nichts anfangen... Ernsthaft: Frankfurt hatte in beiden Spielen gegen Augsburg über 65% Ballbesitz... und es gab trotzdem 2 Niederlagen... Und ja, Frankfurt präsentiert sich gerade als Spitzenmannschaft...

Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin: Wo wir schon beim Thema sind... Bayer Leverkusen findet es fies, dass die Gegner seit neustem einfach zurück rennen, wenn die Werkself den Ball hat... damit kommen die so richtig gar nicht klar... Und deswegen gehen die jetzt mit sorgenvoller Miene in die Duelle mit Hertha und dem HSV... Das sind sie, die schweren Prüfungen der gefühlten Nummer 2 in Deutschland... Aber hey... der Kicker Talk heute Abend will uns über die Spannung hinter den Bayern aufklären... Stimmt allerdings auch... die Lage hinter den Bayern ist unfassbar spannend. Man weiß nie genau, welcher Spitzenklub sich diese Woche unfassbar dumm anstellt... und wenn wir alle ehrlich sind, schalten wir nur deswegen ein...

Hannover 96 - SC Freiburg: So ein Stimmungsboykott hat auch seine guten Seiten... so macht sich in Hannover niemand ernsthaft Sorgen darüber, dass Felix Klaus für seinen Wechsel zum "Definitiv Nicht Derby Rivalen" Wolfsburg ausgepfiffen werden könnte... Und dann merken sie, dass wahrscheinlich genau deswegen der Stimmungsboykott mit 51:49% aufgehoben wurde... oh shit.

Das Spitzenspiel am Abend:
Bayern München - Schalke 04: Und Leon Goretzka so: Puh, wenigstens ist es ein Auswärtsspiel...
BTW: Das wirklich faszinierende am Deutschen TV System ist ja, dass die Spitzenspiele am Ende von weniger Leuten wahr genommen werden als die restlichen Spiele, da die Sportschau Einschaltquote immer noch bei über 5 Millionen liegt...

Der Sonntag:
VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach: Ich weiß gar nicht, was die Stuttgarter gegen ihren "1 Punkt Pro Spiel" Trainer Tayfun Korkut haben... die sind sich schon bewusst, dass man damit mindestens die Relegation erreicht und sich somit den Klassenerhalt sichert? Was wollen die denn mehr?

Werder Bremen - VfL Wolfsburg: Wenn man sich die Nachrichtenlage in Wolfsburg so anguckt... gibt es einen einzigen Verein auf der Welt, der sich den Niedergang des HSVs über mehrere Jahre anguckt und sich denkt: Super Konzept, warum hat das eigentlich noch niemand rekonstruiert?

Donnerstag, 8. Februar 2018

Da geben die sich am Dienstag so richtig viel Mühe...

Also gut, bei genauerem Hingucken musste Werder Bremen zurück in den "Wir spielen gut, gewinnen aber nicht" Konzept zurückkehren, den sie am Wochenende eigenglich überwunden haben wollten...
Und Bayer Leverkusen musste in den Bayern-Modus wechseln... also der "Wir lassen den Gegner 2 Tore Vorsprung, damit es wenigstens spannend aussah" Modus... Oder habt ihr eine bessere Erklärung, wie es zu dem Elfmeter nach Doppelpass von Max Kruse und einem Leverkusener Verteidiger...
Und auch beim 2:0...  presst Bayer Leverkusen extrem geschickt... ok, tief in der eigenen Hälfte... und bei eigenem Ballbesitz... aber irgendwo in China verdrückt Roger Schmidt eine Träne und denkt sich: Ständiges Pressing... das habe ich denen beigebracht...

Das Ergebnis war trotz (oder eigentlich wegen) der anfänglichen Unzulänglichkeiten ein richtig gutes Fußballspiel. Und da sich auch Paderborn wie ein ordentlicher Bundesligist präsentierte und das Positive an einer 0:6 Klatsche gegen den Rekordmeister herausstellte... wurden jede Menge Argumente gesammelt, dass man als Öffentlich Rechtliche im DFB Pokal nicht unbedingt und bei jeder Gelegenheit die Bayern zeigen muss... sondern dass es durchaus auch andere interessante Spiele gibt...

