Dienstag, 18. März 2014

Warum wird Uli Hoeneß eigentlich immer noch wie ein Heiliger behandelt?

Das ist die eine Frage, die mich am meisten beschäftigt...

Der Mann hat anerkannt 27,2 Millionen Euro an Steuern hinterzogen zu haben... und trotzdem sprechen alle von einem "Fehler" den er halt gemacht hat... Und feiern sein Lebenswerk, anstatt mal zu fragen, wie man es schafft so viel Geld zu hinterziehen... 27,2 Millionen Euro sind kein Fehler mehr...

Wenn selbst der Tagesschau auffällt, dass ein einzelner Mann eigentlich gar nicht so viel Steuern hinterziehen kann... Eine Ansicht, die doch normaler Weise eher auf die Verschwörungsblogs als in die Tagesthemen gehört... Und trotzdem findet unsere Kanzlerin eine Möglichkeit, Uli Hoeneß Respekt zu zollen... WTF?

Denen ist schon bewusst, dass der durchschnittliche Deutsche in seinem Gesamten Leben keine 27,5 Millionen Euro Steuern zahlt? Und dass Hoeneß diesen absurd hohen Betrag in nur 12 Jahren hinterzogen hat? Weil er als Würstchenfabrikant und langjähriger Bayern-Manager gar nicht so genau wusste, was er eigentlich versteuern musste? Ja, klar, ganz bestimmt...
  ...dass der adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus ihm ein Konto mit 20 Millionen Euro "zur Verfügung" gestellt hat? (Steht alles im Kicker... nur halt im Kleingedruckten). Nebenbei kaufte sich Adidas zufälliger Weise genau 2001 als Strategischer Partner bei den Bayern ein... Singing Fee? Anyone?

Wenn man sich die Liste der größten Steuerhinterzieher so anguckt, kommt einzig ein gewisser Paul Schokemöhle auf einen Betrag nördlich der 20 Millionen. (Warnung: Die Bildersierie auf N-TV.de greift die Schreiber Affäre der CDU auf... wenn wir wirklich wissen wollen würden was da damals abging... wäre Schäuble heute kein Minister mehr..)

Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie der Klaus Zumwinkel damals durchs Dorf getrieben wurde? Der wurde von der Polizei abgeführt. Bei Zumwinkel ging es damals um 1 Millionen Euro... Die SPD nannte Zumwinkel und unsere Manager-Schicht darauf hin als "Neue Asoziale"... Wegen einer Millionen...

Und wo wir schon dabei sind: Dieses Urteil legt ja auch irgendwie das neue Höchststrafmaß fest. Oder kann sich irgendjemand vorstellen, dass ein Individuum mehr als 27,2 Millionen Steuern hinterzieht... und sich dabei erwischen lässt? Es sollte also nicht mehr "bis zu 10 Jahre Haft" sondern nur noch "wie im Fall Hoeneß bis zu 3 1/2 Jahre Haft" heißen...

Aber anstatt einen Hoeneß jetzt zu verteufeln... diskutieren die ersten schon über eine mögliche Rückkehr zum FC Bayern nach seiner Haftstrafe... und die ersten sind hier Edmund Stoiber... Für diejeinge, die zu jung sind, um zu wissen, wer das ist: Stoiber war bis 2007 Ministerpräsident und Gottvater in Bayern... er ist quasi derjenige, der direkt vom Hoeneß um das Geld betrogen worden ist... Auch wenn er behaupten wird, dass die 27 Millionen eh in den Länderzinanzausgleich geflossen wären... Dieser Mensch sollte entweder jeglichen Respekt für (wenn er wirklich so dreist ist 27 Millionen Euro bewusst zu hinterziehen) oder jegliches Vertrauen in (Wenn er wirklich so inkompetent ist, nicht zu merken dass er dem Staat 27 Millionen Euro schuldet) Hoeneß verloren haben...

Dass sind im großen und ganzen die einzigen 2 Möglichkeiten als Politiker auf den Fall Hoeneß zu reagieren... stattdessen sprechen die von "Respekt"...

Was ich halt nicht verstehe: Warum wird die eine Sau (Zumwinkel) so durchs Dorf getrieben, während die andere viel dickere Sau weiterhin verehrt wird. Dass die Bayern nicht unbedingt jeden Stein umdrehen und wissen wollen, wie korrekt der Deal zwischen ihnen, Hoeneß, Adidas und Louis-Dreyfus so ablief, kann ich ja noch verstehen. Aber dass es auch die Politik, die Medien und die anderen Vereine der Bundesliga so gar nicht interessiert... Dass der Kicker lieber sein Lebenswerk feiert, als da mal nachzuharken und nachzuforschen... Natürlich würde der Kicker dafür erst Mal richtig aufs Maul bekommen... aber das hat er damals, als er noch ein Fachblatt war und die Dortmunder Finanzmisere aufgedeckt hat, auch... Heute sind selbst die Dortmunder Dankbar darüber, dass der Kicker damals nachgeforscht hat...
Aber im Fall Hoeneß haben wir uns alle relativ schnell dafür entschieden, gar nicht so genau wissen zu wollen, was da passiert ist...

Kommentare:

  1. Ohne Witz der beste Beitrag den ich zu dem Thema bisher gelesen habe!!! ...aber ich sage es auch hier nochmal: Der Fall Hoeneß erinnert mich immer mehr an das Verhältnis der Italiener zu Berlusconi. Von Bunga Bunga und zu jungen Mädchen jetzt mal abgesehen haben beide die Gesellschaft ihres Landes polarisiert wie kein anderer und immer wurde und wird über die illegalen Machenschaften der beiden so weit wie irgend möglich hinweggesehen. Auch das Selbstverständnis der beiden scheint ein ähnliches zu sein.

    AntwortenLöschen