Montag, 16. September 2013

Worst of des "Der Abstiegskampf hat begonnen" Wochenendes

Sein wir ganz ehrlich: Bis sich ganz oben wirklich was tut, wird noch eine Weile vergehen... Welche Mannschaften am Ende in die Europa League stolpern, ist auch kaum vorherzusagen...
Aber wenn uns das Duell zwischen Braunschweig und Nürnberg eins gelehrt hat, dann dass die beiden Mannschaften unten angekommen sind, um zu bleiben. Beide feiern einen Punkt gegen einen Abstiegskandidaten als Fortschritt... aber Fakt ist: Stand jetzt werden sie nicht häufig auf so schwache Gegner treffen...

Zwischen den beiden steht der SC Freiburg. Und ja, die konnten ihn jedem Spiel mithalten. Und das wird auch den Rest des Saison so bleiben. Aber: wie auch in Frankfurt beginnt die eigentlich schwierige Phase erst. Ab sofort muss Freiburg bei nah jeden Donnerstag durch Europa Touren. Und selbst das 6 Punkte-Polster der Frankfurter ist dafür eigentlich viel zu wenig. Freiburg muss dagegen bis zur Winterpause mindestens 7 Punkte holen... und die reichen auch nur, wenn sie eine Augsburg-esque Rückrunde spielen können... ein paar Punkte mehr wären schon wünschenswert. Was wirklich besorgniserregend ist: Die hälfte ihrere Punkte sind so genannte "Bonuspunkte, mit denen man eigentlich nicht rechnen konnte"... nur davon kann man aber auch nicht leben... und wenn Pep Guardiola nicht den Sieg gegen Jose Mourinho als wichtiger eingeschätzt hätte, wäre Freiburg jetzt mit einem Punkt und -10 Toren Letzter...

Beim Hamburger SV sah es 60 Minuten lang nach einem ganz normalen "Hey, wir wissen selbst nicht wie, aber in Dortmund holen wir halt immer was" Spiel aus. Dann folgten aber 16 Minuten die aus einem äußerst glücklichen Punkt einen weiteren Eintrag in die Greatest Misses Serie des HSVs machten... Hamburg ist schon wieder bei 15 Gegentoren... Selbst eine Blutjunge Mannschaft mit frischling auf der Trainerbank wie die Hoffenheimer haben nach 4 Spieltagen einen Weg gefunden, hinten erst Mal stabiler zu stehen... Bei Thorsten Fink und Heiko Westermann wartet man vergeblich auf irgendwelche Fortschritte...

Und zu guter letzt: Werder Bremen. Die dachten wohl wirklich, dass Thomas Schaaf ganz alleine an all den Übeln schuld gewesen ist. Und das schon alles besser werden würde. Die bittere Wahrheit lautet: eine stabile Abwehrleistung konnte man nur gegen die ungefährlichen Mannschaften aus Braunschweig und Augsburg anbieten. Und für die Offensive hat man sich mit Franco di Santos direkt einen "Vollidioten der Woche" geholt... da hätte man auch Marko Arnautovic behalten können.  Aber immerhin hat Eljero Elia die Idee mit dem Tore verhindern mittlerweile so weit verinnerlicht, dass er selbst vor dem Gegnerischen Tor den Ball ganz sicher klärt... und ja, damit steht der Vollidiot und der Gomez der Woche erstmals im selben Team... Immerhin gab Sebastian Prödl seinen Angreifern in der 2. Halbzeit noch mal schönen Anschauungsunterricht, wie man eigentlich vor einem Tor zu agieren hat...
Und so geht der (längst nicht mehr) schleichende Verfall des Traditionsklubs weiter... Und ein wenig weiter oben in der Tabelle sitzt Klaus Allofs und freut sich, dass niemand den Niedergang mit seinem Namen verbindet....

Da sehen die Probleme der großen Bayern auf ein Mal erstaunlich lächerlich aus: Dort muss Matthias Sammer anscheinend gerade klar stellen, dass er ab sofort die Abteilung Attacke übernimmt, während Uli Hoeneß (zumindest Intern) der neue "Präsident Altersmilde" geworden ist... Anders lässt sich Sammers ausbruch kaum erklären.

Shinji Okazaki: Er sammelt die erste Torvorlage für Gegentore in der neuen Saison... und ja, das hat ne ganze Weile gedauert. Doppelt bitter, weil laut Thomas Tuchel "nicht ganz klar ist, wie Schalke hätte ein Tor erzielen wollen, wenn wir es nicht selber aufgelegt hätten"...

Kommentare:

  1. Naja, ich sag mal so, weder Frankfurt noch Freiburg werden in Europa viel reißen können, da dürfte sich die Zusatzbelastung schon bald erledigt haben.

    Zudem hat Frankfurt schon gegen Dortmund und Bayern gespielt und Freiburg immerhin einen Punkt von Bayern. Ich denke da wird es eher für ein paar andere Teams ganz eng.

    AntwortenLöschen
  2. Das einzige, worüber sich die Frankfurter wirklich Sorgen müssen, sind halt die ganzen Verletzten... Davon haben sie jetzt schon viel zu viele... und die ungewohnte Extra-Belastung kommt erst noch... Oh und Armin Veh ist nicht gerade bekannt dafür, Negativtrends zu stoppen.

    Und die Europa League Belastung wird sich auch ohne noch was zu reißen bis zum 16. Spieltag nicht erledigt haben. Aus der Gruppenphase kann man vorher nicht ausscheiden.

    AntwortenLöschen