Aber dann... kam der Mittwoch... Von den 3 Mannschaften am Mittwoch spielte eine keinen grauenvollen Fußball... und das war Eintracht Frankfurt... Und so sehr jetzt alle auf der Leistung der Mainzer rum hacken... gegen Wolfsburg hätte das zum Sieg gereicht, gegen Schalke zumindest für die Verlängerung...
Also wenn selbst der Kicker, deren Hauptberuf es ist den deutschen Fußball in einem guten Licht zu präsentieren, von einem richtig schlechten Spiel "ohne prickelnde K.O. Atmosphäre" schreibt...

Anders ausgedrückt: Alle Beteiligten fragen sich im nachhinein, ob das Werfen von Bonbons nicht vielleicht doch ein Grund für einen Spielabbruch gewesen wäre... Die allgemeine Reaktion der Mainzer Fans dürfte ein "Shit, die schmecken ihn, können wir sonst noch was werfen um dieses Elend zu beenden? Nein? Verdammt!" gewesen sein...
Und die St.Pauli Fans denken sich "Aha, damals ist bei uns das Spiel also abgebrochen, weil der Linienrichter Weintrinker ist... woher sollten wir denn das wissen?"

Aber so traurig das klingt: Der Mittwoch war ein eindeutiger Beweis, dass es am Ende doch besser ist die Bayern live zu zeigen... dann kann man wenigstens davon ausgehen, dass eine Mannschaft ordentlichen Fußball spielt...

Das wirklich faszinierende daran ist ja... dass Dominico Tedesco immer behauptet "nicht auf die Tabelle" (oder die Ergebnisse) zu gucken, sondern dass es viel wichtiger ist, eine Spielidee und eine Mannschaft zu entwickeln... ähm... ich will ja nichts sagen... aber im Wesentlichen ist dessen Ruf gerade so gut, weil die Mannschaft im DFB Pokal Halbfinale steht und die Hinrunde auf Platz 2 beendet hat... und das hatte verdammt wenig mit dem angebotenen Fußball zu tun...
Anders ausgedrückt: Wenn er sich an seinen eigenen Ansprüchen messen würde...

Montag, 29. Januar 2018

Worst of des "Training für Europa" Wochenendes

Ja, es ist offiziell so weit... die Bayern machen sich Sorgen darüber, dass man in der Champions League keine Topleistungen abliefern kann, wenn es reicht in der Bundesliga mit "80, 90 Prozent" zu spielen...
Die einfachste Problemlösung hier für sollen offensichtlich künstlich erzeugte Drucksituationen durch Rückstände sein... nach dem man gegen Werder Bremen selber dafür gesorgt hat und trotzdem nicht wirklich gefordert wurde, erhöhte man diesmal durch einen Elfmeter und einen Distanzschuss auf 0:2, bevor man sich dafür entschied doch noch am Spiel teilzunehmen... Und den Rückstand dann innerhalb von 5 Minuten zu reparieren...
Ganz ehrlich: Da zeigt sich doch das eigentliche Problem an der Bundesliga: Selbst bei einem überraschenden 0:2 Rückstand geht es hinterher nur darum, dass es eigentlich viel zu einfach ist die Bundesliga zu dominieren...

Am aller besten fasst ja Julian Nagelsmann das Geschehen zusammen... schließlich spricht der davon, dass man "ein drittes Tor" machen muss... ähm... so wie sie (gerade bei Standarts) verteidigt haben, hätten sie eher ein 6. oder 7. Tor machen müssen um die Bayern wirklich ins Schwitzen zu bringen...

