Donnerstag, 31. Mai 2012

EM-Vorschau: Gruppe B Dänemark

Ausgangslage: Sein wir ehrlich: die Dänen haben eigentlich die beste möglichle Ausgangslage für ihr Team abgekommen: Sie sind der Underdog in der "Todesgruppe". Wären sie in irgendeine andere Gruppe gelost worden, hätten sie realistische Chancen aufs Viertelfinale... aber halt auch realistische Chancen zu scheitern. Jetzt können sie mit 1:9 Toren nach Hause geschossen werden... und es wird ihnen dort keiner übel nehmen. Damit können sie wirklich befreit aufspielen. Und wenn sie nur das Viertelfinale erreichen, wird das schon als großer Erfolg gefeiert werden. Entspannter kann man ein EM Turnier kaum angehen... Aber ganz ehrlich: nur 6 der 16 EM Teilnehmer liegen in dieser komischen Fifa-Rangliste vor den Dänen... dass sich all ihre Gegner aus diesen 6 Mannschaften rekrutieren... ist mit reiner Wahrscheinlichkeitslehre wahrscheinlich nicht zu erklären...

Wen sollte man fürchtenGute Frage... wen von denen kennt man überhaupt? Könntet ihr die 3 Poulsens in dem Kader überhaupt auseinander halten? Ihr bester Mann Daniel Agger ist kaum in der Lage, mehr als 40 Spiele im Jahr zu bestreiten... weil er ständig verletzt ist... Aber genau deswegen sollte man ihn fürchten: Schließlich sind 25 Spiele weniger jede Menge Minuten, die die andern in den Beinen haben, man selber aber nicht...
Aber am Ende nenne ich William Kvist. Ja, wahrscheinlich wird der kaum auffallen. Aber nur wenn er die Zentrale beherrscht und dort seinen Job gut macht, haben die Dänen eine Chance. Am Ende wird er ausschlaggebend für den Sieg sein, ohne dass es jemanden auffällt...

An wen wird es scheitern? Nicklas Bendtner. Habt ihr auch das Gefühl, dass dies das 5. Turnier ist, bei dem es vorher heißt: Bendtner muss endlich den Durchbruch schaffen und richtig gute Leistungen abliefern, damit die Dänen eine Chance aufs weiterkommen haben. Bis jetzt lässt dieser Durchbruch auf sich warten und es gibt kaum Anzeichen, dass sich das in diesem Sommer ändern sollte...

Die Sternstunde: Na klar. Es gibt nur diese eine Option. Man muss quasi zwangsweise... gerade weil es sich während der EM zum 20. mal jährt: Der Europameister-Titel 1992. Der Standarteinführungsspruch zu der Story lautet immer: Das wäre selbst Hollywood zu kitschig-absurd-übertrieben... Andererseits bring Hollywood-History demnächst einen Blockbuster-Film raus, der uns erklärt, dass es im Amerikanischen Bürgerkrieg gar nicht um Sklaven und deren Befreiung ging... sondern um Vampire. Es gibt also kein "zu absurd"...
Aber zurück zu den Dänen: die waren eigentlich in der Quali gescheitert... da aber der Bürgerkrieg in Jugoslawien ausbrach, wurden sie für die ausgeladenen Jugos "nachnominiert". Und direkt vom Strand kommend (Michael Laudrup hat seine Teilnahme sogar abgesagt, weil ihm die Sommerpause wichtiger war als das schnelle Vorrundenaus...) wurden die Dänen dann Europameister. Im Finale gegen einen über-fovorisierten amtierenden Weltmeister aus Deutschland... Ausgesehen hat das ganze so:


Kommentare:

  1. Naja. Deine Einschätzung ist zwar nicht schlecht (vor allem der Bendtner-Kommentar), aber bei deiner Kategorie "Wen sollte man fürchten" würde ich da eher Christian Erikssen nennen. Der ist im Gegensatz zu Bendtner und Kvist RICHTIG talentiert und ein klassischer Spielmacher. Würde mich nicht wundern, wenn der Mertesacker, Mathijsen oder Pepe schwindlig spielt....

    AntwortenLöschen
  2. was man von Erikssen gegen Brasilien gesehen hat war aber wenig beängstigend ...

    AntwortenLöschen