Donnerstag, 8. September 2016

Die Top Impact Transfers der aktuellen Bundesligasaison

Ok, jetzt kommt etwas völlig absurdes: Eine sachliche Auseinandersetzung mit den Wechseln dieses Sommers. Alles ohne unnötigen beißenden Zynismus... ob ich das wirklich durchgezogen bekomme?
Und dann, am Ende der Saison, kann man zurückblicken und gucken, ob und in welchen Fällen der Transfer sein Ziel wirklich erreicht hat.

Die Kriterien für diese Liste erklärt man am Besten anhand von 2 Beispielen, die zwar verdammt teuer waren, trotzdem aber nicht auf dieser Liste auftauchen sollten.
1. Mats Hummels. Es geht halt um den Einfluss auf die Bundesliga. Und da ist der Hummels-Transfer genau genommen völlig egal. Stellt euch einfach mal folgende Frage: Würden die Bayern wirklich Probleme bekommen, wenn Hummels ein halbes Jahr ausfallen würde? Wohl nicht. Auf einer Top Impact Champions League Transfers Liste würde Hummels natürlich auftauchen. Hier aber nicht.

2. Breel Embolo. Der Junge sollte ein wunderbarer Fußballer... werden. Die Betonung liegt auf "werden". Es ist ein absolut genialer Transfer von Christian Heidel, der sich aber erst 2017/18 wirklich bezahlt machen dürfte. Vorher wird Embolo nicht den Unterschied zwischen Platz 3 und 4 ausmachen Obwohl er bestimmt einige starke Spiele zeigen wird, dürfte es ihm dafür an der Konstanz fehlen. Er ersetzt halt Leroy Sane. Ebenfalls ein brillantes Talent, aber halt kein fertiger Spieler, der ein Mannschaft tragen kann.

Platz 10: Alen Halilovic zum Hamburger SV: Ok, ich ignoriere gleich am Anfang meine eigene "Breel Embolo" Vorgabe. Deswegen wechsle ich doch seriös zu Filip Kostic. Diese beiden Spieler müssen den HSV erst Mal nur ins gesicherte, obere Mittelfeld führen... sonst dürfte dich Michael Kühne ernsthaft überlegen, ob er sich nicht selbst zum Manager erklärt und die Spielereinkäufe komplett übernimmt... also noch ernsthafter als in Interviews mit der Ostseezeitung...

Platz 9 und 8: Nabil Bentaleb und Benjamin Stambouli zu Schalke 04. Ich muss ja an der Stelle zugeben, dass ich zu wenig Internationalen Fußball gucke um die beiden auseinander zu halten. Weshalb halt beide einen Platz auf dieser Liste teilen. Wenn man sich die Zentrale Achse der Schalker allerdings mal genau anguckt... besteht die aus dem "Warum ist der eigentlich kein Thema für die Nationalmannschaft" Fährmann, "Guckt mal, ein Weltmeister, sogar ein echter und kein Bankdrücker" Höwedes, "Was ist das für ein geiles Talent" Meyer und "Einen besseren Veteran wird man fürs Sturmzentrum nicht finden" Huntelaar. Und was fehlt dieser Achse? Genau: Ein wirklich guter 6er. Nun hat Schalke regelmäßig versucht diese zu verpflichten... Roman Neustädter, Jan Kirchhoff und Johannes Geis sollten in Schalke eigentlich zu deutschen Nationalspielern reifen... am Ende spielt einer von denen jetzt für Russland. Ein deutliches Zeichen, dass dieser Plan nicht funktioniert hat. Dazu kommen noch Talente wie Pierre-Emille Höjberg, die zu Bayern-Spielern weiter gebildet werden sollten und jetzt beim FC Southpampton spielt...
Die Nächsten auf dieser Liste sind jetzt halt Bentaleb und Stambouli. Einer von den beiden muss "DER SECHSER" werden, wenn Schalke ernsthaft in die Champions League einziehen will...

Platz 7: Christoph Kramer zu Borussia Mönchengladbach: Ok, Kramer hat eigentlich eine unlösbare Aufgabe vor sich: Einen Spieler ersetzten, der 40 Millionen Ablöse eingespielt hat. Das letzte Mal, als man einen derart guten Spieler verloren hat, "stürzte" man auf Platz 8 ab und Max Eberl musste sich vorwerfen lassen, schlecht eingekauft zu haben, weil er mit den Marco Reus Millionen halt nur diesen komischen Granit Xhaka geholt hat... Und während die Offensivabteilung derzeit echt gut aussieht... wird die Frage, ob Gladbach nächste Saison Europa League spielt, durch Kramer entschieden.

Platz 6: Max Kruse zu Werder Bremen: Im wesentlichen muss dieser Transfer eine einfache Frage beantworten: Ergibt Werder Bremen sich in seine Opferrolle und akzeptiert den früher oder später kommenden Abstieg? Oder wehrt man sich mit allem was man hat und versucht wieder relevant zu werden? Kruse (und Serge Gnabry) müssen einschlagen um... nun ja... den 2. Weg einzuschlagen und den Negativtrend zu druchbrechen...

Platz 5: Kevin Volland zu Bayer Leverkusen: Dieser eine Transfer lässt die Werkself glauben, dass sie den Abstand zu Borussia Dortmund effektiv verkleinert haben... und zwar so effektiv, dass ein wenig Panik in Dortmund ausgebrochen ist. Und das nicht mal zu Unrecht. Während ich Stefan Kießling wirklich sehr schätze, muss man halt auch zugeben, dass er seine ganz klaren Grenzen hat. Und dass man mit ihm nicht (mehr) die Nationale Spitze angreifen kann. Mit ihm als Stammstürmer wird man maximal Dritter. Gleichzeitig ist es verdammt schwierig ein Upgrade für Kießling zu finden. Da wirklich gute Stürmer eh schon extrem rar und dann noch kaum bezahlbar sind. Volland muss jetzt nachweisen, dass er er genau dieser Stürmer ist und wirklich das Zeug zum Nationalstürmer hat.