Aber hey... immerhin... gibt es mittlerweile einen legitimen Verfolger in Form von Leon Bailey... Und jetzt folgt eine Statistik, die viel zu absurd ist um im Kleingedruckten des Kickers unterzugehen: Bayer Leverkusen war der erste Tabellenzweite, der sein Bundesligaspiel gewinnen konnte, sei... haltet euch fest... Bayern München. Das war am 10. Spieltag...
Während man Dortmunds Niederlage gegen den dann neuen Spitzenreiter noch nachvollziehen kann... Ist gerade RB Leipzigs Bilanz als Tabellenzweiter bezeichnend... erst verteidigte man die Position durch ein 0:4 in Hoffenheim... Dann spielte man zu Hause 2:2 gegen Mainz... und war danach immer noch Zweiter.... Erst nach einem 1:1 in Wolfsburg konnte man diesen unbeliebten Platz wieder loswerden...
Anders ausgedrückt: Unsere designierten Bayern-Jäger präsentieren eher wie ein Abstiegskandidat... Und das über 10 Spieltage hinweg... Autsch...

Aber was will man erwarten... also am deutlichsten wurde ja die Verzweiflung der Konkurrenz dieses Wochenende an der Personalie Nuri Sahin. Der wollte wahrscheinlich einfach seinen Fans mal wieder einen Grund zum Jubeln geben... am besten durch ein Tor des Monats... mit Dortmunder Beteiligung... das Problem daran: So wie die sich derzeit präsentieren... war der Pass auf Nils Petersen die einzige Chance, die Sahin hatte um dieses Ziel zu erreichen...
Aber Roman Bürki hat da ja vollkommen recht: Die Mannschaft auszupfeifen, wenn die Spieler wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen um ihnen einen Grund zum Jubeln zu geben, ist einfach nicht fair...
Super Random Fun Fact: Seit dem Peter Stöger in Dortmund ist, hat der 1.FC Köln mehr Punkte geholt als der BvB... Ich dachte, ich erwähn's...

Aber hey, den größten Offenbarungseid legte diese Woche Hannes Wolf hin... oder der VfB Stuttgart... je nach dem, wie viel Wahrheit in den derzeitigen Aussagen steckt...
Also dieses "Er konnte die Mannschaft nicht mehr erreichen" ist ja DIE Standartsausrede für einen Trainerwechsel. Keine Begründung wird so oft herangezogen, wenn man einen Trainerwechsel erklären muss... Wenn jetzt Wolf selber und von sich aus eingeräumt hat, dass er diesen Tatbestand erfüllt zu haben... gibt er ja auch nur selber zu, dass er als Bundesliga-Trainer gescheitert ist...
Denn genau genommen ist "Seine Mannschaft erreichen" die einzige Aufgabe, die ein Trainer wirklich hat. Und den Zugriff auf die Mannschaft zu verlieren ist das schlechteste Zeugnis, dass man einem Trainer ausstellen kann. Sich dieses Zeugnis selber auszustellen... kann kein guter Karriereplan sein...
Oder aber man fragt sich, wieso man als Verein den Trainer so schnell in Frage stellt... also sachlich betrachtet kann Wolf wenig dafür, dass (was in der Berichtserstattung völlig unter ging) der eine Weltmeister im Kader in einem Spiel mehr Patzer produziert, als ein richtiger Deutscher Nationaltorwart in einer gesamten Saison... und ja, das Spiel Mainz - Stuttgart war ein ganz großes Kacktorfestival... aber was willst du als Trainer da machen?
Jetzt... steht man immer noch 3 Punkte vor dem Relegationsrang... oder anders ausgedrückt: man ist voll im Soll... aber Michael Reschke hat halt völlig unmotiviert die Position des Trainers nach dem Mainz Spiel untergraben...
In Stuttgart gucken sie ja immer neidisch nach Freiburg... und fragen sich dann, warum ihnen das nicht gelingt. Die Antwort muss man halt in den Aussagen von Reschke nach dem Mainz Spiel suchen...
Aber hey, wenn der VfB jetzt die Klasse hält, kann er sich dafür feiern lassen, dass er die Probleme gleich erkannt und sofort gehandelt hat...

