Dienstag, 29. Mai 2012

EM-Vorschau: Gruppe B Portugal

AusgangslagePortugal ist eine besondere Mannschaft. Eines dieser Teams, die mit genialen Ballstaffetten glänzen können und die herrausragende Offensivkünstler besitzen. Im Gegensatz zu den Deutschen oder den Spaniern ist das Problem nicht die löchrige Abwehr. Und es gibt auch keine freiwillige Selbschneidung der Offensive wie bei den Holländern. Die Portugiesen haben ein anderes Problem: Sie sind die einzige Weltklasse-Offensivmannschaft, die grundlegende Probleme beim Tore erzielen hat. Und das scheint in ihrem DNA zu liegen, schließlich haben sie dieses Problem gefühlt seit Eusebio sie aufs Feld führte. Und selbst Cristiano Ronaldo, der in der Spanischen Liga auf Wahnsinnige 112 Tore in 101 Spielen kommt (Kein Tippfehler... zumindest nicht meinerseits.) erzielt für sein Nationalteam eher bescheidene 32 Tore in 88 Spielen... Muss irgendwie an den Trikots liegen...

Wen sollte man fürchten? Offiziell haben sie ja nur diesen einen Weltklasse-Stürmer... und der Rest ist zu vernachlässigen... Bei genaueren hinsehen haben sie dann aber Nani, Raul Mereiles, Pepe und Fabio Contrao... also alles Spieler, die zumindest bei den ganz großen Vereinen Europas wichtige Rollen spielen... und wenn wir davon ausgehen wollen, dass Mesut Özil und Samii Khedira Weltklasse sind, nur weil sie bei Real Madrid spielen... müssen wir dass bei der halben portugisischen Startelf irgendwie auch...

An wen wird es scheitern? Cristiano Ronaldo. Hey, ihr könnt mir nicht vorwerfen, dass ich nicht konsequent wäre. Hier ist das Problem mit dem 112 Tore in 101 Ligaspielen Mann: Seine Bilanz bei den großen Turnieren. 2004 im eigenen Land schoß er 2 Tore. Danach in Deutschland, Österreich/Schweiz und Südafrika jeweils eins...
Sein letztes Turniertor erzielte er gegen Nordkorea... und es sah so aus:

Ja, der Mann muss Portugal quasi zur EM schießen... weil es sonst keiner kann...
Und man kann ja über Miroslav Klose sagen, was man will... aber für die 5 Turniertore, die Cristiano Ronaldo in seinen 4 Turnieren erzielt hat... braucht der Mann normaler Weise nur ein Jahr... Und da Ronaldo gegen Norkorea antreten durfte, kann man hier nicht mal den "ja, aber es ging gegen Saudi Arabien" Joker ziehen...
Das könnte natürlich daran liegen, dass er seit Jahren in 20er Ligen mit Pokalwettbewerben, die sich Hin- und Rückspiele gönnen, spielen darf und muss... und mit seinen Vereinen eigentlich jedes Jahr bis ins Champions League Halbfinale kommt... Aber wie immer bin ich mir sicher, dass nur die Nationalmannschaften Schuld daran sind, dass ein Cristiano Ronaldo am Ende einer regulären Saison auch einfach auf leerem Akku läuft...

Die Sternstunde: Es war die Europameisterschaft 2000. Und es war so etwas wie eine letzte Grabrede auf die absteigende Deutsche Nationalmannschaft. Und Segrio Conceucao war der Priester bei dieser Messe. Auf der einen Seite stand eine Mannschaft um Lothar Matthäus... den sie beim letzten erfolgreichen Auftritt der deutschen Nationalmannschaft lieber zu Hause gelassen haben... Umrahmt von Helden wie Jens Nowotny und Carsten Jancker. Als Kirsche auf diesem Eisbecher des Grauens wurde der eingebürgerte Paolo Rink eingewechselt... und die Deutschen waren dementsprechend chancenlos.

1 Kommentar:

  1. achja ... Sergio Conceicao ... das waren noch Zeiten ...

    AntwortenLöschen