Platz 4 und 3: Wie viel Einfluss hatte der Volland Transfer? Nun ja, man könnte behaupten, dass er direkt zu diesen 2 Transfers geführt hat: Andre Schürrle und Mario Götze zu Borussia Dortmund. Ohne den Druck der Leverkusener hätte man sich in Dortmund vielleicht gedacht: Naja, einer von den beiden und unsere Talente werden schon reichen um Platz 2 zu verteidigen... So musste man ein ganz klares "Wir wollen Platz 2 definitiv verteidigen... und vielleicht sogar die Bayern angreifen" Statement raus. Und wenn Schürrle und Götze wirklich einschlagen... eine Offensivreihe aus den beiden plus Reus und Aubameyang könnte den Meisterschaftskampf wirklich länger spannend halt, als wir es gewohnt sind... nicht, dass sie Bayern vom Thron stürzen werden... aber wenigstens bis Mai könnten sie dann warten müssen...

Platz 2: Mario Gomez zum VfL Wolfsburg: Wie lange sucht Klaus Allofs nun schon einen Stürmer von Internationaler Klasse? Gefühlt seit dem Wechsel von Claudio Pizarro zum Rekordmeister... Also dem ersten im Jahr 2001... Mit Mario Gomez sollte er ihn wirklich gefunden haben. Und das Sturmproblem gerade noch rechtzeitig für die nächsten 4 Jahre gelöst haben.
Warum dieser Transfer über den 8 anderen steht? Wenn Gomez seine 24 Tore schießt, die ein gut aufgelegter Gomez halt auch erzielen kann, spielt Wolfsburg wieder um die Champions League Plätze mit. Wenn man weiterhin auf einen chronisch unzufriedenen "Ich bin gar kein Egoist" Interviews gebenden Bas Dost setzen müsste, wäre maximal Platz 6 drin. Dieser Transfer führt quasi dazu, dass Schürrle, Volland, Kramer und Benteleb einschlagen müssen. Denn der Verein (ok, Dortmund ausgenommen...) der bei diesen Verpflichtungen am weitesten daneben lag, wird der Verein sein, der nächste Saison "nur" Europa League spielt. Und das ist halt auch der Kontext, in dem man all dieser Verpflichtungen (abgesehen von Kruse, natürlich) betrachten muss: Wie sichere ich mir die Europäischen Fleischtöpfe, für die es immer mehr Bewerber gibt? Und diese Konstellation um diese 5 Vereine, die 3 Plätze untereinander ausspielen, lässt diese Saison auf ein Mal doch spannender aussehen, als erwartet. Und ja, Dortmund ist der klare Favorit, Gladbach der krasse Außenseiter. Trotzdem gilt: Diese Transfers müssen gesessen haben, wenn dieses Ziel erreicht werden soll...

Platz 1 geht dann aber natürlich doch an die wirklich wichtigen Entscheidungen: Sven Schipplock zu Darmstadt 98: Kein einzelner Transfer wird einen so großen Einfluss auf den Saisonverlauf nehmen, wie die Verpflichtung von Schipplock. Definitiv. Die Rechnung dabei ist einfach: Darmstadt braucht einen Stürmer, der für 20 Scorerpunkte gut ist, um überhaupt eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Selbst mit diesen 20 Scorerpunkten wird es eng werden, aber mit ihnen ist man halt Wettbewerbsfähig... und ja, die Frage, ob Darmstadt das nächste Hannover, Paderborn, Braunschweig, Fürth, Kaiserslautern wird... oder ob man dieses Jahr wirklich 18 Vereine haben, die mindestens 30 Punkte erreichen können... wird das Bild dieser Saison mehr prägen als alle anderen Fragen. Denn das würde auch bedeuten, dass auf ein Mal alle 3 "Abstiegsplätze" umkämpft sind und nicht einer gefühlt ab dem 10 Spieltag fest vergeben ist.
Es wäre halt auch mal wieder angenehm, eine Bundesligasaison mit 18 Bundesliga-tauglichen Mannschaften zu erleben. In der nicht jeder Sieg des abgeschlagenen Tabellenletzten wie eine Sensation wirkt. 
Und damit Darmstadt wenigstens eine Chance hat, muss Schipplock um die 15 Tore erzielen. Wenn dieser Transfer allerdings nicht sitzt, wird es ganz schnell ganz traurig werden...

Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass Mario Gomez auch zum BvB gewechselt ist ;)

    Aber jetzt mein eigentlicher Kommentar zu Platz 6:
    Kruse und Gnabry mögen ein Upgrade für den Sturm darstellen, aber das eigentliche Problem ist der Wechsel von Vestergaard... ein Team, dass mehr Gegentore bekommen hat (65) als der Tabellenletzte Hannover (62) verkauft seinen besten Abwehrspieler für über 10 Mio. und kauft für das Geld bessere Stürmer?! Ich habe die Befürchtung, dass sich das schon diese Saison bitter rächen könnte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind sich aber auch verdammt ähnlich... also bei den allgemeinen Sympathiewerten.

      Das Problem ist: Die Mannschaft mit der schlechtesten Offensive steigt häufiger ab als die Mannschaft mit der schlechtesten Verteidigung... es sei denn man kassiert mehr als 62 Tore... solange das nicht noch mehr werden, sollte Werder auch nicht mehr Probleme bekommen...

      Löschen