Zu guter Letzt noch eine besonderer Auftritt von Tite: Der lässt sich jetzt schon aus psychologische Kriegsführung mit Jogi Löw ein... in dem er damit droht, den Deutschen Naldo wegzuschnappen... Das wird ein Jogi ja zu verhindern wissen... auch wenn er dafür die Fifa Regeln brechen muss... NALDO GEHÖRT UNS!!! Der ist so deutsch, der hat in Wolfsburg ein Haus gebaut... Freiwillig...

Mittwoch, 24. Januar 2018

Warum schießt der Kicker jetzt eigentlich so scharf gegen Leon Goretzka

Die sollten sich doch freuen... also der Junge hat anscheinend ein Kicker-Abo und die letzte Serie gelesen, verstanden und jetzt angewendet...

Aber jetzt soll sich Goretzkas Argument als Haltlos erweisen... warte was?
Vor allen Dingen legen sie ja als nächstes wieder Artikel nach, die belegen, dass Goretzkas Entscheidung komplett richtig ist.

Also falls der Kicker das nicht mitbekommen hat: Schalke ist eben keine wirkliche Spitzenmannschaft. Sie ist nur Winter-Vizemeister, weil sonst keiner wollte... Sie durften 2 Mal gegen die abgeschlagenen Kölner antreten... und gewannen dieses Duell gerade so mit 3:2 dank eines Kacktores...

Oder wie Goretzka es ausdrücken würde: Wir sind 4 Punkte von Platz 10 entfernt. Die Champions League ist weit entfernt von einer sicheren Sache... Und selbst wenn... das reicht halt für Goertzkas Ansprüche nicht.

Wenn man dann noch bedenkt, dass man eigentlich weniger Punkte auf dem Konto haben sollte... weil man gegen Dortmund und Frankfurt schon sicher verloren geglaubte Spiele noch drehte... Aber natürlich wird daraus eine "Diese Mentalitätsmonster" Geschichte gemacht... anstatt mal zu erwähnen, dass eine Spitzenmannschaft nicht ständig in Rückstand geraten sollte...

Lasst uns mal das Optimum der Schalker für 2018/19 angucken... das läuft im wesentlichen auf: Wenn alles optimal läuft, erreichen sie das Achtelfinale der Champions League... Und dann brauchen sie verdammt viel Logglück.
Anders ausgedrückt: Es ist wahrscheinlicher, dass Schalke nächste Saison gar nicht International spielt, als dass sie im April noch International spielen... Und das realistischte Szenario lautet: Mal schauen, wie viel Bock wir auf die Europa League haben.

Der Kicker ignoriert das alles. Er ignoriert seine eigene "Die Bundesliga ist so schwach wie nie" Serie... Die zu dem Schluss kam, dass es nur eine einzige Spitzenmannschaft gibt: Bayern München... Dabei ist Schalke doch das beste nationale Symptom für den Leistungsabfall: Leistungstechnisch haben die nach der Hinrunde nichts auf Platz 2 verloren.

Und es ist ja nicht so, dass Goretzka zu Tottenham, Arsenal, Sevilla, Neapel, Inter oder AC Mailand wechselt... Wobei gerade die ersten beiden Vereine belegen dürften, dass es ihm nicht, wie die Schalker Fans ihm jetzt vorwerfen, um die Kohle geht... Er wechselt eben nicht zu den Vereinen, deren realistischtes Szenario das Ausscheiden im Achtelfinale wäre... Er wechselt zu einem der Vereine, wo ein Ausscheiden im Viertelfinale eine persönliche Endtäuschung wäre...

Dabei kann niemand ausschließen, dass er sich die Entscheidung wirklich schwer gemacht hat... und dass erst das 1:3 gegen Leipzig die letzte Bestätigung war, dass er seine persönlichen Ziele auf Schalke zeitnah nicht erreichen wird. Das können wir alle nicht beurteilen. Ich würde es nicht ausschließen.

Wir wissen halt nicht, wie er reagiert hätte, wenn Nabil Bentaleb wirklich mal auf die Beine gekommen wäre und wie eine 19 Millionen Verstärkung spielen würde... stattdessen wurde die teuerste Verpflichtung von einem Jugendspieler verdrängt. Natürlich ist ein Goretzka mit solchen Entwicklungen unzufrieden...

