Dienstag, 30. August 2011

Ist Jürgen Klopp noch ein Vorblild für die Jugend?

Und soll er eigentlich eins sein?

Ja, es hat nur 4 Spieltage gedauert, bis Jürgen Klopp zum ersten Mal auffällig geworden ist. Sicherlich hat er mal wieder kein gutes Bild abgegeben. Und er hat mal wieder gegen die Schiedsrichter geschossen... vielleicht würde etwas mehr Ruhe einem Kloppo wirklich gut tun... oder aber ihn all seiner Stärken berauben.
Was hat Jürgen Klopp denn eigentlich gemacht? Er hat sich bedingungslos auf die Seite seines jungen Spielers gestellt. Ob der Platzverweis nun wirklich ein Nachtreten war, werden wir wohl nie rauskriegen und es wird da immer 2 Sichten zu geben. Grob gesagt: Die eine Sicht der Dortmundfans und die andere der Bayer(n)-Anhänger...

Ganz ehrlich, als Spieler hätte ich lieber einen Jürgen Klopp, der sich recht bedingungslos vor mich stellt, als Trainer, als einen Felix Magath bei dem ich mir nie sicher sein kann, ob er mir einen einfachen Fehler verzeiht oder ob er mich nicht hinterher direkt verkaufen will. Felix Magath ist an der Seitenlinie Richtung Schiedsrichter noch nie auffällig geworden. Dennoch kann mir keiner erzählen, dass sich Magath bei seinen letzten 2 Vereinswechseln von Wolfsburg zu Schalke und wieder zurück komplett vorbildlich verhalten hat. Könnt ihr euch vorstellen, dass Klopp aus einem laufenden Vertrag aussteigt, nur weil es woanders ein ein wenig interessanteres Projekt gibt? Klopp ist stattdessen für ihn unnötiger Weise mit dem FSV Mainz 05 in die 2. Liga abgestiegen.
Felix Magath ist das Vorbild schlechthin für das Sölndertum, welches mittlerweile auch die Trainer erreicht hat. Jürgen Klopp hatte in den letzten 21 Jahren 2 Vereine... ich würde Klopp als Vorblid nehmen.

Kloppos Ausbrüche sind vor allen Dingen eins: Emotional. Sie passieren immer aus einem Moment der gefühlten Ungerechtigkeit. Vielleicht wäre es für ihn sinnvoller, sich nach einem Spiel erstmal eine halbe Stunde einzusperren um runter zu kommen... aber mir ist ein emotionaler Spieler oder Trainer lieber als jemand, dem der Spielverlauf scheiß-egal ist, der dann eine Fehlentscheidung ganz trocken und emotionslos hinnimmt und hinterher seinen Gehaltscheck einsteckt...
Und Jürgen Klopp ist bei weitem kein Jose Mourinho, bei dem man immer wieder der Eindruck hat, dass seine Skandale und Ausbrüche teil eines kühl ausgearbeiteten Konzepts sind... Im Gegenteil: Klopp weiß, dass dieses Verhalten ihn eher schadet, kann aber trotzdem nicht aus seiner Haut.

Wo wir schon bei Profis und Vorbildern sind: bis vor 2 Wochen dachten wir doch alle, dass Phillip Lahm ein wunderbares Vorbild für unsere Jugend ist. Frei nach dem Motto: Guckt mal. ihr müsst noch nicht mal wachsen, auch als Grundschüler könnt ihr in die Nationalmannschaft kommen... jetzt versucht dieser Lahm uns Fans den Profi-Fußball näher zubringen und wir stellen fest, dass dieser Fußball wohl eine hinterhältige Schlampe ist. Und unser ach so sympathischer Vorbilds-Kapitän ist entweder viel zu naiv oder ein verdammter Profilneurotiker... aber ein gutes Vorbild?
Könnt ihr euch vorstellen, dass Jürgen Klopp Memoiren veröffentlicht, in denen er über die Mainzer Zustände herzieht?

Jürgen Klopp ist ein Fußball-Bekloppter. Ein Mensch, der seine Berufung als Fußballtrainer gefunden hat. Er schlägt dabei immer wieder über die Stränge, aber dennoch würde ich meinen Kindern sagen: Nehmt euch einen Klopp zum Vorbild, bevor ihr euch an kalten Machtmenschen wie Felix Magath oder an Profilneurotikern wie Phillip Lahm orientiert.

Kommentare:

  1. Ich weiß zwar nicht genau auf welchen Vereinswechsel von Magath du mit "Könnt ihr euch vorstellen, dass Klopp aus einem laufenden Vertrag aussteigt, nur weil es woanders ein ein wenig interessanteres Projekt gibt?" anspielst, aber ich finde nach einer gewonnenen Meisterschaft mit Wolfsburg kann man sich durchaus was neues suchen ...ansonsten ist er doch bisher immer entlassen worden, oder?

    Versteht mich nicht falsch, ich bin kein großer Magath-Fan und sehe Jürgen Klopp als den besseren Trainer, aber ich finde, dass er in der Öffentlichkeit immer sehr sehr schlecht wegkommt ...und der nächste Profi den er verkauft erzählt dann Magath isst kleine Kinder zum Früchstück oder was? Natürlich wirkt das Verhalten auf dem Transfermarkt immer etwas konfus, aber ich glaube, dass der Mann wirklich jedesmal einen Plan dabei hat. Die Frage ist nur, ob der dann auch funktioniert...

    Bei den Kommentaren immer bedenken: Als Eintracht-Fan kann ich Magath nicht wirklich hassen, dafür hat er '99 einfach zu viel geleistet.

    AntwortenLöschen
  2. ok, wer an Jörg Berger als Heiligen glaubt...

    für mich ist Magath spätestens seit der Wolfsburg-Schalke-Wolfsburg Geschichte DER Söldner unter den Trainern. Und sein Transferkonzept ist eine Kombination aus "Trial and Error" und "nach mir die Sinnflut"... Nicht grundlos haben Schalke UND Wolfsburg nach der Wolfsburger Meisterschaft die meisten Transfers getätigt.
    Magath ist ein guter Trainer, aber ich würde mich nie auf Gedeih und Verderb (lustiger Weise macht Hamburg das gerade mit Oennig... ähm... FAIL...) meinem Verein übergeben würde... Wer immer auf die Idee kam, den zum Alleinherrscher zu machen (Moment war das Hartz???) sollte nie wieder irgendwas zu sagen haben...
    Um das klar zustellen: Magath bewegt sich auf dem reinem Trainer Level auf dem selben Niveau wi Klopp... wenn er nicht drüber steht (mehr Titel hat er), dennoch finde ich bei all seinen Nachteilen Klopp menschlich korrekter...

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde schon, dass ein Herr Klopp ein Vorbild ist bzw. sein kann.
    Nur weil er mal Emotionen zeigt, die für einen normalen Menschen eigentlich komplett normal sind, muss er deswegen nicht gleich als "Bösewicht" dargestellt werden...
    Finde es eher schwach vom Schiedsrichter, dass er Götze sperrt...

    AntwortenLöschen
  4. der Schiedsrichter sperrt Götze nicht, sondern der DFB ... und die hätten einen Bayern-Spieler sicher nicht für 2 Spiele gesperrt ...

    AntwortenLöschen