Montag, 9. Dezember 2013

Worst of des "Vollidioten der Woche" Wochenendes

War ja klar... kaum legt man sich schon am Freitag fest, wer diesen Titel bekommt... schon bewerben sich am Wochenende mehr Kandidaten, als man Normalerweise braucht... Fangen wir an bei:

Horst Heldt, Meier des Jahres: Wie jetzt, wir könnten Raffael für lächerliche 5 Millionen verpflichten? Wieso sollten wir, wenn wir uns doch für wesentlich mehr Geld das kaputte Knie von Kevin Prince Boateng andrehen lassen könnten...
Nun kann man natürlich darauf verweisen, dass Raffael nur unter Lucien Favre so richtig gute Leistungen bringt... Was soll ich dazu sagen außer: der braucht halt einen richtig guten Bundesligatrainer... und was kann er dafür, dass Jens Keller frei nach Markus Gisdol noch kein richtig guter Bundesligatrainer ist?

Thomas Tuchel, Arschloch der Woche: Ok, vielleicht etwas krass... aber würdet ihr weiter lesen, wenn der Eintrag mit "Mangelnde Selbstreflektion" beginnen würde? Dass Tuchel nach dem Spiel (zu hören in Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs) bei Sky seinen eigenen (jungen) Spieler schützt, ist ja noch verständlich... dass er sich aber nach dem "Duschen" gegenüber der ARD abfällig über Raphael Schäfer (das ging in die Richtung "Der regt sich ja viel auf, wenn der Tag lang ist) geht für einen Trainer mal gar nicht...
Und nur so nebenbei: Tuchel hat seinen Job nicht wegen der Intelligenz in seinem Füßen angeboten bekommen... sondern weil er ziemlich viel Ahnung von Fußball hat. Gleichzeitig sollte auch ihm bewusst sein, dass er selber relativ häufig ausrastet und sich über viele Dinge übermäßig aufregt. Anders ausgedrückt: Wenn das sein Torwart gewesen wäre, der so angegangen wäre... aber anstatt wenigstens ein wenig Verständnis für die Sorge von Schäfer um seine eigene Gesundheit aufzubringen... führt er sich auf wie ein riesiges, ignorantes Arschloch...

Oh, und wo wir schon dabei sind: Jürgen Klopp, Arschloch der Woche Nummer 2: Dass der wirklich selbst im ZDF noch auf Kießlings Phantomtor rumhacken muss... Anstatt zuzugeben, dass Leverkusen es geschafft hat, Dortmund schlechter spielen zu lassen als sich selbst... ist wahrlich auch kein Zeichen von Größe...
Lucien Favre hat es nebenbei vorgemacht, als er (nicht zum ersten Mal) Schiedsrichterentscheidungen, von denen er profitierte, hinterher öffentlich hinterfragte...

Oliver Kreuzer, Prophet der Woche: Es ist dann doch passiert. Trotz des unglaublich einfachen Restprogramms hat der Hamburger SV entgegen der Ansage von ihrem Manager doch noch geschafft, ein Heimspiel zu verlieren... Das einzige, worauf man sich beim Hamburger SV verlassen kann, ist doch das Versagen...

Benedikt Höwedes und Julian Korb: Natürlich ist das für Schalke dumm gelaufen... aber hey, jahrelang regt man sich über die Doppelbestrafung bei Elfmetern und Platzverweisen auf... und jetzt regt man sich darüber auf, dass Felix Zweyer eine Regelauslegung gefunden hat, mit der er das verhindern konnte... auch wenn das "Hey, es war keine klare Torchance, es war nur ein Boateng" nicht wirklich zum Standart werden kann...
Das wichtigste bleibt aber: Höwedes bekam für das Vergehen im Strafraum dieselbe Bestrafung wie Korb... nur empfand Höwedes vorher als sinnvoll, seinen inneren Jermaine Jones zu wecken und eine sinnlose Gelbe Karte im Mittelfeld zu kassieren... Und jeder, der sich bei dem Handspiel irgendwie rausreden will: Die Hand, die angeschossen wird, ist über dem Kopf. Dass ist dann nicht nur ein bischen ausgestreckt, weil man für die Grätsche schwung holen musste...
Und nur so nebenbei: Die Bayernverteidiger kriegen es hin, Gegnerische Schüsse zu blocken, ohne ihre Körperfläche mit den Armen zu vergrößern... anscheindend kann man das doch irgendwie lernen... achtet mal drauf, die die Bayern-Verteidiger beim Blocken zum Ball gehen... und nicht nur die, guckt euch einfach mal allgemein Verteidiger auf Champions League Niveau an...