Dazu kommt der Bonusfaktor, dass der einzige wirklich gute Verteidiger steinalt ist... Und jetzt davon auszugehen,  dass Naldo nächste Saison auch in englischen Wochen konstant den Abwehrchef geben kann, ist ziemlich naiv...


Das faszinierndste ist ja, wie schnell der Kicker seine eigene Serie aus der Winterpause wieder vergessen hat. Also nach dem eigenen Narrativ ist ein Wechsel zu den Bayern Alternativlos. Und das einzige, was man Goretzka vorwerfen kann, ist... dass er so lange gebraucht hat um das zu erkennen... Und ja, das kann man ihm vorwerfen: Er hätte durchaus seinen Wechsel am 3. Januar bekannt geben können... Dann hätte man ein paar Wochen Zeit gehabt die Wogen zu glätten... Aber vielleicht hat Goretzka sich die Entscheidung einfach nicht so einfach gemacht...

Dass die Schalker Fans ihn deswegen jetzt auspfeifen... dieselben Schalke Fans, die sich freuen, dass Mark Uth als Hoffenheimer genau dasselbe macht... nur ohne sich sicher sportlich zu verbessern... Aber den werden sie mit offenen Armen empfangen...
Genau so absurd ist es nebenbei, dass die Frankfurter angeblich sauer sind, weil Lukas Hradecky seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern will... Und sie auf ein Mal ein "Entweder du verlängerst, oder du gehst jetzt" Szenario aufbauen wollen... Beide machen doch genau das, was alle immer fordern: Sie erfüllen ihre Verträge und bringen (abgesehen von Verletzungen) bis zum Schluss ihre Leistung für ihren Verein. Sie hängen sich voll rein.
Also auch ein Goretzka wird alles versuchen, um sich als Pokalsieger zu verabschieden. Und Schalke als Champions League Teilnehmer zu verlassen... allein schon um seine WM Teilnahme zu sichern... mehr ist halt nicht drin. Sich jetzt darüber aufzuregen, weil sich ausnahmsweise mal ein Profi an seinen Vertrag halten will, anstatt sich freizustreiken...

Und gerade der Kicker könnte das mal in Zeiten, wo sich gefühlt alle 6 Monate ein Dortmunder raus aus dem Pott streikt, mal hervorheben, dass man dem Spieler in diesem Fall keinerlei Vorwürfe machen muss. Man könnte mal herausstellen, dass dort genau das passiert, was an allen anderen Stellen immer verlangt wird. Man könnte Goretzka da mal als vorbildlich hinstellen... anstatt jegliche Berichtserstattung mit einem negativen Unterton zu unterlegen... und Clemens Tönnies unwidersprochen seinen Blödsinn verbreiten zu lassen... Der Kommentar zu dem Wechsel sollte eher lauten: Schalke droht einen Spieler mit der Tribüne, der sich absolut nichts zu Schulden kommen lassen hat... Warum sollten sie das tun? Warum bringen sie sich jetzt in die Position, dass ein Wechsel im Winter, der die Saisonziele gefährden würde, ein Thema wird? Anstatt die Situation zu deeskalieren und zu versuchen, eine Brücke zwischen Fans und Spieler zu bauen?

Stattdessen... muss ich auf ein Mal einen Spieler verteidigen, der zu den Bayern wechselt... Das gehört auch zu den Dingen, die ich nicht erwartet hätte... Aber hey, es gibt mir Möglichkeit auf Tönnier rumzuhacken... das ist doch wenigstens etwas... Und ja, Tönnies belegt wieder mal, warum es auf Schalke seit Jahren immer wieder unnötige, die Saisonziele gefährdende Unruhen gibt... die gehen halt vom Chef persönlich aus...

