Dienstag, 23. August 2011

Es ist doch erstaunlich, wie die Bayern über ihren Ex-Trainer reden

nur weil sie jetzt einen wehrlosen Hamburger SV verprügelt haben. Fast so, als hätten sie vor Jupp Heynckes einen ahnungslosen Motivator, der für die tägliche Arbeit ungeeignet ist, verpflichtet. Und keine nachweislich sehr guten, aber auch sehr sturen Trainer.

Franck Ribery fühlt sich laut Kicker wie befreit, seitdem er wieder das Vertrauen des Spielers spürt.  Phillip Lahm spricht davon, dass Louis van Gaal noch nicht ganz aus den Köpfen der Mannschaft sei. Es ist doch schon erstaunlich, wie lange die Halbwertszeit von Erfolg heutzutage ist: vor nicht mal 2 Jahren spielten die Bayern den Erfolgreichsten Fußball der Post-Hitzfeld-Ära. Und wir reden hier von der ersten Hitzfeld-Ära... In der Rückrunde 2010 spielten die Bayern so ziemlich alles diesseits von Inter Mailand unter Jose Mourinho an die Wand. Die Bayern holten das Double und standen völlig überraschend im Champions League Finale. Nebenbei entdeckte van Gaal für die Bayern Holger Badstuber und Thomas Müller... und allein dafür sollten sie ihm in München jedes Jahr, in dem die beiden in München spielen. nochmal extra Danken. Manch anderer Bayerntrainer hätte lieber die Fehler der Jungen vermieden und sie gehen lassen, was die Bayern im Fall von sagen wir Matts Hummels spätestens heute bereuen...

Aber anstatt ihren so erfolgreichen Trainer zu stützen, fingen sie schon in der Winterpause, also ein halbes Jahr nach dem Champions League Finale, mit dessen Demontage an. Und warum? Weil er nicht einen mittelmäßigen, aber steinalten Torwart ins Tor stellen wollte, sondern ein junges aufstrebendes Talent. Weil er quasi wenigstens versuchen wollte aus Thomas Kraft eher eine Thomas Müller als einen Matts Hummels zu machen. Und ich bin mir nach wie vor sicher: Wenn die Bayern-Bosse damals gesagt hätten, wir vertrauen auf den Sachverstand des Trainers, der uns ins Champions League Finale gebracht hat, wäre die Rückrunde positiver verlaufen.

Und jetzt? Versuchen sie so zu tun, als hätte es das erfolgreiche Jahr unter van Gaal nie gegeben. Nur mal so zum allgemeinen Vergleich: was meint ihr muss alles schief laufen und wieviele Jahre müssen vergehen, bis Jürgen Klopp in Dortmund komplett in Frage gestellt wird und sie hinterher behaupten: wir hatten hier nie Erfolg mit Kloppo, gut dass der Weg ist!?
Die Bayern feiern stattdessen Jupp Heynckes als ihren Erlöser. Als wären sie seit 5 Jahren ohne Titel und jetzt nach 3 Spielen mit 15:0 Toren gestartet. Dabei brauchten sie 180 Minuten, um ihr erstes Tor in der neuen Bundesligasaison zu erzielen... Und Heynckes ist nich die Lösung, mit der die Bayern den Abstand zu den ganz großen wie den FC Barcelona oder Manchester United verkürzen. Und das ist ja irgendwie der Anspruch der Bayern... Warum nicht? Sagen wir es so: Strategisches Denken sieht anders aus, als einen Trainer, der 66 Jahre alt ist, zu verpflichten. In 2 Jahren sollte Heynckes in seinem wohlverdienten Ruhestand sein... Bei Barca und Manchester wird derweil immernoch das Konzept Barca oder Alex Ferguson am Laufen sein...
 Die Bayern werden dann wieder einen neuen Trainer mit neuem Konzept brauchen... Aber hey, mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit wird Michael Oenning dann zu haben sein...
Aber letzte Chance mit van Gaal über längere Zeit (wie er es unter anderem auch bei Barca geschafft hat, er ist schließlich der Xavi Entdecker) ein Konzept zu prägen wurde auf Grund persönlicher Eitelkeiten (und der Sturheit van Gaals, ist ja nicht so, dass er gar keine Schuld an seiner Entlassung hat) weg geworfen....

Kommentare:

  1. Matts Hummels war mal bei Bayern???

    AntwortenLöschen
  2. @Danny:
    2002 - 2005 Bayern Jugendmannschaften
    2005 - 2007 Bayern II 42 Spiele/5 Tore
    2007 - 2009 Bayern 1 Spiel

    2009 Ausleihe an Dortmund, dann ablösefreier Wechsel (weil er an Demichelis nicht vorbeikam ;) )

    @passives Abseits:
    Tja, auch wenn Bayerns Führungsetage das nicht wirklich zugeben wollen wird, hast du eindeutig recht. Aber ich glaube auch, dass es gar nicht so sehr an den zwischenzeitlichen Misserfolgen lag, denn so eine Phase hat jede Mannschaft (vielleicht mit Ausnahme von Barca) mal. Der Punkt war meiner Meinung nach eher, dass Hoeneß einfach nicht damit umgehen konnte, dass sich v. Gaal nicht von ihm in seinen Job hat reinreden lassen und auch nicht den Schwanz eingekniffen hat, als es einen der berüchtigten Hoeneß'schen Wutausbrüche gab. ...Heynckes und Hoeneß kennen sich schon zu lange als dass die sich streiten würden, aber wenn Heynckes irgendwann mal weg ist, wird das ganze peinliche Theater wieder von vorne losgehen.

    An alle Bayern-Fans: Genießt die paar Jahre die Heynckes da ist, dannach kann es eigentlich nur noch bergab gehen!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. ich würde nicht direkt bergab sagen... (eigentlich muss es gemessen an dem ersten van Gaal Jahr unter Heynckes erstmal bergauf gehen) der designierte nächste Bayerntrainer heißt schließlich Klopp oder Tuchel. Aber spätestens wenn deren Konzept einem Hoeneß, der halt lieber auf, wenn man ehrlich ist, eher blasse Ja-Sager wie Nerlinger setzt, zu groß wird, werden sich die Bayern in den Arsch beißen...

    AntwortenLöschen
  5. ablösefrei ist Hummels nicht gewechselt ... ich glaube der hat knapp 5 Mio. Ablöse gekostet ...

    AntwortenLöschen
  6. 4,2 Mio. um genau zu sein ...ich war bei Transfermarkt.de in die Spalte mit den Ausleihe-Bedingungen gerutscht.

    AntwortenLöschen