Hannover 96: eigentlich sollte es hier ja um Daniel Schwaab gehen, der Sven Ulreich mit einer genialen Kopfballverlängerung aus dem Spiel nahm und somit das 0:1 ermöglichte... aber selbst dem Kicker viel auf, dass Hannover zum dritten Auswärtsspiel in Folge das 0:1 vom Gegner geschenkt bekommen hat... und jedes Spiel trotzdem noch verloren hat... denen kann man in aller Ruhe Tore auflegen, wenn man unbedingt irgendwie Scorerpunkte sammeln will...

Werder Bremen: Die andere Sache, die ihr diese Woche bei Zeiglers Wunderbare Welt des Fußballs lernen könnt: Solche Spiele sind wesentlich lustiger, wenn sie nicht seinen eigenen Verein treffen... aber hey, zum Glück spielt mein eigener Verein nicht in der selben Liga wie die Bayern, deswegen:

Borussia Dortmund: DAS GROßE VERFOLGERDUELL... und die Bayern können sich ganz entspannt zurücklehnen... Diese Beiden sind unsere größten Konkurrenten? Dann können wir ja ganz entspannt 2 Gänge rausnehmen...
Nun hab ich nur die letzten 20 Minuten gesehen... aber es ist ja nicht so, dass das 0:1 aus einer gezielten Kombination entstanden wäre... Aber fast noch schlimmer: Die letzten 20 Minuten hatten mehr krankenhausreif getretene 6er als klare Torchancen für die Dortmunder... Das erfolgreichtse Dribbling kam von Robbie Kruse, der den Ball als Zeitspiel 20 Meter durch die Dortmunder Hälfte trug, nachdem das Spiel unterbrochen worden ist... und da habe ich die 2 Platzverweise noch nicht mal erwähnt... 
Leverkusen will ich dabei gar keinen Vorwurf machen... die einzige Variante, wie die in Dortmund gewinnen konnten, war dafür zu sorgen, dass Dortmund noch schlechter spielt als man selbst... Und das ist ihnen gelungen. Dass die Dortmunder es aber in keiner Phase wirklich geschafft haben, ihr Spiel aufzuziehen... oder überhaupt irgendeine Form von Spiel, die an eine Europäische Spitzenmannschaft erinnern würde... war schon endtäuschend...

Eintracht Braunschweig: Wochenlang sagte Jos Luhukay, er könne Ronny nicht bringen, weil er es sich nicht leisten könne im Mittelfeld nur mit 4 Mann zu verteidigen... auf ein Mal spielt Ronny nicht nur, sondern er wird auch gleich Spieler des Tages... Ich bin mir nicht sicher, ob den Braunschweigern bewusst ist, wie schlecht diese Tatsache sie darstehen lässt...

Kommentare:

  1. Ich sag mal so:
    Raffael hat es letzte Rückrunde in knapp 800 Minuten auf 7 Torbeteiligungen (2 Tore, 5 Vorlagen) für Schalke gebracht, Boateng hat in der Bundesliga in etwas mehr als 900 Minuten 6 Torbeteiligungen (5 Tore, 1 Vorlage) auf dem Konto. Es ist also nicht so, das Raffael wesentlich schlechter wäre, selbst ohne Favre.

    Aber das ist halt Schalke. Immer riesige Ambitionen haben (Platz 1 bis 3 diese Saison XD), viel Geld für (halbwegs) große Namen ausgeben und dann kommt nicht wirklich viel dabei raus und der Trainer muss gehen. Mit dem nächsten Dead Coach Bounce reicht es dann doch wieder für die CL und der Spass geht von vorne los...

    Es ist ja nicht so als das mir das leid tun würde, ich seh die Schalker einfach gerne leiden, aber sollte nicht nach Jahren mal jemand auf die Idee kommen dass es eventuell auch Management und Vorstand gibt?

    AntwortenLöschen
  2. boah, wie ich mich gerade freue, dass der erste "Dead Coach Bounce" übernimmt...

    AntwortenLöschen