Dabei ist die sachliche Rechnung, die alle auf Schalke mal aufmachen sollten, ganz einfach: Mit einem motivierten (und das wird er ja sein, er will ja nicht seine WM Teilnahem riskieren) Goretzka hat Schalke die Chance auf die Champions League. Ohne ihn nehmen sie auf keinen Fall an diesem Wettbewerb teil.
Und wenn man das mal erkennen würde, fällt einem auch auf, dass ein Verkauf von ihm, den man ja plötzlich selber ins Laufen gebracht hat, wirtschaftlich kompletter Wahnsinn wäre. Denn man wird nie so viel Ablöse generieren, wie man in der Champions League verdienen kann...

Vergleicht das einfach mal mit dem Robert Lewandowski Wechsel...  Dass der sich intensiv mit den Bayern beschäftigt hat, war gefühlt ein Jahr lang ein offenes Geheimnis. Dann wurde der ablösefreie Wechsel irgendwann bestätigt... und die Zusammenarbeit zwischen Verein und Stürmer erfolgreich und harmonisch beendet. Einfach nur, weil die Dortmunder wesentlich sachlicher reagiert haben.

Montag, 22. Januar 2018

Worst of des "Ist es schon wieder so weit?" Wochenendes

Ja... ist es...

Das sicherste Zeichen, dass der Abstiegskampf begonnen hat: Der Hamburger SV wechselt seinen Trainer... Weil die Lage mal wieder Hoffnungslos erscheint...

Also dieses mal aber wirklich... ich meine, die haben gegen Köln verloren... nicht weil Köln "gut" war... sondern weil man derzeit mal wieder einfach nicht gut sein muss, um gegen den HSV zu gewinnen...

Also Simon Terodde wie einen legitimen Bundesligastürmer aussehen zu lassen... ist schon eine Leistung... zumindest werden sich die Stuttgart Fans das einreden... und nicht, dass es ziemlich dämlich war den Kölnern ihren Retter zu verkaufen, während man selbst noch unten drin steht...

Aber zurück zum HSV... die haben gerade echt den unmöglichen Spagat vollbracht... Sie konnten ein Symbol der "guten, alten Zeit" verpflichten, ohne dass sie auf Bruno Labbadia zurückgreifen mussten... oder Felix Magath... Glückwunsch...
Bernd Hollerbach könnte genau der Trainer sein, den die Hamburger brauchen... dass er im Profifußball genau ein gutes Jahr abgeliefert hat... also die eine Rückrunde und die folgende Hinrunde mit Würzburg 2016... macht ihn genau genommen überqualifiziert... Ich meine ernsthaft, wann hat das letzte Mal ein Trainer mit einer derartigen "Erfolgsbilanz" eine Chance in der Bundesliga bekommen?
Und hey, dass der Mann bei Felix Magath gelernt hat... also sowohl als Spieler, als auch als Co-Trainer... kann doch kein schlechtes Zeichen sein... Magath ist ja bekannt für moderen Methoden... und für die Ausbildung großartiger Trainer... Ich sehe nicht, wie das schief gehen könnte...
Dummer Weise sehe ich das wirklich nicht... es wird am Ende doch wieder für die Relegation reichen... und dort kennt man sich ja bestens aus...

Die wirklich spannende Frage ist ja: Wäre es nicht taktisch cleverer von den Kölnern gewesen, auf Unentschieden zu spielen? Damit Markus Gisdol noch ne Weile Trainer bleibt? Man kann halt in der Situation der Kölner nicht nur an sich selbst denken... man muss sich auch Fragen, was man machen kann, um die Konkurrenz unten zu halten... Also zumindest, wenn man 17. werden will...

Was man an der Stelle festhalten muss: Wer dachte, Köln gegen Hamburg wäre das schlechteste Bundesligaspiel der Saison... den muss ich endtäuschen... nächstes Wochenende spielt die eine Mannschaft, die genau so viele Siege wie die abgeschlagenen Kölner haben... gegen die eine Mannschaft, die weniger Minuten in Führung lag als die Kölner... und passender Weise nennt man das dann "Niedersachsenderby"...

Ernsthaft... Hannovers Saison wird in 10 bis 15 Jahren als eines der großen Mysterien der Fußballgeschichte gelten... also dann werden Archäologen die Interviews auspacken, in denen Niclas Füllkrug nach seinen WM Chancen gefragt worden ist... weil er 4 Tore in 2 Spielen erzielt hat...
Also es gab ja in der jüngeren Bundesligageschichte unzählige Absurditäten, die einem an der Qualität der Liga hätten Zweifeln lassen können... aber Füllkrug für Deutschland ist da ganz vorne mit dabei...

Und sonst... versuchen sich die Bayern ihre Aufgaben irgendwie wenigstens minimal Anstrengend erscheinen zu lassen... damit sie sich am Ende auch über die Meisterschaft freuen können... also ernsthaft, das "Wir erzielen einfach wahllos ein Eigentor um uns selber zu fordern" könnte der neuste Matchplan vom Trainergenie Jupp Heynckes sein... oh warte, der Mann nutzt keine Matchpläne... und 75% der Gegner kommen nicht mal in denr 16er der Bayern, wodurch es dann schwierig wird ein halbwegs unauffälliges Eigentor zu erzielen...
Aber ja. wundert euch nicht, wenn die Angriffsversuche der Gegner demächst regelmäßig so enden:

Onrej Duda: Eine der spannendsten Fragen derzeit ist ja: Wer wird der Nachfolger von Pierre-Emerick Aubameyang... Und ja, ich werde den Mann vermissen... einerseits, weil er genau genommen der Maßstab für den Titel "Gomez der Woche" war... andererseits, weil man immer seinen halben Artikel voll hatte, wenn man den Namen ein mal geschrieben hat... der einzige Profi, der da noch besser für geeignet ist, ist Jan-Ingwer Callsen-Bracker... Der müsste eigentlich viel mehr spielen...
Aber die Aubameyang Nachfolge... die naheliegendste Antwort für den perfekten Arsenal-Stürmer (ernsthaft, hat es jemals eine bessere Kombination aus "Wir tragen den Ball ins Tor" Verein und "Ich schieße den dann trotzdem deneben" Stürmer gegeben? Ich kann dem Gabuner nicht mal böse sein, dass er da unbedingt hin will... das ist einfach Schicksal...) wäre natürlich ein gut ausgebildeter Arsenal-Stürmer... aber auch (jetzt kommen wir endlich zurück zum eigentlichen) Onrej Duda hat am Wochenende die Gelegenheit genutzt, sich ins Dortmunder Blickfeld zu spielen... also die wichtigsten Aufgaben beherrscht er: Dortmunder Angreifer tief in der gegnerischen Hälte in Szene setzen und den Ball aus 8 Metern ins Tor schieben... wenn er jetzt noch das Problem mit dem Abseits gelöst bekommt... Oh und nicht für im Hertha Trikot spielt... Aber vom Ansatz her passt der echt perfekt ins System...

Nigel de Jong ist zurück!!! Und mit ihm das taktische Foul... also wie er Mario Gomez aus dem Spiel nahm um die WM Chancen seiner Niederländer zu steig... never mind... Gomez fällt noch nicht mal wirklich aus...
Uh... und der VfB hat es wirklich geschafft, die Aufenthaltsgenemigung für Cadrac Akolo nicht ordnungsgemäß bei der DFL zu hinterlegen... Läuft bei denen...


Am Wochenende war ja mal so richtiges Pisswetter in Deutschland. Was nirgends so deutlich wurde wie bei Daniel Operes Reaktion auf seinen eigentlich vielleicht sogar angebrachten Platzverweises... als Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus für seine "Das kann man auch als Notbremse auslegen" Aktion nur Gelb zeigte, hob er verzweifelt die Arme... Mit einem "Was soll ich denn noch machen, um endlich warm duschen zu können?" Ausdruck im Gesicht... Also sein Trainer Martin Baum scheint das zumindest genau so verstanden zu haben und lies ihn sicherheitshalber zur Pause in der Kabine... und gerüchteweise hat er hinterher das gesamte warme Wasser verbraucht...